Geschichtsagenturen

Vor dem Hintergrund des Arbeitsmarktes sehen sich Geisteswissenschaftlerinnen auch veranlasst, sich mit dem Thema Freiberuflichkeit und Existenzgründung zu befassen. So arbeiten auch Historiker/innen als Selbständige. Sie leben von Auftragsarbeiten von Unternehmen, Verlagen, Museen oder kommunalen Körperschaften, haben ihre Erfahrungen der freien Mitarbeit zu Angebotspaketen geschnürt oder bemühen sich um Aufträge in den Dokumentationsabteilungen der Medien. Andere haben sich zu Geschichtsagenturen zusammengeschlossen. Ihre Dienstleistungen sind vielfältig: Hier sind hohe Fachkompetenz, ein unternehmerischer Geist und eine (marktfähige) Idee der Einstieg in einen Bereich, in dem individuelle Gestaltungsmöglichkeiten nicht ausgeschlossen sind.

Literatur
Buchholz, Goetz (Hg.): Ratgeber Freie. Kunst und Medien, Berlin 2002.
Gallio, Claudio: Den eigenen Beruf erfinden. Wie Geisteswissenschaftler ihre Chancen nutzen, Frankfurt a. M. 2000.
Hardtwig, Wolfgang/Schug, Alexander (Hg.): History Sells!, Stuttgart 2009.
Kräuter, Maria: Existenzgründung in Kultur- und Medienberufen, Köln 2002.
Kräuter, Maria: Geisteswissenschaftler als Gründer, Bonn 2009.
Nannen, Klaus: Wirtschaft, Geschichte und Geschichtskultur. Eine Untersuchung zur Vermarktung und Förderung von Geschichte durch deutsche Unternehmen, Münster 2009.
Schug, Alexander: History marketing. Ein Leitfaden zum Umgang mit Geschichte in Unternehmen, Bielefeld 2003.
Ziehm, Claudia: Selbstständig arbeiten als Geistes- und Sozialwissenschaftler, Bielefeld
2003.

Zum Thema Selbständigkeit berät das Gründungsbüro der UNI und FH Mainz.

Beispiele für Geschichtsagenturen
Historische Dienstleistungen von der Archivbetreuung bis zum Ausstellungsmanagement übernimmt in Frankfurt die Agentur Zeitsprung- Kontor für Geschichte.

Interdisziplinär angelegte wissenschaftliche Forschung zu Unternehmen und Institutionen mit einem Focus auf sozialen Einrichtungen bietet die wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft Schmuhl/Winkler.

Das ifw Institut für Firmen- und Wirtschaftsgeschichte präsentiert sich z.B. als "eines der führenden deutschen Unternehmen auf den Gebieten History Marketing und History Consulting" und verspricht eine "Generierung von unternehmerischem Mehrwert aus der Geschichte".

Facts & Files - Historisches Forschungsinstitut Berlin ist ein Team aus Historikern, Archivaren und Literaturwissenschaftlern, das historische Recherche, Beratung und Archivservice anbietet. Das Unternehmen versteht sich als Schnittstelle zwischen alten und neuen Medien und widmet sich der Erschließung, Erhaltung und Verbreitung des kulturellen Erbes in Archiven, Bibliotheken und Museen.

Das Geschichtsbüro Reder, Roeseling und Prüfer schreibt, gestaltet und pro­du­ziert seit 15 Jahren Firmen-, Verbands-, Marken- und Familiengeschichten. Es unterstützt Firmen darin, Geschichte in der Unternehmenskommunikation einzusetzen.

Das Büro für Erinnerungskultur hat sich auf die Umsetzung historischer Themen in Ausstellungen, Festschriften oder Internetpräsenz spezialisiert.

Mit profundem wissenschaftlichen Hintergrund sowie Erfahrung in Corporate Communication wirbt H&C Stader.

anders & wissen –  verstehen sich als Projektlabor für Konzeption und Beratung, Recherche und Forschung, Kommunikation und Storytelling. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Wissenschaftskommunikation, historisch-politischer Vermittlungsprojekte und digitaler Entwicklungsstrategien.

Die Verbindung von universitärer Geschichtswissenschaft und marktwirtschaftlich orientiertem Dienstleistungsunternehmen - die in der historischen Zunft durchaus auch kritisch gesehen wird - pflegt das Zentrum für Angewandte Geschichte in Erlangen.

Beier und Wellach

Auch in der Erbenermittlung sind die Qualifikationen von Historikerinnen gefragt: http://www.ee-erbenermittlung.de/de/.

Genealogie badenia e.K. - Internationale Erbenermittlung

 

Living History bietet http://www.livehistory.de/index.html.