Ausschreibungen

Studienaufenthalte an amerikanischen Universitäten

Die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius vergibt in diesem Jahr zum dritten Mal die „Arnold Heidsieck Scholarships“ für ein- oder zweisemestrige Studienaufenthalte an amerikanischen Universitäten. Die Stipendien richten sich an Bachelor-Studierende der Geisteswissenschaften, die an einer deutschen Universität studieren und dabei den Schwerpunkt auf deutsche Kultur, Sprache, Geschichte, Musik oder Kunst legen.

Sie finden die aktuelle Ausschreibung als PDF-Dokument unter http://mailings.zeit-stiftung.eu/up/uploads/CFA_Arnold_Heidsieck_Scholarships_2016.pdf

Die Bewerbungsunterlagen und weitere Auskünfte zum Programm finden Sie unter www.zeit-stiftung.de/heidsieck. Die Bewerbungsfrist endet am 15. April 2016.

Konferenz für studentische Forschung 2016 in Oldenburg

Hausarbeiten, Abschlussarbeiten, Projektarbeiten - Studierende forschen in unterschiedlichen Kontexten und mit unterschiedlichen Zielen.Die studentische Online-Zeitschrift Skriptum gibt uns die Gelegenheit, regelmäßig Ergebnisse von Forschungen Mainzer Geschichtsstudierender zu lesen. Eine andere Möglichkeit eröffnet sich im Juni 2016: auf der Konferenz für studentische Forschung 2016 in Oldenburg.

Teilen Sie Ihre studentischen Forschungsergebnisse.Sie können in den folgenden Kategorien Beiträge einreichen:

A | Forschung aktuell
Hier können Forschungsergebnisse aus allen Disziplinen vorgestellt und diskutiert werden.

B | Forschung unterwegs
Hier können Exposés und noch unfertige Forschungsvorhaben vorgestellt und diskutiert werden.

C | Forschung gescheitert
Hier kann Forschung vorgestellt werden, die nicht in der erwarteten Weise funktioniert hat. Was hat im Forschungsprozess nicht geklappt, wieso ist es schiefgegangen?

Weitere Informationen unter http://www.uni-oldenburg.de/lehre/qualitaetspakt-lehre/flif/forschen-at-studium/konferenz-fuer-studentische-forschung/ und über diese Ausschreibung: Call for Papers - Konferenz für studentische Forschung.

Förderpreis "200 Jahre Rheinhessen"

Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums lobt die „Arbeitsgemeinschaft rheinhessischer Heimatforscher“ einen Preis aus, mit dem besondere wissenschaftliche Arbeiten zum Thema Rheinhessen ausgezeichnet werden sollen. Eingereicht werden können Hauptseminararbeiten und Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master-, Magister- und Staatsexamensarbeiten). Die Arbeiten sollen bei Einreichung nicht älter als zwei  Jahre sein und dürfen noch nicht veröffentlicht oder zum Druck angenommen sein. Bewerbungen und Vorschläge für geeignete Preisträgerinnen und Preisträger werden bis zum 1. September 2016 erbeten.

Mehr Informationen unter: http://www.regionalgeschichte.net/rheinhessen/aktive-in-der-region/arbeitsgemeinschaft-rheinhessischer-heimatforscher/startseite/foerderpreis-200-jahre-rheinhessen.html.

Restplätze in ERASMUS+-Partnerschaften für das akademische Jahr 2016/17

Die reguläre Bewerbungsfrist für einen Austausch im akademischen Jahr 2016/17 ist am 04.12.2015 abgelaufen. Nachrücker können sich ab sofort und noch bis zum 29.01.2016 bewerben. Die Platzvergabe erfolgt nach der Reihenfolge des Bewerbungseingangs. Alle Austauschplätze in Großbritannien, Irland und der Türkei sind bereits besetzt.

Wettbewerb zum Universitätsjubiläum für alle Studierenden der JGU

Der Verein der Freunde der Geschichtswissenschaft schreibt in diesem Winter zum 70-jährigen Jubiläum der Wiedereröffnung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz einen Wettbewerb aus. Gesucht werden die besten Plakate, Flyer oder Filme, die das Jubiläum unserer Universität „bewerben“. Die prämierten Arbeiten werden im Foyer des Mainzer Rathauses ausgestellt.

Wenn Sie kreative Ideen haben – schicken Sie uns Ihren Beitrag bis zum 28. Januar 2016. Alle Studierenden sind dazu eingeladen!

Für die Umsetzung Ihrer Ideen haben Sie die Möglichkeit, Einblicke in die Bereiche Medienwirksamkeit, Öffentlichkeitsarbeit und Gestaltung in einer Übung (Do. 14-16 Uhr) bei Frau Dr. Heidrun Ochs zu erhalten, in die Sie auch noch im laufenden Wintersemester einsteigen können.

Sämtliche Fragen rund um den Wettbewerb nimmt Frau Dr. Heidrun Ochs gerne entgegen: heidrun.ochs@uni-mainz.de.

Eine Jury aus Mitgliedern des Historischen Seminars, des Vereins und aus der Stabsstelle Kommunikation und Presse der JGU wählt die drei besten Arbeiten aus. Die Feier und Prämierung findet am Montag, 15. Februar 2016 im Rahmen der Mitgliederversammlung des Vereins statt. Die drei preisgekrönten Werbemaßnahmen zum Universitätsjubiläum werden am 16. Februar 2016 im Foyer des Rathauses ausgestellt.

Hier finden Sie den vollständigen Auschreibungstext des Medienwettbewerbes zum Universitätsjubiläum.

Herbstuniversität 2015

Die diesjährige Herbstuniversität findet vom 5. bis 16. Oktober 2015 statt. Im Rahmen der Herbstuniversität können Sie Schlüsselqualifikationen erwerben, sich fit für die Bewerbung machen oder in berufspraktischen Workshops den Berufsalltag unterschiedlicher Arbeitsfelder kennen lernen.

Mit 83 Kursen bietet Ihnen der Career Service der JGU diesmal so viele Veranstaltungen wie noch nie!

Neu im Programm: Absolvent meets Arbeitsrecht, Online-Journalismus, Sales, Auswärtiges Amt, Quereinstieg, Berufliche Orientierung in den Medien, am Beispiel des ZDF als Arbeitgeber, Die Geheimnisse Hollywoods - Storytelling im beruflichen Kontext, Vorbereitung auf die Jobmesse, Recht für Nichtjurist/innen, Stellensuche im Internet, Die ersten 100 Tage im Job erfolgreich meistern

Ab sofort können Sie sich bis zum 23. September, 13 Uhr für die Kurse anmelden.

» Hinweise zum Anmeldeverfahren


 

Das Programm der Herbstuniversität 2015:

Seminare zu Schlüsselqualifikationen

Bewerbungstraining und Berufseinstieg

Berufspraktische Workshops

Eine Veranstaltungs- und Terminübersicht finden Sie unter www.career.uni-mainz.de/herbstuni.

Bewerbungsvorträge W1 Kulturgeschichte der Antike 24.06.2015

Im Rahmen des Berufungsverfahrens W1-Professur Kulturgeschichte der Antike finden am 24.06.2015 folgende öffentlichen Bewerbungsvorträge statt, zu denen alle Universitätsprofessoren/-innen, Habilitierten, akademischen Mitarbeiter/-innen, Studierende sowie Freunde des Fachbereichs 07 - Geschichts- und Kulturwissenschaften - herzlich eingeladen sind.

Ort: Fakultätssaal (Philosophicum), Jakob-Welder-Weg 18, 55128 Mainz

9:00 Uhr Dr. Sara Saba (Universität München)
„Kein Migrationshintergrund. Vorstellungen der ‘Autochthonie’ in der antiken Ethnografie“

10:35 Uhr Dr. Sandra Scheuble-Reiter (Universität Halle-Wittenberg)
„Patriotismus oder Pragmatismus? Der Umgang mit Kriegswaisen in der griechischen Welt“

12:10 Uhr Dr. Filippo Battistoni (Universität München)
„Zeit- und Geschichtsbewusstsein im IV. Jh. v. Chr.“

13:35 Uhr Pause

14:15 Uhr Lennart Gilhaus M.A. (Universität Bonn)
„‘... und hieb ihn mit der Axt in den Kopf‘ – Gewaltkulturen in Gallien zwischen Spätantike und Frühmittelalter“

15:50 Uhr Jun.-Prof. Dr. Thomas Blank (Universität des Saarlandes)
„Schnittpunkt, Wendepunkt, Treffpunkt. Die Meta Sudans in der Raumordnung des augusteischen Rom“

Diese Vorträge stehen im Zusammenhang mit der Besetzung einer W1-Professur ‚Kulturgeschichte der Antike‘.

Die öffentliche Einladung im pdf-Format finden Sie hier: Einladung zu Bewerbungsvorträgen W1 Kulturgeschichte der Antike

Probevorlesungen zur Besetzung Jun.-Prof. Kulturgeschichte der Antike (W1) am 26.11.2014

Einladung zu Probevorlesungen

Mittwoch, den 26.11.2014 ab 9:00 Uhr

in den Fakultätssaal (Philosophicum), Jakob-Welder-Weg 18, 55128 Mainz

9:00 Uhr
Janice Biebas-Richter (Uni Paderborn): „Von Memmen, Lügnern und Tänzern. Zum Status des Tanzes in den homerischen Epen“

10:30 Uhr  
Dr. Marco Vitale (Uni Zürich/Uni Oxford): „Provinziale Eliten und der Kaiserkult: Die Probleme unserer Quellen“

12:00 Uhr   
Stefanie Holder (Uni Göttingen): „Freiheit und Regierungsfähigkeit in den Acta Alexandrinorum und bei Appian“

13:30 Uhr Pause

14:15 Uhr
Dr. Sandra Scheuble-Reiter (Uni Halle-Wittenberg): „Marcus Agrippa - Zwischen Freundschaft, Sukzession und Servilität“

15:45 Uhr
Dr. Sara Saba (Uni München): "Zwischen Geschichte und Erinnerung - Politische Argumentation in Kyrene im 4 Jhd. v. Chr."

Diese Vorträge stehen im Zusammenhang mit der Besetzung einer W1-Professur im Fach Kulturgeschichte der Antike.

Alle Universitätsprofessoren/-innen, Habilitierten, akademischen Mitarbeiter/-innen, Studierende sowie Freunde des Fachbereichs 07 - Geschichts- und Kulturwissenschaften sind herzlich zu den Vorträgen eingeladen.

Univ.-Prof. Dr. Thomas Bierschenk
Dekan des FB 07 – Geschichts- und Kulturwissenschaften