Nachrichten aus dem Studienbüro

SAVE THE DATE: Forschungstag zur (post-)osmanisch-kurdischen Geschichte am Historischen Seminar der JGU Mainz

Offen für alle, die Seminar- oder Abschlussarbeiten im Themenfeld kurdische Geschichte schreiben oder planen:

  • Überblickswissen
  • Einblicke in Quellenbestände und Forschungspraxis
  • Recherchestrategien
  • Feedback zu eigenen Projekten

Termin: 20.-21.05.2022 an der Universität Mainz

Mit:

  • PD Dr. Katharina Lange, ZMO Berlin
  • Dr. Benjamin Weineck,Universität Heidelberg
  • Jun.Prof. Dr. BarbaraHenning, JGU Mainz

INFOS UND ANMELDUNG ab sofort per Mail an: bahennin@uni-mainz.de.

Creative Coding | Ein spielerischer Einstieg in Python und Data Science

- Ein Angebot des Studium Generale -

Creative Coding ist ein spielerischer Ansatz, um sich mit den Möglichkeiten und der internen Logik der Programmiersprache Python vertraut zu machen. Das Ziel ist dabei nicht, möglichst schnell funktionale Anwendungen zu erstellen, sondern mit den Mitteln der Programmierung Ansprechendes zu schaffen. In einfachen Schritten werden in diesem, auf Anfänger zugeschnittenen Kurs die grundlegenden Konzepte der objektorientierten Programmierung vermittelt. Der Kurs wird im Rahmen des Projekts Data
Literacy Education am Studium generale angeboten. Die Förderung erfolgt durch das Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz.

Zielgruppe: interessierte Studierende aller Fachsemester und Disziplinen

Dauer: 02.05. – 18.07.2022, jeweils montags von 18-20 Uhr.

Der Kurs findet online statt.

Für die Anmeldung wenden Sie sich an: Lennart Linde, M. A. (llinde@uni-mainz.de).

Sprachklausur in einer modernen Fremdsprache: Nächster Termin

Die nächste Möglichkeit, die Sprachklausur in einer modernen Fremdsprache zu absolvieren, steht an: Wir können die nächste Sprachklausur am Donnerstag, 14. April 2022, 12.00-14.00 Uhr, in P 1 (Philosophicum) durchführen (aktueller Stand).

Wenn Sie an dieser Sprachklausur teilnehmen möchten, dann schicken Sie eine Mail an afrings@uni-mainz.de. Nennen Sie dort Ihren vollständigen Namen, Ihre Matrikelnummer und die Sprache, in der Sie geprüft werden wollen. Begründen Sie uns bitte auch in 2-3 Sätzen kurz, wie dringend die Klausur für Sie ist.

Diese Rückmeldung brauchen wir bis spätestens Freitag 25. März 2022, da wir die Klausuren noch bei Kolleginnen und Kollegen anfordern müssen. Wir informieren dann alle angemeldeten Studierenden konkreter über den weiteren Verlauf!

Zur Klausur selbst dürfen Sie wie immer ein zweisprachiges Wörterbuch mitbringen. Unbedingt notwendig ist ein Lichtbildausweis zur Identifizierung, auf die wir nicht verzichten können. Hinzu kommen die derzeit üblichen Hygieneregeln, insbesondere die Pflicht, im Gebäude einen medizinischen Mundschutz zu tragen.

Über alles Weitere informieren wir Sie dann näher zur Klausur hin!

1. Mainzer Schreibfrühling – Digital – 9. bis 11.03.2022

Der erste (digitale) Schreibfrühling kommt — mit Live-Workshops, Sprechstunden und digitalen Kursen rund ums wissenschaftliche Arbeiten. Jetzt gibt es die Möglichkeit, sich Plätze für den 9. bis 11. März zu sichern.

Semesterende heißt oft: Schreibzeit-Anfang. Ihr wollt wissen, wie Ihr an Eure erste Hausarbeit, Seminararbeit oder Abschlussarbeit rangehen sollt? Oder wie Ihr ein passendes Thema für Eure Abschlussarbeit findet? Und wie kommt man dann an passende Literatur? Wie kann man diese effizient lesen und danach korrekt zitieren?

Auch in diesem Jahr haben wir für Euch wieder eine Menge Angebote gesammelt, die Euch beim Schreiben Eurer Haus- und Abschlussarbeiten unterstützen. Vom 9. bis 11. März gibt es verschiedene Workshops und Beratungen, in denen Ihr hilfreiche Tipps zu allen Fragen rund um das Thema "Wissenschaftliches Schreiben" erhaltet und in denen Ihr Fragen klären könnt. Daneben haben wir Euch eine Reihe von Angeboten zusammengestellt, die Euch zeitunabhängig zur Verfügung stehen. Nähere Informationen finden sich hier.

Der zentrale Zugangspunkt für alle Angebote ist das MS Teams Schreibfrühling 2022. Dort findet Ihr sowohl die Zugänge zu den terminierten Workshops und Beratungen als auch die Links zu den zeitunabhängigen Angeboten.

Hauptseminar-Projekte zu Migrationen und Mobilitäten

Seit Herbst 2021 ist das Historische Seminar Teil des neu eingerichteten Projektverbunds ModeLL-M an der JGU Mainz (https://modell-m.uni-mainz.de/). Das Seminar widmet sich in den anlaufenden drei Jahren dem Austesten projektförmiger, digital erweiterter Lehrangebote (https://modell-m.uni-mainz.de/modellbereiche/digital-erweiterte-projektlehre/).

Im Sommersemester 2022 werden im Aufbaumodul Längsschnitt/Internationale Geschichte vier Hauptseminare angeboten, in denen unkonventionelle digitale Produkte entstehen werden. Einem der beiden Oberthemen des Sommersemesters 2022 folgend wird es um Migrationen und Mobilitäten gehen:

  • Andreas Linsenmann wird ein Projekt mit dem Titel "Transnationales Mainz der 1960er/1970er Jahre" umsetzen, in dem das Rahmenthema "Migration" am Historischen Seminar auf einer lokalen Ebene untersucht werden soll. Ausgangsunkt sind Bildquellen des Stadtarchivs Mainz, Quellen des Universitätsarchivs der JGU sowie Bestände der Allgemeinen Zeitung. Diese sollen fachgerecht ausgewertet, kontextualisiert und mit übergreifenden Fragehorizonten verknüpft werden. Das Projekt zielt praxisorientiert auf Erarbeitung und Implementierung einer Präsentation ausgewählter Erträge in Form einer internetbasierten interaktiven Ausstellung.
  • Jan Kusber wird mit Studierenden ein Projekt zur Präsentation russlanddeutscher Lebenswege erarbeiten, dass auf schon laufende Aktivitäten mit den Kooperationspartner:innen in Oldenburg und Delmenhorst aufsetzt. Am Ende soll eine kleine digitale Ausstellung zu Biographien von Russlanddeutschen in Rhein-Main stehen.
  • Im Projektseminar von Bettina Braun werden sich Studierende mit Mobilität von Funktionsträgern im Kurfürstentum Mainz im 18. Jahrhundert beschäftigen und mit ihrer Arbeit einen Teil zu dem gerade gestarteten Forschungsprojekt „Digitale Kartenwerkstatt Altes Reich“ (DigiKAR) beitragen, das sich der digital gestützten Erforschung und Visualisierung räumlicher Strukturen im Alten Reich widmet. Die Studierenden werden sich einer Gruppe von Funktionsträgern im Kurfürstentum Mainz zuwenden und alle Projektschritte von der Erhebung des Materials bis zur Visualisierung in einer digitalen Karte durchlaufen.
  • Andreas Frings wird mit Studierenden rekonstruieren, wie sich moderne Gesellschaften in der Form von Museen und Sammlungen ihrer Einwanderungsgeschichte stellen. Insbesondere soll mit dem Haifa Center for German and European Studies, dessen Leiter Prof. Dr. Stefan Ihrig die sog. Jeckes Sammlung (eine Sammlung zur Einwanderungsgeschichte deutscher Juden) einwerben konnte, in Videokonferenzen, an denen er mit der Sammlungsleiterin und Studierenden aus Haifa teilnehmen wird, an diesen Fragen gearbeitet werden.

Schöne weite Welt – ohne zu reisen und dazu kostenlos…

Im Sommersemester 2022 punktet das Historische Seminar mit einem Feuerwerk von Lehrveranstaltungen in englischer und französischer Sprache.

Sie wollen sich auf ein Auslandsstudium vorbereiten und noch Sprachpraxis erwerben? Sie waren im Ausland und wollen Ihre Sprachkompetenz "frisch" halten? Sie wollen in den Schuldienst und dort Geschichte auch in englischer oder französischer Sprache unterrichten? Sie haben einfach Lust auf was Besonderes, oder wollen mehr als nur Pflichtprogramm?

Dann nehmen Sie teil an diesen besonderen Übungen!

  • 07.068.205 Übung Neueste Geschichte (französischsprachig) Les témoignages et leur interprétation, Dr. Emmanuel Delille (Blockveranstaltung, online)
  • 07.068.205 Übung Neueste Geschichte (französischsprachig): Le rôle du Conseil de l’Europe dans l’histoire de la construction européenne, Prof. Birte Wassenberg (Blockveranstaltung, z.T. Präsenz, z.T. online)
  • 07.068.205 Übung Neueste Geschichte (englischsprachig): Typicality and regionality: On the provenance and reputation of food products (Antiquity-Present), Dr. Rengier Rittersma (Blockveranstaltung, Präsenz)

Die Anmeldung erfolgt entweder über das Basismodul Neueste Geschichte, das Aufbaumodul Neuzeitliche Geschichte oder über das "Lehrangebot Geschichte" (außercurricular).

Start des neuen Semesters: Erstsemesterbegrüßung auf dem Campus der Uni Mainz

Wie schon zum WS 2020-21 starten wir heute analog: Wir begrüßen die Erstsemester in Präsenz auf dem Campus. Der Unterschied: Diesmal gibt es eine hohe Impfquote, und es gibt ein zu weiten Teilen präsentes Wintersemester. Geschätzt 4/5 der neuen Bachelorstudierenden waren da - in vier Schichten, um coronakonform arbeiten zu können. Und auch wenn Reden und Reden und Reden anstrengend ist: Es war wunderbar, das Wintersemester auf diese Weise einzuleiten. An die Erstsemester direkt gerichtet: Es war großartig, dass Sie heute so zahlreich da waren, und wir freuen uns darauf, die nächsten Semester mit Ihnen zu arbeiten.

Schnuppertag im Fach Geschichte – gerne an Schüler:innen weitergeben!

Welche Inhalte prägen das Studium der Geschichte? Welche persönlichen Voraussetzungen sind für ein erfolgreiches Studium notwendig? Welche Berufsfelder stehen Absolvent*innen offen? Welche Möglichkeiten für ein Auslandsstudium bestehen? Wie wichtig sind Auslands- und Praxiserfahrung?

Programm:

  • Bereitstellung eines Films, der bereits vor Beginn des Schnuppertages angesehen werden kann
  • Gespräch mit dem/der Tutor*in über das Studium aus studentischer Sicht
  • Gespräch mit dem/der Studienfachberater*in über Inhalte, Aufbau, Voraussetzungen des Studiums sowie Berufsfelder und die Bedeutung von Praktika

Termin:

Mittwoch, 01.12.2021, 16:00-18:00 Uhr - Digital

Zur Anmeldung geht es hier ⇒ entlang: https://www.studium.uni-mainz.de/anmeldung-schnuppertage/.

1. Lehrveranstaltungsanmeldephase abgeschlossen

Die erste Lehrveranstaltungsanmeldephase ist abgeschlossen, die Listen sind geschlossen.

Sobald wir mehr über die Durchführung des maximal präsenten Wintersemesters wissen, werden wir Sie hier informieren und die Veranstaltungsbeschreibungen in Jogustine anpassen.

In den Übungen Geschichtsdidaktik kam es zu einer Panne, so dass dort deutlich weniger Plätze vergeben wurden als verfügbar sind. Bitte nutzen Sie die 2. Anmeldephase im Oktober 2021, um Ihre Anmeldungen erneut zu platzieren. Wir bitten um Nachsicht!