Corona-Pandemie: Hybrid, online, Teilpräsenz?

Die Universität Mainz hat sich entschieden, das WS 2020-21 in "hybrider" Form anzubieten. Was das heißt, kann von Fach zu Fach und von Veranstaltung zu Veranstaltung sehr unterschiedlich ausfallen. Das Historische Seminar hat sich intern verständigt und Lehrveranstaltungen/Zielgruppen identifiziert, für die zumindest eine "rotierende Teilpräsenz in Kleingruppen" möglich sein soll. Dabei sind auch Anregungen des Fachschaftsrates Geschichte aufgenommen worden. Angesichts der Raumbedingungen an der JGU Mainz sind es nicht viele Lehrveranstaltungen, in denen diese Teilpräsenz ermöglicht werden kann. Und selbst dort, wo wir das bisher vorsehen und entsprechend durch interne Raumtausche ein solches Lehren ermöglicht wird, hängen wir von externen Faktoren wie etwa Kinderbetreuungsmöglichkeiten ab, die wir selbst nicht kontrollieren können. Wir bitten daher um Verständnis: Was möglich ist, haben wir möglich gemacht und haben entsprechend intensiv an der Vorbereitung dieses hybriden Semesters gearbeitet.

Woran erkennen Sie nun, ob Lehrveranstaltungen hybrid (d.h. in rotierenden Teilpräsenzen, oft auch begleitet von Videokonferenzen) oder online (d.h. ausschließlich digital) angeboten werden? Wir haben die Lehrveranstaltungen entsprechend markiert. Das sieht so aus:

Sie sehen im Eintrag "Veranstaltungsart: ...", ob dort "hybrid" oder "online" eingetragen wurde. Bitte nutzen Sie das, um sich entsprechend zu orientieren. Und natürlich gilt hier wie bei allem: Wir können diese Angaben immer nur vorläufig kommunizieren, selbst in hybriden Szenarien kann ein kurzfristiger Wechsel auf digitales Arbeiten aus vielerlei Gründen erforderlich werden. Aber das wissen Sie alle sowieso.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.