Dokumentation

Bildergalerie einfügen

Eine Galerie erstellen

  • Laden Sie die Bilder immer innerhalb der Seite hoch. Nur dann erhalten Sie die Reihenfolge der Bilder!
  • Klicken Sie dazu über dem Texteditor auf Dateien hinzufügen und dann auf Galerie erstellen.
  • Klicken Sie auf Dateien hochladen. Wählen Sie nun die gewünschten Dateien (.jpg, .gif oder .png) aus.
  • Sobald eine Datei hochgeladen ist, finden Sie diese automatisch in der Galerie.
  • Danach klicken Sie auf Galerie erstellen.
  • Alle markierten Bilder erscheinen in Ihrer Bildergalerie

Stellen Sie jetzt noch  die Anzahl der Spalten ein und die Sortierung der Bilder.

Bitte beachten Sie jedoch, dass die Reihenfolge der Bilder beim Durchklicken in der Einzelansicht für die Leser der Seite immer der Reihenfolge des Hochladens der Bilder entspricht: das zuletzt hochgeladene Bild wird dabei auch zuletzt angezeigt. Dieses Verhalten lässt sich zurzeit nicht beeinflussen.

Wenn es auf die genaue Reihenfolge beim Durchklicken ankommt, sollten Sie die Bilder daher schon in der gewünschten Reihenfolge hochladen. Alternativ kann die Reihenfolge manuell im Texteditor (Modus 'Text') angepasst werden. Dazu die IDs im Shortcode in die gewünschte Reihenfolge bringen.

Was passiert, wenn Sie auf ein Bild der Galerie klicken, verwalten Sie unter "Link zur":

  • Anhang-Seite: eine größere Version des Bildes wird im Rahmen einer Webseite angezeigt.
  • Medien-Datei: Empfohlene Einstellung. Es wird auf die Bilddatei direkt verlinkt. Von jeder Bilddatei aus kann über Pfeiltasten (bzw. bei mobilen Endgeräten Klick auf eine Bildhälfte zum vorherigen/nächsten Bild geblättert werden.
  • Keine: die Bilder sind nicht anklickbar

Drücken Sie nun auf "Galerie einfügen" wird Ihre Bildergalerie in den Texteditor eingefügt.

Galerie im Text-Editor

Eine Galerie wird im Texteditor (Modus 'visuell') mit Voransicht der Vorschaubilder (Thumbnails) dargestellt. Obacht, die Ansicht der Voransicht und die Ansicht im Editor können sich unterscheiden:

Über das Icon mit dem Stift (links oben) gelangen Sie direkt zur Bearbeitung der Bildergalerie.
Über das X-Icon können Sie die Bildergalerie aus dem Fließtext löschen.

So sieht die Galerie dann auf der veröffentlichten Seite aus (mit "Link zur Mediendatei" eingestellt). Beachten Sie, daß die Beschriftung nur beim Klick aufs Bild erscheint!

Tippen zum Inhalte erzeugen, geht auch

 

Beispiel für eine Bildergalerie

Spezialfall Ganz anders: Bildergalerie mit Passwortschutz

Veröffentlicht am

Lehrveranstaltungen aus Jogustine einbinden

Wenn Sie Informationen zu Lehrveranstaltungen bereits in Jogustine eingepflegt haben, können Sie diese nun direkt in eine Blog-Seite importieren. So können Sie beispielsweise eine zentrale Seite mit den Veranstaltungen des aktuellen Semesters vorhalten, die dann automatisch via Jogustine aktuell gehalten wird. Mehr dazu gibt es wie immer in unserer Dokumentation.

Kommentarmoderation über beliebige Mailadressen

Vor allem für Blogs mit vielen Autoren: Die Administratoren können nun eine oder mehrere E-Mailadressen festlegen, die im Falle eines neuen Kommentars benachrichtigt werden. Die Moderation selbst ist weiterhin für jeden eingetragenen Nutzer möglich. Denkbar ist auch, eine Funktionsmailbox anzugeben, denn generell ist die E-Mailadresse von den Autoren unabhängig.

Wenn Sie diese neue Funktion nutzen möchten, informieren Sie einfach die Webmaster via E-Mail (webmaster@uni-mainz.de).

Links setzen

Seien Sie sparsam beim Links setzen  im Text. Sie verlieren mit jedem Link Leser an die verlinkte Adresse! Formulieren Sie Texte um, so daß es nicht heißt "Die Info X erhalten Sie hier" sondern besser "Info X".

Webseite verlinken

Markieren Sie im Texteditor jenen Text, den Sie mit einem Link versehen möchten. Sie können das Link-Symbol erst dann anklicken, wenn Sie etwas markiert. haben!


Drücken Sie in der Werkzeugleiste des Editors auf das Link-Symbol.

Nun öffnet sich der Verlinkungsdialog:

Geben Sie die Webadresse (URL) ein.

Die Seiten in ihrem Projekt setzen Sie so klicken Sie auf "oder verlinke auf bestehende Inhalte"

Nun öffnet sich eine Suchmaske:

Suchmaske für Inhaltselemente

Tippen Sie einen Teil der Überschrift ein. Die Suche startet direkt mit der Eingabe (nicht mit Enter bestätigen!.) Der Suchalgorithmus durchforstet dabei nicht nur die Titel der Inhaltselemente, sondern auch deren Text. Haben Sie die Seite gefunden, klicken Sie auf den Eintrag und bestätigen Sie mit "Link hinzufügen". Nun wird der markierte Text als Link dargestellt.

Verlinken einer externen Adresse = externer Link-Kennzeichnung: ext_link_text

Sobald Sie eine Seite außerhalb der Uni Mainz verlinkt haben und sich die veröffentlichte Seite anschauen, bemerken Sie ein Icon: ext_link_text, welches den Link als externen kennzeichnet.

Gem. Telemediengesetz ist dem Nutzer die "Weitervermittlung zu einem anderen Diensteanbieter" anzuzeigen (§13 Abs. 5).

Wir folgen einer Empfehlung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz und kennzeichnen Links  automatisch durch dieses ext_link_text Symbol , wenn die Links nicht auf eigenen Seiten und nicht auf die Domäne uni-mainz.de zeigen.

Die Hinzufügung des Symbols erfolgt durch Kennzeichnung nach der o.a. Regel bei der Auslieferung der Seite.
Das Symbol wird daher erst auf den publizierten Seiten sichtbar.

Die Maßnahme erfolgt im Zusammenhang mit der Datenschutzerklärung der Universität .

Als Autor können Sie externe Links weiterhin einfügen wie bisher und müssen sich nicht selbst um eine Kennzeichnung kümmern.

Verlinken einer Mailadresse

im Feld URL steht: mailto:mailadresse, z.B. um eine Mail an Webmaster der Uni zu verlinken: mailto:webmaster@uni-mainz.de

Verlinken einer Datei

  • Klicken Sie auf den Knopf 'Medien hinzufügen' oberhalb der Werkzeugleiste.
  • Laden Sie die gewünschte Datei hier in den Medienbereich hoch, falls noch nicht erfolgt.
  • Markieren Sie die Datei in der Medienübersicht, so dass diese blau umrahmt erscheint:

Hochgeladene Datei verlinken: Titel = Linktext

  • Ändern Sie im Feld 'Titel' (s.Screenshot oben) ggf. den Text. Dieser Text ist der Linktext, auf den der Benutzer später klicken wird, um diese Datei herunterzuladen
  • Klicken Sie anschließend in diesem Fenster unten rechts auf den Knopf 'In den Beitrag einfügen' (bzw. 'In die Seite einfügen'). Das war's. Im Texteditor sollte anschließend der gewünschte Link blau markiert erscheinen. Anschließend nur noch den Knopf 'Aktualisieren' für Beitrag/Seite einmal drücken.

Verlinken eines Bildes

Den Link setzen Sie direkt beim Einfügen des Bildes in die Seite. Oder im Nachhinein, indem Sie auf das Bearbeiten-Stift-Icon klicken. Mehr zum Verlinken eines Bildes

Mehrere Links (Teile eines Bildes sind anklickbar)

Sie wollen verschiedene Teile eines Bildes anklickbar machen? Verwenden Sie die Erweiterung JGU Image Map.

Veröffentlicht am

Obere Menüleiste (zum Bearbeiten)

Sobald Sie sich in WordPress eingelogged haben, sehen Sie eine Menüleiste am oberen Bildschirmrand. Sie sieht sie in der Arbeitsumgebung aus ("Dashboard") :

Sie ist ihr Umschalter zwischen der Ansicht im Web und dem Dashboard (Klick aufs Haus), hier gelangen Sie zu administrativen Funktionen, können neue Seiten und Artikel anlegen (Maus über das Pluszeichen, Kommentare bestätigen (Klick auf die Sprechblase), und auch zwischen Ihren Blogs ("Meine Websites") wechseln.

Auf der veröffentlichten Seite zeigt die Menüleiste an, ob Sie sich auf einem Artikel oder einer Seite befinden, die Sie mit Klick auf Artikel bearbeiten bzw. Seite bearbeiten direkt ändern können. So sieht die Menüleiste auf der Seite aus. (Ist man nicht angemeldet, sieht man die Leiste natürlich nicht):

Menüleiste in der Außenansicht

Veröffentlicht am

Widgets: Rechte und linke Spalte

Was sind "Widgets"?

Sie verwalten damit identische Inhalte  in der rechten und der linken Spalte aller Seiten und Beiträge. Andersherum gesagt: die Widgets gelten immer für das gesamte Projekt. Es ist nicht möglich, unterschiedliche Widgets in einem Projekt für unterschiedliche Seiten einzubinden.

Was können Widgets:

  • Liste von Links
  • Liste der aktuellen Beiträge
  • Alle Beiträge eines Monats
  • Eine Wortwolke aus Kategorien oder Schlagworten
  • ein fester Text
  • Aktuelle Beiträge einer anderen WordPress-Seite

In der rechten Spalte können Sie die Widgets mischen mit Ihren seitenspezifischen Inhalten. In der linken Spalte werden die Inhalte unter der Navigation dargestellt.

Alle Widgets auf einen Blick!

Widgets verwalten

Unter Dashboard → Design → Customizer erhalten Sie Zugriff auf Widgets: Allgemeine Sidebar (rechte Spalte) sowie Sidebar der linken Spalte

anpassen-sidebar-1

Mit "Widget hinzufügen" fügen Sie ein neues Widget aus einer Liste in die Allgemeine Sidebar.

anpassen-sidebar-2

Wählen Sie das gewünschte Widget aus und konfigurieren es.

anpassen-sidebar-3
Mit "Umsortieren" oder indem Sie das jeweilige Kästchen (=Widget) mit der Maus verschieben, ändern Sie die Reihenfolge.
Um ein Widget zu entfernen, klicken Sie darauf und dann auf "Entfernen".
Sie erhalten immer eine direkte Vorschau darauf, wie sich ihre Änderungen auf die Seite auswirken. Ihre Änderungen werden für alle Seiten wirksam, wenn Sie den Knopf 'Speichern & Publizieren' (oben) drücken.

 

Texte (und Bilder) -Widget

Mit dem Textwidget stellen Sie Infos auf jede Seite Ihres Webauftritts. Wählen Sie bei Allgemeinen Sidebar bzw. z.B. eine einfache Texbox, indem Sie auf den Knopf 'Add a Widget' klicken und dann den Typ 'Text' auswählen.

Füllen Sie Titel und Text aus und klicken dann auf "Speichern":

Text bearbeiten

Soll der Text formatiert sein, oder sollen es sogar Bilder sein, funktioniert das mit einem kleinen Trick: Schreiben Sie den Inhalt in eine Seite, wechseln Sie oben rechts in die Ansicht Text und kopieren Sie den dortigen Code in das Textwidget.

Rechte Spalte ganz ausschalten

Sie können die rechte Spalte auch für das gesamte Projekt ausschalten. Siehe hierzu: Anzahl der Spalten (Design).

Seitenspezifische rechte Spalte

Sie können außerdem die rechte Spalte jeder Seite einzeln ändern, indem Sie dort nicht die Allgemeine Sidebar Ihres Projektes einblenden, sondern eine seitenspezifische rechte Spalte.

Veröffentlicht am

Inhalte

Tippen zum Inhalte erzeugen, geht auchMeist werden Sie Ihre Inhalte in Seiten (Pages) und Beiträge (Posts) schreiben. Seiten empfehlen sich für alle Inhalte. Verwenden Sie Beiträge  für aktuelle Meldungen und andere Informationen, die Sie zeitlich sortiert haben möchten.
Lernen Sie, wie Sie erste Seiten anlegen.
Für aktuelle Meldungen, Veranstaltungshinweise, und alles, was eher ‘datumsbezogen‘ ist, bieten Beiträge zusätzliche, automatische Funktionen für die chronologische Präsentation. Beiträge

  • können auf der Startseite oder auf sog. ‘Beitragsseiten’ automatisch chronologisch gelistet werden,
  • können z.B. über das Widget ‘Letzte Beiträge’ automatisch (und auf Wunsch mit Veröffentlichungsdatum) in die rechte Spalte jeder Seite eingeblendet werden, und
  • werden automatisch in den chronologisch geordneten RSS-Feed mit den Neuigkeiten Ihres Blogs aufgenommen.
  • Beiträge verwenden in der rechten Spalte stets die für das Projekt definierte Allgemeine Sidebar.
  • Ist der Text von Beiträgen länger als 55 Wörter, wird auf Seiten mit Beitragslisten ggf. nur eine gekürzte Fassung des Textes angezeigt und mit einem weiterführenden Link auf den kompletten Beitrag verwiesen.

Beiträge in der Dokumentation.

Lernen Sie die ersten Schritte mit dem Texteditor von WordPress.

Mehr zum Texteditor

Bilder einbinden, bearbeiten, verlinken usw.

Mehr zu Bildern

Videoformate, Vorschaubilder, Youtube, Panopto...

Mehr zu Videos

Die einfachste und schnellste Art, eine unübersichtlich lange Seite per Überschriftenliste auch per Smartphone zugänglich zu machen.

Mehr zu Inhaltsverzeichnissen

Stellen Sie Ihre Inhalte übersichtlicher da. Die Darstellung ist variabel, die Anwendung nur wenig komplizierter als mit dem Inhaltsverzeichnis.

Mehr zum JGU Content Layout

Verlinken Sie auf interne und externe Seiten, Mailadressen und Dateien.

Mehr zum setzen von Links

Wenn die Linkliste mal wieder sehr lang wird, reduzieren Sie sie auf eine platzsparende Box.

Mehr zur Linkbox

Mittlerweile nur noch für Datenlisten!

Mehr zu Tabellen

Abfragen jenseits von Feedback-Kommentaren und Anmeldungen per Ilias oder Jogustine? Bauen Sie sich hier ihr Formular zusammen!

Mehr zu Formularen

Ein und der gleiche Text auf verschiedenen Seiten? DAS ist ein Fall für JGU Inhaltsbaustein!

Mehr zu Inhaltsbausteinen

Bei Bedarf kann die komplette Navigationsstruktur aus einem bereits vorhandenen zentral gehosteten WordPress-Projekt importiert werden.

Mehr dazu: Navigation aus anderem Projekt übernehmen

Gleichbleibender Inhalt in der rechten Spalte auf allen Seiten? Das geht mit Widgets!

Mehr zu Widgets

Normalerweise schreiben Sie die Inhalte der rechten Spalte für alle Seiten gemeinsam über die Widgets.

Aber was, wenn Sie einmal nur in einer Seite einen bestimmten Inhalt benötigen?

Mehr zu Seitenspezifischen rechten Spalten

Bestimmen Sie die Webadresse und die Sortierung in der Seitenliste mit dem Attribut "Eltern"

Mehr zur Seitenhierarchie

Holen Sie sich Rückmeldungen zu Ihren Beiträgen.

Mehr zu Kommentaren

Durch Verweis auf andere Beiträge vernetzen Sie Kommentare und Beiträge verschiedener Blogs!

Mehr zu Pingback und Trackback

Das Standardlayout einer ganzseiten Startseite können Sie aktiv auf der Startseite der Universitätanschauen.

Mehr dazu: Startseite (ganzseitig)

Zwischenspeichern, entwerfen, später publizieren: was alles geht  Seiten auf dem Weg zur Veröffentlichung

Mehr zum Veröffentlichen von Seiten

Per JGU Auth schränken Sie die Anzeige der Webseiten ein per Passwortabfrage

Mehr zu JGU Auth

Mehrsprachigkeit in WordPress mit JGU Polyglot

Mehr zu JGU Polyglot

Veröffentlicht am

Seite / Beitrag erstellen

Eine neue Seite / Beitrag erstellen

Klicken Sie im Menüband oben auf + Neu, erzeugen Sie einen neuen Beitrag. Klicken Sie im Untermenü auf Seite, so erstellen Sie eine neue Seite.

Legen Sie einen Titel fest und schreiben Sie Ihren Text in die Seite:

seite-speichern-ansehen

Mit "Veröffentlichen" ist Ihre Seite gespeichert und Online. Sehen Sie nun Ihre Seite an mit "Seite ansehen".

seite-bearbeien

Mit "Seite bearbeiten" (graue Menüzeile oben) gelangen Sie zurück in den Änderungsmodus.

Damit Sie alle Werkzeuge sehen, klicken Sie auf "Werkzeugleiste einblenden"

Wenn die Seite fertig ist, bauen Sie sie in das Menü ein.

Adresse = Permalink = URL

Jede Seite bekommt eine eigene Adresse, die Sie auch kürzen sollten. Machen Sie nichts, erhält die Seite eine Adresse, die sich aus den Worten der Überschrift zusammensetzt. Gibt es diese Adresse schon einmal, wird eine neue Adresse durchnummeriert. legen Sie also zum zweiten Mal eine Seite mit der Überschrift "Kontakt" an, bekommt diese die Adresse kontakt-2

So ändern Sie die Adresse:

Unter der Überschrift steht Permalink und dann die Adresse der Seite. Klicken Sie auf den Bearbeiten-Knopf des Permalinks. Speichern Sie den Permalink nach Änderung ab!

Sie können in die Adresse keine Schrägstriche einbauen. Die Schrägstriche trennen Hierarchieebenen, die Sie mit dem Klappmenü zur Seitenhierarchie verwalten. Mit der Seitenhierarchie bündeln Sie zusammengehörige Unterseiten unter eine Oberseite.

So werden dann Adressen der Form möglich:

  • www.meinprojekt.uni-mainz.de/team/meier/cv
  • www.meinprojekt.uni-mainz.de/team/schmidt/projekte

Seiten / Beiträge ändern und löschen

Sie können eine Seite jederzeit verändern oder ganz löschen. Klicken Sie hierzu auf den Menüpunkt Seiten in der linken Menüleiste:

Sie erhalten nun eine Übersicht über alle Seiten. Gehen Sie mit der Maus über einen Seitennamen, erhalten Sie die Möglichkeit, die Seite zu bearbeiten oder sie in den Papierkorb zu verschieben:

seite-loeschen

Oben auf der Übersichtsseite erhalten Sie nun die Meldung: Das Element wurde in den Papierkorb verschoben

Sie können den Vorgang mit einem Klick auf Widerrufen rückgängig machen, und die Seite erscheint wieder in der Seitenübersicht. Mit einem Klick auf den Link Papierkorb gelangen Sie zu einer Übersicht über die Seiten, die in den Papierkorb verschoben wurden. Diese Seiten können hier nun ebenfalls wiederhergestellt oder endgültig gelöscht werden.

Kategorien

Mit Hilfe von Kategorien können Sie einen Beitrag einem oder mehreren Oberthemen zuordnen. Die Idee dahinter ist, Beiträge thematisch grob zu sortieren.

Jeder Beitrag ist standardmäßig in einer Kategorie einsortiert, etwa unter Allgemein. Um eine neue Kategorie anzulegen, klicken Sie auf das Plus-Zeichen vor Neue Kategorie hinzufügen. Tragen Sie dann den Namen der neuen Kategorie in das erscheinende Textfeld. Sie können die Kategorie mit dem Dropdown-Menü einer anderen Kategorie unterordnen. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit einem Klick auf den Button Neue Kategorie hinzufügen. Die Kategorie erscheint sofort im Feld darüber und kann jederzeit angepasst werden.

Sie können sich alle Beiträge, die in einer bestimmten Kategorie einsortiert wurden, auf einer Seite gesammelt anzeigen lassen. Hängen Sie hierzu an die Url Ihres Blogs category/kategoriename/ an, also beispielsweise //www.blogs.uni-mainz.de/blog/category/dokumentation/neue-funktion/

Dies können Sie sich auch als RSS-Feed anzeigen lassen, erweitern Sie dazu die URL um /feed:
//www.blogs.uni-mainz.de/blog/category/dokumentation/neue-funktion/feed

Sie können auch außerhalb eines bestimmten Beitrags die Kategorien verwalten und entfernen. Wählen Sie dazu den Menüpunkt Kategorien im Submenü unter Beiträge aus.

 

Schlagwörter (Tags)

Während der Beitrag mit Hilfe von Kategorien grob eingeordnet wird, können Sie dessen Inhalt mit Hilfe von Schlagwörtern, den sogenannten Tags näher bestimmen. Möchten Sie etwa ein neues Forschungsprojekt ankündigen, könnten Sie die Kategorie Forschungsprojekte erstellen, und anschließend mit den Tags das Projekt näher erläutern.

Geben Sie das gewünschte Schlagwort ein und klicken Sie auf Hinzu. Alternativ können Sie auch aus einer Liste der häufig genutzten Schlagwörtern auswählen. Sie können ein Schlagwort wieder entfernen, indem Sie auf das X vor dem Schlagwort klicken.

Sie sollten beim Anlegen von Schlagwörtern grundsätzlich entscheiden, ob Sie Groß- oder Kleinschreibung bevorzugen und ob Sie die Begriffe in Singular oder Plural verwenden möchten.

Sie können sich auch alle Beiträge, die mit einem bestimmten Schlagwort versehen wurden, auf einer Seite gesammelt anzeigen lassen. Hängen Sie hierzu an die Url Ihres Blogs tag/schlagwort/ an, also beispielsweise

//www.blogs.uni-mainz.de/blog/tag/rechte-spalte/

Sie können auch die Schlagwörter zentral verwalten, indem Sie den Menüpunkt Schlagwörter im Beitrag-Submenü auswählen.

Überarbeitungen (Revisionen)

Hierbei handelt es sich um eine Auflistung der älteren Versionen und des jeweiligen Bearbeiters einer Seite:

Sie haben so die Möglichkeit, einen früheren Zustand der Seite wiederherzustellen. Klicken Sie dazu auf ein Datum. Auf der nächsten Seite können Sie die Überarbeitungen der Seite miteinander vergleichen:

Mit Alt und Neu vergleichen Sie  verschiedene Versionen. Um eine Version wiederherzustellen, klicken Sie rechts neben der Angabe von Datum und Benutzer auf Wiederherstellen. Auch diese Revision kann später rückgängig gemacht werden.

Sicherung aller Informationen des Projekts

Es gibt Windows-Programme, die man sich installieren kann und die eine komplette Website absurfen und lokal ablegen. Diese lokale Kopie kann dann abgesurft werden wie eine online Webseite. Ein beliebtes Programm ist HTTrack. Dies erledigen Sie selbst.

Die Serverdatenbanken werden von uns gesichert. Bei einem kompletten Systemausfall würden wir diese Sicherung einspielen.

 

Veröffentlicht am

Texteditor

Die Werkzeugleiste

Fehlt Ihnen die zweite Zeile der Formatierungen?

Klicken Sie auf den Button Werkzeugleiste anzeigen, um die Leiste mit weiteren Formatierungsmöglichkeiten anzuzeigen:

  • Absatz: wichtigste Formatierung: die Überschriften!
  • B (Bold) Fettdruck
  • I (Italic) Kursiv
  • Liste mit Punkten / Nummerierte Liste
  • Zitat: rückt den Text ein
  • Links/rechts- bündig, zentriert
  •  Links / Links entfernen
  • Weiterlesen-Tag: bis zu diesem Tag wird der Beitragstext in der Übersicht angezeigt und ein Weiterlesen-Link eingefügt.
  • Werkzeugleiste umschalten: für die zweite Zeile dieser Werkzeugliste
  • Tablepress-Tabelle einfügen: nur da, wenn Sie Tabellen verwenden möchten
  • Formate: Formatierungen im Layout der Uni
  • Durchgestrichen
  • Horizontale Linie
  • Textfarbe: für andersfarbige Hervorhebungen
  • Als Text einfügen: entfernt unerwünschte Formatierungen beim Einfügen
  • Formatierung löschen (Radiergumm)
  • Sonderzeichen: copyright und andere Zeichen
  • Einzug verringern/erhöhen
  • Rückgängig/Wiederholen
  • Liste der Tastaturkürzel

 

Text formatieren

Es stehen Ihnen ähnliche Formatierungen wie in gängigen Textverarbeitungsprogrammen zur Verfügung. Manche Formatierungen können in der publizierten Fassung unter Umständen anders aussehen als im Texteditor.

Markieren Sie die Textstelle, die Sie formatieren möchten, und wählen Sie eine Formatierung aus. Markieren Sie erneut die Textstelle und klicken Sie den jeweiligen Formatierungsbutton oder den Button Formatierung entfernen , um die Formatierung wieder zu entfernen.

Neben den Formatierungen fett, kursiv, Aufzählung, Zitat, unterstrichen sowie vier verschiedenen Textausrichtungen (links, mittig, rechts, Blocksatz) können Sie auch Überschriften mit dem Dropdown-Menü (Absatz ist voreingestellt) bestimmen.

Absatz

Hier verbergen sich die Überschriften, die beste Möglichkeit, Ihren Text mit größeren Schriften zu gliedern.

Formate

Hier finden Sie die vom Layout der Uni vorgegebenen Hinterlegungen für komplette Absätze:

Boxaktuell
Textboxaktuell

Textboxwarnung

Textboxfußnote

Warnung: dies ist die einzige Hervorherbung, die im Lauftext verwendet wird.

Für die gängigen Formatierungen fett und kursiv können Sie vor der Eingabe auch die Tastenkombinationen Strg+b für fett und Strg+i für kursiv verwenden. Wollen Sie ohne Formatierung weiterschreiben, betätigen Sie die Tastenkombination erneut.

Einen Zeilenumbruch erzeugen Sie, indem Sie die Umschalt (=Shift)-Taste festhalten und die Return-Taste betätigen.

Return allein erzeugt einen Absatz, also eine Leerzeile.

Text einfügen

Möchten Sie Text aus anderen Anwendungen einfügen, etwa aus einem Textverarbeitungsprogramm, müssen Sie den Text zunächst in der Ursprungsanwendung markieren und kopieren. Positionieren Sie dann im WordPress-Textfeld den Cursor dort, wo der neue Text eingefügt werden soll.

Es stehen Ihnen zwei Buttons zum Einfügen von Text zur Verfügung:
Klicken Sie auf den linken Button, um Text unformatiert einzufügen, klicken Sie auf den rechten Button, um Text aus Microsoft Word einzufügen (Formatierungen bleiben hierbei in begrenztem Maße erhalten). Es öffnet sich ein neues Fenster. Drücken Sie nun die Tastenkombination Strg+V. Wählen Sie dann unten rechtes Einfügen und der Text wird in den Artikel eingefügt.

Sie können jede Änderung mit Hilfe der Pfeiltasten in der Werkzeugleiste rückgängig machen oder wiederherstellen.

Textfeld vergrößern

Sie können das Textfeld durch Klicken und Ziehen der rechten unteren Ecke vergrößern und verkleinern:

Vollbildmodus

Wenn Sie von der schieren Anzahl der Einstellungsmöglichkeiten in der Editorenansicht abgelenkt fühlen, können Sie den Vollbildmodus einschalten (im englischen heißt diese Funktion auch distraction free writing). Dazu betätigen Sie einfach folgenden Knopf in der Werkzeugleiste des Editos:

Sodann blendet WordPress sämtliche verzichtbaren Werkzeuge aus (siehe obere Ansicht). Nun können Sie ablenkungsfrei schreiben, nach ein paar weiteren Sekunden verschwindet auch die reduzierte Werkzeugleiste und die Textumrandung. Sobald Sie die Maus wieder bewegen, werden die Werkzeuge wieder eingeblendet. Sie verlassen den Modus durch einen Klick auf "Vollbild schliessen" oben links oder durch drücken der ESC-Taste.

Wenn Sie im Firefox arbeiten, können Sie zusätzlich durch das drücken von F11 auch dessen Werkzeuge ausblenden.

Editor-Modus ändern / Quellcode bearbeiten

Mit Hilfe der Reiter Visuell/Text (am Editorfenster rechts oben) schalten Sie zwischen einer visuellen Ansicht (WYSIWYG) und der Quellcode-Ansicht hin und her.

Editor - Visuell-Modus
Editor - Text-Modus

Bitte verwenden Sie den Textmodus immer zum Bearbeiten von Shortcodes.

Kommentare im Quellcode

Sie können HTML-Kommentare verwenden. Abhängig davon, was sich darin befindet, funktioniert es. Oder auch nicht 🙁

  1. Reiner Text ohne Tags ist kein Problem
  2. Kommentar um HTML-Tags: das geht nicht. Nach dem ersten Speichern werden die Spitzklammern zu lt bzw gt. Ein zusätzlicher Absatz entsteht
  3. Kommentar um defektes HTML: die Spitzklammern werden wieder html-character-encoded, der Fehler (z.B. sich nicht schließende Tag-Klammern) wird zu beheben versucht.

Tipps und Tricks mit dem Quellcode (und was geht nicht)

iframe ist allerdings ein verbotenes Tag, wer versucht, zb eine Google-Karte direkt einzubauen, der schlägt fehl. Sie können auf diese Karten nur verlinken.

Mehr zu "stripped tags" auf dem WordPress-Site

Verweise auf einen frei wählbaren Bereich der Seite (Anker)

Das Inhaltsverzeichnis und andere Shortcodes erzeugen und verwenden sogenannte Anker, damit man z.B. innerhalb einer Seite mit Links auf einen bestimmten Bereich springen kann. Mittels des Ankers definieren Sie quasi den Landepunkt.

So erzeugen Sie einen Anker (auch Sprungmarke genannt):

  • Wechseln Sie oben rechts am Editorfensterrand vom Visuellen in den Textmodus.
  • Fügen Sie dort, wo der Verweis landen soll, ein: <a id="meinziel"></a>
  • Statt meinziel geben Sie am besten ein kleingeschriebenes Wort ein. Falls Sie mehrere Anker einfügen wollen, muß jeder Anker ein anderes Wort als Name haben.

Jetzt müssen Sie (an einer eben ganz anderen Stelle auf dieser oder einer anderen Seite) noch den Link auf diesen Anker setzen. Das geht so:

  • Wenn Sie auf der gleichen Seite sind, setzen Sie den Link auf #meinziel
  • Sind Sie auf einer anderen Seite, verlängern Sie die Adresse der Zielseite um #meinziel, also https://adresse-meiner-seite.uni-mainz.de/name-meiner-seite#meinziel
Veröffentlicht am

Dokumentation

Anleitungen, Kochbuch-Artikel

Veröffentlicht am