Schnittstelle

JGU External resources

Sie wollen Ihre Publikationen, die Sie bei Thomson Reuters oder der US National Library of Medicine, National Institutes of Health veröffentlich haben, auch in Ihre Seite einbinden? Das geht leicht mit unserer Erweiterung JGU External Resources.

Weiterlesen "JGU External resources"

Veröffentlicht am

Jogustine-Beispiel: Feste Lehrperson, festes Semester, Veranstaltungen nach Art sortiert

[jogustine instructor = "Jürgen Winkler"  semester="WiSe 2012/13]

Weil die Veranstaltungen standardmäßig nach Art sortiert sind, ist es nicht nötig, den entsprechenden Shortcode hier anzugeben.

OS Institutionen der Buchvermittlung

PD Dr. Christian Meierhofer

Kurzname: Inst. d. Buchvermitt
Kursnummer: 05.610.160

Inhalt

Literaturkritik, Zeitschriften- und Buchmarkt um 1700, Gruppe B
Am Ausgang des 17. Jahrhunderts entsteht in fast ganz Europa eine Reihe von Zeitschriftenprojekten, die sich darauf spezialisieren, einem zumeist gelehrten Publikum neue Bücher anzukündigen, vorzustellen und sie zu bewerten. Eines der ersten Zeitschriftenprojekte sind die Monatsgespräche (1688–1690) des Hallenser Philosophen Christian Thomasius. Es ist dies der Beginn einer professionalisierten Literaturkritik, die viel zum Prozess der frühen Aufklärung und zu einem Bewusstsein für die eigene Gegenwart beiträgt. Zudem haben ab 1700 die ersten Moralischen Wochenschriften eine große Konjunktur, die gesellschaftliche und soziale Verhaltensweisen, aber auch die Buchrezeption im Sinne des Aufklärungsprogramms beobachten und steuern wollen. Im Seminar widmen wir uns einer Auswahl dieser periodischen Angebotsformen. Wir fragen insbesondere nach ihrer materiellen Beschaffenheit, nach den Darstellungs-, Adressierungs- und Überzeugungsstrategien der Zeitschriften, nach den Selektions- und Bewertungskriterien, mit denen zumal die zeitgenössischen Neuerscheinungen verhandelt werden, sowie nach den Effekten, die der regelmäßige Erscheinungsrhythmus auf das Nutzungsverhalten des Publikums und auf den nachhaltigen Umbau des Zeitdiskurses hat.
Voraussetzung ist die Bereitschaft zur Arbeit an historischen Textbeständen. Eine Materialauswahl und ein Seminarprogramm mit weiteren Informationen werden rechtzeitig bei Moodle eingestellt.

Voraussetzungen / Organisatorisches

Regelmäßige, aktive Teilnahme

Einzel- oder Gruppenreferat (max. 30 Min.)

Hausarbeit (12–15 Seiten)

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt

Semester: WiSe 2020/21

 

Veröffentlicht am

Jogustine-Beispiel: Buchwissenschaft im aktuellen Semester

[jogustine bereich = "Buchwissenschaft"  instructor = ""]

OS Institutionen der Buchvermittlung

PD Dr. Christian Meierhofer

Kurzname: Inst. d. Buchvermitt
Kursnummer: 05.610.160

Inhalt

Literaturkritik, Zeitschriften- und Buchmarkt um 1700, Gruppe B
Am Ausgang des 17. Jahrhunderts entsteht in fast ganz Europa eine Reihe von Zeitschriftenprojekten, die sich darauf spezialisieren, einem zumeist gelehrten Publikum neue Bücher anzukündigen, vorzustellen und sie zu bewerten. Eines der ersten Zeitschriftenprojekte sind die Monatsgespräche (1688–1690) des Hallenser Philosophen Christian Thomasius. Es ist dies der Beginn einer professionalisierten Literaturkritik, die viel zum Prozess der frühen Aufklärung und zu einem Bewusstsein für die eigene Gegenwart beiträgt. Zudem haben ab 1700 die ersten Moralischen Wochenschriften eine große Konjunktur, die gesellschaftliche und soziale Verhaltensweisen, aber auch die Buchrezeption im Sinne des Aufklärungsprogramms beobachten und steuern wollen. Im Seminar widmen wir uns einer Auswahl dieser periodischen Angebotsformen. Wir fragen insbesondere nach ihrer materiellen Beschaffenheit, nach den Darstellungs-, Adressierungs- und Überzeugungsstrategien der Zeitschriften, nach den Selektions- und Bewertungskriterien, mit denen zumal die zeitgenössischen Neuerscheinungen verhandelt werden, sowie nach den Effekten, die der regelmäßige Erscheinungsrhythmus auf das Nutzungsverhalten des Publikums und auf den nachhaltigen Umbau des Zeitdiskurses hat.
Voraussetzung ist die Bereitschaft zur Arbeit an historischen Textbeständen. Eine Materialauswahl und ein Seminarprogramm mit weiteren Informationen werden rechtzeitig bei Moodle eingestellt.

Voraussetzungen / Organisatorisches

Regelmäßige, aktive Teilnahme

Einzel- oder Gruppenreferat (max. 30 Min.)

Hausarbeit (12–15 Seiten)

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt

Semester: WiSe 2020/21

 

Veröffentlicht am

Lehrveranstaltungen aus Jogustine einbinden

Wenn Sie Informationen zu Lehrveranstaltungen bereits in Jogustine eingepflegt haben, können Sie diese nun direkt in eine Blog-Seite importieren. So können Sie beispielsweise eine zentrale Seite mit den Veranstaltungen des aktuellen Semesters vorhalten, die dann automatisch via Jogustine aktuell gehalten wird. Mehr dazu gibt es wie immer in unserer Dokumentation.