DNS-Namenseintrag

Wie lange dauert es, bis die Adresse funktioniert?

Wir tragen neue Webadressen meist am gleichen Tag ein. Diese Adresse (URL) wird im Netz verteilt. Eventuell können Nutzer außerhalb der Uni die Seite erst in ca. 24h sehen.

Danach "springen die Adressen um", d.h. auch wenn Sie die "schöne" Adresse eintragen, wird nach Aufruf der Seite die www.blogs-Adresse angezeigt.

Außerdem müssen wir ein SSL-Zertifikat für diese Adresse beantragen. Dies ist nötig für jeden gesicherten Zugriff auf Ihre Webseite. Für Ihre Autoren und Sie bedeutet dies, dass Sie je nach Browser eine Sicherheitsaushnahme (Firefox) zustimmen müssen oder ggfs. nur über eine nicht-vertrauenswürdige Verbindung Zugriff über HTTPS erhalten, wenn Sie bereits vorher die "schöne" Adresse verwenden.

Ein Zertifikat benötigen auch der Formulargenerator und das JGU-Auth-Modul zum Zugriffsschutz der Website oder einzelner Bereiche. Hier sollten Sie Ihren Nutzern nicht zumuten, eine Sicherheitsausnahme zu machen, sondern mit genug Vorlaufzeit (zwei bis vier Wochen) die Module und auch das Zertifikat beantragen.

Wir benachrichtigen Sie per Mail, sobald das Zertifikat aktiv ist. Ab dann können Sie für alle Belange die "schöne" Adresse verwenden.

Alle WordPress-Projekte haben eine Adresse der Form "www.blogs.uni-mainz.de/fb0X-Name". Hier beantragen Sie die "schöne" Adresse, einen eigenen Domainnamen. Quasi wie ein eigenes, zusätzliches Namensschild an der Haustür. Beide funktionieren, es wird aber immer auf den Domainnamen umgeleitet. Dieser steht auch oben im Browser in dem Adressfeld.

Beispiel: www.blogs.uni-mainz.de/fb02-innenpolitik hat den Domainnamen innen.politik.uni-mainz.de.

Warum muß ich mich zweimal anmelden?

Das Login ins Dashboard erfolgt immer über die primary Domain (also [IhrDomainname]/wp-admin/ )
Wenn Sie die secondary Domain zum Login verwenden, dann werden Sie nach Abgabe von Benutzername und Passwort auf die primary Domain umgeleitet und Sie müssen sich dort nochmals anmelden.

Viel hilft viel? Nicht bei Domain-Namen

Warum? Damit die Webadresse erraten wird? Lesen Sie hier, warum das keine gute Idee ist:
Das ändern dauert vollständig bis zu vier Wochen. Sobald eine Adresse sich mit Bookmarks durchgesetzt hat oder auf Faltblättern erschienen ist, wird man sie nicht mehr schnell los.

Ihre Webseiten werden nicht mehr oben in der Trefferliste beim Suchen angezeigt, wenn es schlecht läuft und sie viele Adressen angeben .

Wichtig ist, was an Texten auf Ihren Webseiten erscheint. DA sollte man genau die Worte unterbringen, die die Kollegen googeln.

Bitte einigen Sie sich auf EINE Webadresse (das ist heute ganz üblich) und schreiben die vielen vielen anderen Möglichkeiten AUF die Webseite, das ist dann das Optimum, denn das findet jede Suchmaschine und sie können es selbst ändern.

Mehr dazu: http://www.kjltd.co.uk/2017/06/09/multiple-domains/

Rollen und Rechte

Jeder in WordPress eingetragene Benutzer ist der Rolle "Redakteur" zugewiesen. (Editor: der Redakteur darf publizieren, auch Inhalte anderer Benutzer).
Weitere Rollen sind:
•    Autor: (publizieren und verwalten) diese Rolle dient zum schreiben und managen von eigenen Beiträgen. Und hier im ZDV auch auf eigene Seiten. Er darf weder Menüs noch Themeoptionen ändern. Er darf Beiträge und Seiten anlegen und diese eigenen Beiträge ändern. Er darf keine Bilder nach Medien hochladen, nur innerhalb seines Beitrags.
•    Mitarbeiter (contributor: schreiben und managen NUR von Beiträgen. Der Menüpunkt Seiten fehlt beim Mitarbeiter im Dashboard. Beiträge müssen zur Revision vorgelegt werden. Es muß also zeitnah ein Redakteur in die Beitragsliste schauen und dort ausstehende Beiträge veröffentlichen bzw ändern. "Ausstehende" Beiträge werden oben in der Liste aller Beiträge separat angezeigt. Er darf keine Bilder hochladen.
•    Abonnent (subscriber: kann nur sein eigenes Profil ändern)

Bei Bedarf können wir Ihren Benutzern auch diese Rollen zuweisen, wenn das für Ihre Aufgabenstellung sinnvoll ist.

Redakteure können den Autor eines Beitrags auch im nachhinein ändern (Optionsfeld "Autor" einschalten und den neuen Autor im Klappmenü auswählen und speichern).

 

JGU Polyglot: Sprachvarianten

Jede Sprache erhält ein eigenes WordPress-Projekt, und damit einen eigenen Namen, eine eigene Adresse usw. So können nicht nur die Seitennamen voneinander abweichen (z.B.: Veröffentlichungen vs. Publications) sondern auch die gesamte Struktur der Projekte kann unterschiedlich sein.

Weiterlesen

Fußzeile

  • Im Design der Universität sind Symbole (Icons) für verschiedene Soziale Netzwerke vorgesehen: Sie können hier Twitter-, Facebook- oder Youtube-Seiten verlinken. Siehe dazu im Dashboard Design Theme  → Optionen.
  • der Link 'Datenschutz' zeigt standardmäßig auf eine zentrale Datenschutz-Seite (entweder die deutschsprachige oder die englischsprachige Variante, je nach Sprache Ihres Blogs).
    Um eine eigene Datenschutz-Seite anzulegen, erzeugen Sie eine neue Seite und nennen Sie diese: Datenschutz. oder, in englischsprachigen Blogs: Privacy.
  • der Link 'Impressum' zeigt standardmäßig auf eine zentrale Impressumsseite der Uni (ebf. entweder die deutschsprachige oder die englischsprachige Variante, je nach Sprache Ihres Blogs).
    Um ein eigenes Impressum anzulegen, verfahren Sie genau wie beim Link 'Datenschutz': erzeugen Sie eine neue Seite und nennen Sie diese: Impressum, bzw., in einem englischsprachigen Blog: Legal Notice.

Datenschutz

Gültigkeitsbereich dieser Hinweise

Diese Hinweise gelten für die Webseiten der Domäne www.blogs.uni-mainz.de. Soweit über Querverweise (Links) auf Inhalte anderer Anbieter verwiesen wird, kann deren Datennutzung nach anderen als den oben dargestellten Grundsätzen erfolgen. Derartige Querverweise sind in der Regel mit dem Symbol Externer Link und/oder dem Tooltip 'Externer Link' gekennzeichnet.

Weitere Hinweise finden Sie in der zentralen Datenschutzerklärung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Cookies

Beim Aufruf einzelner Seiten werden so genannte temporäre Cookies verwendet. Diese Session-Cookies beinhalten keine personenbezogenen Daten und werden nach Ablauf der Sitzung mit dem Schließen Ihres Web-Browsers automatisch gelöscht.

Statistische Auswertungen mit Piwik

Einige Internetseiten der Universität, einschließlich dieser, benutzen Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Piwik verwendet sog. 'Cookies': Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Internetangebotes werden auf einem Server der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Deutschland gespeichert. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert.

Die o.g. Daten werden ausschließlich für statistische Zwecke und zur Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Betriebs genutzt. Personenbezogene Nutzungsprofile werden nicht erstellt. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Dieses Internetangebot verwendet keine Techniken, die darauf abzielen, das Zugriffsverhalten einzelner Nutzer auszuwerten.

Hierdurch wird ein Piwik-Deaktivierungs-Cookie gespeichert bzw. gelöscht.

Bitte beachten Sie, dass auch das Piwik-Deaktivierungs-Cookie gelöscht wird, wenn Sie die in Ihrem Browser abgelegten Cookies bereinigen. Außerdem müssen Sie die Deaktivierungsprozedur erneut durchführen, wenn Sie einen anderen Computer oder einen anderen Web-Browser verwenden.

Erste Schritte

Gratulation, Sie haben ein neues WordPress-Blog bekommen. Diese Liste hilft Ihnen, strukturiert und schnell zu einer vorzeigbaren Seite zu kommen und trotzdem nichts zu vergessen.

Anmelden an der Webseite

Tippen Sie /wp-admin/ hinter Ihre Blogadresse.
Beispiel: Ihre Blogadresse ist https://www.blogs.uni-mainz.de/schulungsblog
Die Loginadresse ist dann https://www.blogs.uni-mainz.de/schulungsblog/wp-admin
Dazu müssen Sie sich im Netz der Uni Mainz befinden, außerhalb der Uni funktioniert das Login mitVPN oder Remotedesktop.

Nach dem Login wird die obere Menüleiste eingeblendet, mit der Sie zwischen der Ansicht und der Verwaltung der Webseite ("Dashboard") hin- und herschalten.

Hinweis: Der Einsatz von WordPress für persönliche Internetseiten ist leider nicht möglich.

Aufbau und Struktur der Webseite einrichten

Wenn Sie in einem neuen Blog beginnen, planen Sie

  • den Aufbau von Navigationsmenüs,
  • den Kopfbereich oben rechts,
  • die Infos der rechten Spalte wie z.B. Archive, Linksammlungen, Wortwolken (über Widgets), Anzeige der rechten Spalte spezifisch für einzelne Seiten, ein Kombination aus beidem oder ein Auftritt ohne rechte Spalte.
  • ob die Startseite eine automatische Übersicht über die neuesten Artikel enthalten soll oder eine statische Seite, wahlweise auch wie die Unistartseite gegliedert
  • Diese Seiten braucht jedes Projekt: Kontaktseite, Datenschutzerklärung, Impressum, Sitemap uam.

Kopfbereich

Der Schriftzug mit dem JGU Logo oben links ist fest vorgegeben. In Ausnahmefällen (Site-Adresse außerhalb der Domäne uni-mainz.de bzw. Kooperationsprojekt mit externem Partner außerhalb der JGU) kann ein Child-Theme aktiviert werden, welches das JGU Logo an dieser Stelle ausblendet.

Für den Headerbereich oben rechts haben Sie folgende Auswahl:

  • lassen Sie diesen Bereich frei (das ist der Standard)
  • vergeben Sie eine Über- und Unterschrift oder
  • entwerfen Sie ein individuell gestaltetes Bild

Lesen Sie mehr dazu unter Kopfzeile und Seitenkopf

Seiten anlegen

Bevor Sie eine Menüstruktur in der linken Spalte aufbauen, müssen Sie zuerst Seiten anlegen. Jede Website sollte mindestens eine Kontaktseite enthalten. Beim Einrichten Ihres Blogs legen wir auch Kontakt- und Sitemap-Seite an.

Für die Startseite haben wir 2 alternative Layouts: 3spaltig (das ist der Standard) oder ein ganzseitiges Layout

Seiten in die Navigation und andere Menüs einbauen

Das Layout der Uni bietet Ihnen drei Menüleisten: klein ganz oben rechts unter dem Kopf ("Metanavigation"), oben rechtsbündig in Kapitälchen ("Level 1 Navigation") und die Navigation der linken Spalte. Kontakt- und Sitemap-Seite sollten Sie in eine der Menüs zuweisen.  Weisen Sie vorhandene Seiten den Menüs zu

Die rechte Spalte (übergreifend oder individuell)

Standard ist eine für alle Seiten identische rechte Spalte. Wenn Sie sich nicht dazu entschieden haben, die rechte Spalte komplett auszublenden, können Sie wählen zwischen einer rechten Spalte, die auf allen Seiten identisch erscheint (dies ist die Voreinstellung), oder eine individuelle rechte Spalte für einzelne Seiten.

Lesen Sie mehr zu den dynamisch erzeugten Inhalten der rechten Spalte, den "Widgets".

Index, Sitemap

Sie brauchen sich um die Inhalte dieser Seiten nicht kümmen. Legen Sie eine leere Seite mit dem Namen an und sobald Sie die Seite anschauen, ist sie mit Inhalt gefüllt, der jeweils dynamisch eingebaut wird.

  • Index: Liste aller Seiten
  • Sitemap: ausgeklappter Menübaum

Impressum, Datenschutzerklärung (Fußleiste)

In der Fußleiste befinden sich Icons, sowie die Datenschutzerklärung und das Impressum. Sie sollten mindestens das Impressum individuell anpassen. Anpassen der Fußleiste

Farben anpassen

Unter Design - Anpassen läßt sich der Website im Rahmen des Layouts der Uni abändern. Mehr zum Ändern der Standardfarbe

Anzahl der Spalten

Voreingestellt sind drei Spalten. Definieren Sie für das ganze Blog, ob die rechte Spalte ausgeblendet sein soll. Lesen Sie mehr dazu  unter "Anzahl der Spalten".

Webseite bekannt machen

Solange  kein Link auf Ihre neue Seite zeigt, wird diese  nicht von Suchmaschinen gefunden! Mindestens von den Fachbereichs- oder Institutsseiten sollte auf Ihr neues Projekt verwiesen werden. Nehmen Sie mit den dortigen Kollegen Kontakt auf. Nach einigen Tagen wird dann Ihre Seite auch bei Google gefunden.

Was in der Überschrift steht, wird fürs Ranking wichtig genommen. Bedenken Sie dies besonders bei der Überschrift Ihrer Seiten. Füllen Sie die Überschrift im Zweifelsfall mit Worten, mit denen Sie nach der Seite googeln würden!

Navigation aus anderen Projekten an der JGU importieren

Bei Bedarf kann die komplette Navigationsstruktur aus einem bereits vorhandenen zentral gehosteten WordPress- oder OpenText-Projekt importiert werden. Dabei werden jedoch nur die Navigationslinks an sich und nicht etwa die Seiten selbst importiert. Diese Funktion dient zur Integration, wenn Ihre Einrichtung in mehrere Projekte geteilt ist und Sie eine gemeinsame Menüleiste verwenden möchten.

Sie können wahlweise das Level-1-Menü, den linken Navigationsbaum (siehe auch Menütypen)  oder beides gleichzeitig anzeigen lassen. Sie brauchen dazu die Webadresse der Seite, von der die Navigation kopiert werden soll. Dies führt dann dazu, dass beispielweise auch das Highlighting aus dem Level-1-Menü, oder aber der aufgeklappte Zustand des linken Navigationsbaumes übernommen werden. Diese Einstellungen gelten blogweit.

Anleitung

Klicken Sie im Dashboard bei Design auf "JGU Navigation Import".

JGU Navigation Import

Sie können das Navigationsmenü wie folgt importieren:

  1. Suchen Sie sich eine Internetseite (zentrale WordPress-Instanz oder OpenText-Projekt), welche die Navigation in der gewünschten Form enthält
  2. Kopieren Sie die Internetadresse der publizierten Seite
  3. Im WordPress-Backend wählen Sie "Design" und dann "JGU Navigation Import"
  4. Tragen Sie die Seitenadresse ein und klicken Sie auf "Menü importieren"
  5. Sofern Sie bereits ein Menü in der linken Spalte haben, werden die beiden Menüs untereinander angezeigt
  6. Wenn dies der Fall ist, können Sie das bisherige (WordPress-) Navigationsmenü für die linke Spalte aushängen.

Die importierte Navigation für die linke Spalte ist nun auf jeder von WordPress ausgelieferten Seite zu finden. Dabei wird die Navigation dynamisch eingeblendet, d.h. sobald die Navigation der Seite in dem anderen Projekt verändert und publiziert wird, passt sich auch (spätestens nach 60 Minuten) die Navigation in WordPress an.

Empfehlung

Wenn Sie beide Systeme zusammen betreiben möchten, empfehlen wir nur die Übernahme des Level-1-Menüs. So kann die Navigationsstruktur von WordPress weiter über die linke Spalte betrieben werden. Der Teilbereich der Seite kann dann in OpenText als externe Link im Level-1-Menü integriert werden.

Anzahl der Spalten

Das vorgegebene Layout der Universität kann je nach Blog in ein- zwei- oder drei Spalten gesetzt werden. JGU Blogs unterstützen dabei vorerst die klassischen Layoutformate: Dreispaltig mit Navigation (linke Spalte), Inhalt (mittlere Spalte) und einer Sidebar (rechte Spalte), oder zweispaltig ohne die Sidebar der rechten Spalte. Unter Design → Theme Optionen können Sie das Format blogweit auswählen.

Die zweite Option schaltet dabei die Einzelseiten (also Seiten- oder Artikelansicht) ohne rechte Spalte, alles andere (Startseite, Übersicht, Suchergebnisse, Archive) jedoch mit.

Mehr zur Rechten Spalte

Kontakt

Das Team der Webmaster (Benjamin Ackermann und Anja Slowinski) steht unter webmaster@uni-mainz.de jederzeit für Fragen zu WordPress bereit.

ZDV-Gruppenbild

Foto von Thomas Böhm. Ein Teil der ZDV-Crew auf dem Balkon der NatFak-Aufstockung. Benny Ackermann (4. von links), Anja Slowinski (rechts)

Gerne beraten wir Sie auch zu neuen Projekten.

Bitte senden Sie E-Mails immer von einem Account an der Uni Mainz. Nennen Sie dabei immer die Adresse der Seite, auf der Sie das Problem haben, also z.B. www.blogs.uni-mainz.de/dasistderblogname/das-ist-die-seite

Anfragen von fremden E-Konten werden aus Gründen der Sicherheit (Ihre Identität kann nicht verifiziert werden) nur zweitrangig behandelt.

Seiten Veröffentlichen

Das Vorgehen bei einer Publikation ist für Artikel und Seiten identisch. Im Folgenden wird stellvertretend von Seiten gesprochen.

Wenn Sie oben rechts auf Veröffentlichen klicken, wird die Seite direkt im Internet für die Nutzer sichtbar.

Klicken Sie auf Speichern, wird die Seite im System gespeichert, aber nicht veröffentlicht. So können andere Redakteure an dieser Seite arbeiten. Dabei kann die Seite natürlich jederzeit von einem Redakteur publiziert werden.

Sie können eine Vorschau der Seite anzeigen lassen, ohne dass diese dazu publiziert werden muß.

Status: Eine neu angelegten Seite ist so lange als Entwurf deklariert, bis sie das erste Mal mit einem Klick auf Publizieren veröffentlicht wurde. Ist sie bereits publiziert worden, hat die Einstellung Entwurf nur die Wirkung, dass die Seite innerhalb von WordPress als Entwurf markiert wird und damit nicht mehr veröffentlicht ist. Dasselbe gilt für den Status Ausstehender Review.

Sichtbarkeit: Die Standardeinstellung ist Öffentlich. In diesem Fall ist die Seite nach der Publikation auf dem Webserver sichtbar. Alternativ können Sie hier die Seite mit einem Passwort versehen und dieses für die jeweilige Seite selbst vorgeben. Wenn Sie die Einstellung privat vornehmen, können nur angemeldete Autoren die Seite sehen. Der Status ändert sich dann automatisch in Privat veröffentlicht. Nicht angemeldete Besucher erhalten die Meldung, dass die Seite nicht gefunden werden konnte.

Zeitpunkt der Publikation: Klicken Sie hinter Sofort publizieren auf Bearbeiten, können Sie angeben, zu welchem Zeitpunkt die Publikation stattfinden soll. Bestätigen sie Ihre Eingabe mit einem Klick auf OK und klicken Sie dann auf Planen. Die Seite wird dann automatisch zu diesem Zeitpunkt publiziert. Obacht: diese Seite existiert erst ab dem Veröffentlichungszeitpunkt. Das Planen nützt also nichts, wenn Sie innerhalb einer bestehenden Seite eine Änderung zu einem zukünftigen Zeitpunkt sichtbar machen möchten, denn wenn Sie das "Planen" bestätigen, existiert die Seite bis zum Veröffentlichungszeitpunkt nicht!

All dies gilt für die Rolle "Redakteur", die jeder Benutzer zugewiesen bekommt.

Administrative Einstellungen

Die folgenden Einstellungen für Ihre WordPress-Site können nur administrativ geändert werden. Kontaktieren Sie dazu bitte einfach webmaster@uni-mainz.de.

Blogtitel

Der Titel des Blogs wird in der Titelleiste des Browsers angezeigt. Die Autoren sehen ihn auch als Überschrift im Backend. Dieser Titel kann jederzeit geändert werden. Unveränderbar hingegen ist die Adresse des Blogs.

Statische Startseite und/oder Beitragsseite

In der Voreinstellung zeigt die Startseite eines Blogs eine statische Seite an. (Sollte sich diese ändern schreiben Sie uns)

Alternativ kann auch eingestellt werden, dass die Startseite eine Liste der neuesten Beiträge anzeigt.

WordPress-Projekte (Blogs) bestehen aus zwei wesentlichen Inhaltstypen: Seiten (Pages) und Beiträgen (Posts) .

Seiten empfehlen sich für Inhalte, die sich nicht täglich ändern.

Für aktuelle Meldungen, Veranstaltungshinweise, und alles, was eher ‘datumsbezogen‘ ist, sind Beiträge besser geeignet. Beiträge

  • können auf der Startseite oder auf sog. ‘Beitragsseiten’ automatisch chronologisch präsentiert werden,
  • können z.B. über das Widget ‘Letzte Beiträge’ automatisch (und auf Wunsch mit Veröffentlichungsdatum) in die rechte Spalte jeder Seite eingeblendet werden, und
  • werden automatisch in den RSS-Feed Ihres Blogs aufgenommen.

Beitragsseite: Wenn Sie eine 'statische' Startseite nutzen, können Sie zusätzlich auch eine weitere Seite anlegen, welche eine automatisch erzeugte Liste aller Beiträge enthalten soll, die sog. 'Beitragsseite'. Bitte schreiben Sie in diesem Fall auch die Überschrift oder Adresse dieser Seite in eine Anfrage an webmaster@uni-mainz.de . Die restlichen notwendigen Einstellungen übernehmen wir.

Mehr oder weniger Artikel auf der Startseite

In der Standardeinstellung zeigt ein Blog die zehn aktuellsten Artikel auf den Start- und Übersichtsseiten an. Das kann für Ihr Blog geändert werden. Gibt es beispielsweise eher wenige Ereignisse, die nach kurzer Zeit nicht mehr aktuell sind, können Sie die Anzeige von weniger Artikeln von den Webmastern einstellen lassen.

Kommentare sind standardmäßig abgeschaltet

Falls Sie uns nichts anderes mitteilen, richten wir neue Blogs so ein, dass die Kommentarfunktion für neue Beiträge abgeschaltet ist. Auf Wunsch kann ein Blog auch so konfiguriert werden, dass die Kommentarfunktion für neue Beiträge eingeschaltet ist.
Für beide Einstellungen gilt: jeder Redakteur kann dies für jeden einzelnen Beitrag separat ändern, falls gewünscht.

Kommentare für bereits zugelassene Kommentatoren ermöglichen

Haben Sie einen Kommentar zugelassen, kann sich WordPress Name und E-Mail-Adresse des Autors merken und diesen in Zukunft direkt, also ohne Moderation, kommentieren lassen. Diese Einstellung ist deaktiviert, kann aber bei sehr oft kommentierten Blogs auf Wunsch aktiviert werden.

Kommentare nur mit E-Mail und Name

Jeder Kommentator muss eine E-Mail-Adresse (wird nicht auf Existenz überprüft) und einen Namen hinterlassen.

Kommentare für Artikel die älter als X Tage sind schließen

Für ältere Artikel können Kommentare automatisch geschlossen werden. Dazu wird das Alter des Artikels in Tagen überprüft. Grundgedanke dahinter ist, dass Diskussionen nach einer gewissen Anzahl von Tagen im Sande verlaufen. Diese Einstellung ist normalerweise deaktiviert.

Kommentar-Notifikationsmails an mehrere Adressen

Vor allem für Blogs mit vielen Autoren: Die Administratoren können eine oder mehrere E-Mailadressen festlegen, die im Falle eines neuen Kommentars benachrichtigt werden. Die Moderation selbst ist weiterhin für jeden eingetragenen Nutzer möglich. Denkbar ist auch, eine Funktionsmailbox anzugeben, denn generell ist die E-Mailadresse von den Autoren unabhängig.

Suchmaschinen

Ihr Projekt wird von der Uni-Mainz Suchmaschine durchsucht, wenn Sie dies im Dashboard - Suchmaschine einschalten.

Falls dies verhindert werden soll, beachten Sie bitte die Hinweise zur Sichtbarkeit/Öffentlichkeit von Inhalten.

Speicherplatz und Größe der Uploads

100 Megabyte an Speicherplatz stellt Ihnen das Blogsystem momentan zur Verfügung, dabei ist die Größe der hochgeladenen Dateien auf 29 Megabyte pro Datei begrenzt.