Navigation aus anderen Projekten an der JGU importieren

Bei Bedarf kann die komplette Navigationsstruktur aus einem bereits vorhandenen zentral gehosteten WordPress- oder OpenText-Projekt importiert werden. Dabei werden jedoch nur die Navigationslinks an sich und nicht etwa die Seiten selbst importiert. Diese Funktion dient zur Integration, wenn Ihre Einrichtung in mehrere Projekte geteilt ist und Sie eine gemeinsame Menüleiste verwenden möchten.

Sie können wahlweise das Level-1-Menü, den linken Navigationsbaum (siehe auch Menütypen)  oder beides gleichzeitig anzeigen lassen. Sie brauchen dazu die Webadresse der Seite, von der die Navigation kopiert werden soll. Dies führt dann dazu, dass beispielweise auch das Highlighting aus dem Level-1-Menü, oder aber der aufgeklappte Zustand des linken Navigationsbaumes übernommen werden. Diese Einstellungen gelten blogweit.

Anleitung

Klicken Sie im Dashboard bei Design auf "JGU Navigation Import".

JGU Navigation Import

Sie können das Navigationsmenü wie folgt importieren:

  1. Suchen Sie sich eine Internetseite (zentrale WordPress-Instanz oder OpenText-Projekt), welche die Navigation in der gewünschten Form enthält
  2. Kopieren Sie die Internetadresse der publizierten Seite
  3. Im WordPress-Backend wählen Sie "Design" und dann "JGU Navigation Import"
  4. Tragen Sie die Seitenadresse ein und klicken Sie auf "Menü importieren"
  5. Sofern Sie bereits ein Menü in der linken Spalte haben, werden die beiden Menüs untereinander angezeigt
  6. Wenn dies der Fall ist, können Sie das bisherige (WordPress-) Navigationsmenü für die linke Spalte aushängen.

Die importierte Navigation für die linke Spalte ist nun auf jeder von WordPress ausgelieferten Seite zu finden. Dabei wird die Navigation dynamisch eingeblendet, d.h. sobald die Navigation der Seite in dem anderen Projekt verändert und publiziert wird, passt sich auch (spätestens nach 60 Minuten) die Navigation in WordPress an.

Empfehlung

Wenn Sie beide Systeme zusammen betreiben möchten, empfehlen wir nur die Übernahme des Level-1-Menüs. So kann die Navigationsstruktur von WordPress weiter über die linke Spalte betrieben werden. Der Teilbereich der Seite kann dann in OpenText als externe Link im Level-1-Menü integriert werden.

Inhalte

Tippen zum Inhalte erzeugen, geht auchInhalte in WordPress können in verschiedenen Formen eingegeben werden. Es gibt Seiten, Beiträge, Tabellen und Inhaltsbausteine, sowie Kommentare.
Zentral sind Seiten (Pages) und Beiträge (Posts). Seiten empfehlen sich für Inhalte, die keinen direkten chronologischen Bezug haben. Beiträge hingegen werden immer mit dem Datum der Publikation in der URL gespeichert. Konkret bieten sich Beiträge für aktuelle Meldungen an, während Seiten für persistente Informationen prädestiniert sind.

Beiträge: nach Alter und Datum sortiert

Für aktuelle Meldungen, Veranstaltungshinweise, und alles, was eher ‘datumsbezogen‘ ist, bieten Beiträge zusätzliche, automatische Funktionen für die chronologische Präsentation. Beiträge

  • können auf der Startseite oder auf sog. ‘Beitragsseiten’ automatisch chronologisch gelistet werden,
  • können z.B. über das Widget ‘Letzte Beiträge’ automatisch (und auf Wunsch mit Veröffentlichungsdatum) in die rechte Spalte jeder Seite eingeblendet werden, und
  • werden automatisch in den chronologisch geordneten RSS-Feed mit den Neuigkeiten Ihres Blogs aufgenommen.
  • Beiträge verwenden in der rechten Spalte stets die für das Projekt definierte Allgemeine Sidebar.
  • Ist der Text von Beiträgen länger als 55 Wörter, wird auf Seiten mit Beitragslisten ggf. nur eine gekürzte Fassung des Textes angezeigt und mit einem weiterführenden Link auf den kompletten Beitrag verwiesen.

Beiträge in der Dokumentation.

Seiten

Seiten werden stets ohne Datumsbezug in der Adresse ausgeliefert. Seiten können zudem für suchmaschinenfreundliche URLs in Hierarchien abgebildet werden. Seiten können eine spezifische rechte Spalte haben. Mehr dazu in unserer Dokumentation.

Mediathek: Dateien und Bilder

Alle Dateien liegen in der Mediathek. Laden Sie Dateien und Bilder am besten auf der Seite hoch, auf der sie auch auftauchen sollen. Der Vorteil: in der Mediathek sehen Sie die Verknüpfung dieser Elemente.

Alle Dateien werden nach Monaten abgespeichert, damit nie zu viele Dateien in einem Ordner liegen.

Wenn Sie eine Datei zu einer Seite hochladen, wird diese Datei in dem Jahres-Monats-Ordner gespeichert, an dem die Seite publiziert wurde. Es handelt sich NICHT um das Datum des hochladens. Wenn Sie die Datei über die Mediathek direkt hochladen, wird die Datei in den aktuellen Jahres-Monats-Ordner hochgeladen.

Inhaltsbausteine

Inhaltsbausteine sind Textpassagen, die sich oft wiederholen und an mehreren Stellen von Nutzen sein können. Beispielsweise Öffnungszeiten, Sprechstundentermine oder Kontaktdaten. Inhaltsbausteine werden nie einzeln veröffentlicht, sondern immer in andere Seiten oder Beiträg eingebettet. Mehr dazu in unserer Dokumentation zu Inhaltsbausteinen.

Datentabellen

Daten sind oft einfacher in Tabellen darzustellen. In WordPress können Sie diese entweder im HTML-Editor selbst 'programmieren' oder aber Tabellen ähnlich wie die Inhaltsbausteine (siehe oben) bequem zentral erstellen und danach in eine Seite oder einen Beitrag einbinden.

Beiträge und Seiten: Sachliche / inhaltliche Strukturen erschließen

Beiträge und Seiten können über Schlagworte ('Tags') und hierarchisch strukturierbare Kategorien ('Categories') thematisch verknüpft angezeigt werden. Auf diese Weise entsteht für Ihr Blog quasi nebenbei ein kontrolliertes Vokabular, ein 'Thesaurus', mit dessen Hilfe sich leicht sog. 'Wortwolken' und thematische Inhaltslisten erzeugen lassen, die in sich wiederum chronologisch geordnet sind. Beides kann - zusammen mit der Suchbox für die Textsuche in Ihrem Projekt - erheblich zur besseren sachlichen Orientierung der Leser Ihres Blogs beitragen.

Nähere Hinweise finden Sie in unserer...

Wie bekomme ich ein WordPress-Projekt?

Antrag für ein neues Blog

Ich habe den Antrag abgeschickt: was jetzt?

Die eigentliche schöne Adresse (Domain) Ihres neuen Projekts

Das kann ein wenig dauern. Warum das so ist, erfahren Sie bei den Hinweisen zum Eintrag der zusätzlichen Adresse

Meine Website ist fertig und kann online gehen

Solange Ihr Blog noch unfertig ist, haben wir es geschützt, so daß nur Schreibberechtigte die Seite sehen können (wer das ist, sehen Sie in der Rechteliste).
Sobald Ihr Website online gehen soll, melden Sie sich, dann schalten wir dies ab.
Diese Sicherung dient dazu, daß nur vollständige Websites (Kontakt, Impressum, keine Beispiele und Tests mehr usw.) der Uni sichtbar sind, und keine Teile davon, die noch in Arbeit sind.

Wie ist das mit dem Layout?

Das WordPress-Hosting ist für Fachbereiche und Einrichtungen der Universität kostenlos.
Als Layout ('Theme') ist für alle Domänennamen, die auf *uni-mainz.de lauten, auf Wunsch der Hochschulleitung das gemeinsame Layout der Johannes Gutenberg Universität festgelegt.

Prinzipiell besteht in begründeten Einzelfällen (z.B. Kooperationsprojekte mit externen Einrichtungen) die Möglichkeit, über sog. 'Child-Themes' CSS-basierte Abwandlungen des Uni-Layouts zu verwenden. Bitte wenden Sie sich hierzu ggf. an die Stabsstelle Kommunikation und Presse (KOM) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Navigation einrichten

Menütypen

Sie haben drei Bereiche für Navigationsmenüs. Sie brauchen also in Ihrem Blog nie mehr als 3 Menüs.

Oben rechts: die Level 1 Navigation

Dieses Menü befindet sich in der rechten oberen Ecke, beim Überstreichen mit dem Mauszeiger klappen Untermenüs auf. Somit kann eine Navigation mit zwei Ebenen eingebunden werden.

Links: Navigation linke Spalte

Hier kann eine komplette hierarchische Navigationsstruktur abgebildet werden.

Oberhalb des Level 1 Menüs: die Metanavigation

In der rechten oberen Ecke oberhalb der Level 1 Navigation befindet sich die sog. Metanavigation.

Dies eine flache Liste, d.h. etwaige Unterpunkte werden gar nicht angezeigt. Die Metanavigation wird bereits jetzt systemseitig für automatische Links zu Sprachvarianten verwendet. Es ist geplant, die Metanavigation künftig vollständig automatisch mit wichtigen strukturellen Links (z.B. Home - Sitemap - Kontakt) vorzubelegen. Wir empfehlen daher, die Metanavigation nicht mit anderen Links zu belegen.

Navigation einrichten

Verwalten Sie die Menüs im Dashboard unter Design  → Menüs.

Menü erstellen

Legen Sie zuerst Seiten oder kategorisierte Artikel an. Dann legen Sie (wenn noch nicht vorhanden) ein Menü an, weisen Seiten, Links und Kategorien zu und bestimmen dessen Position im Blog (oben oder links).

Erzeugen Sie ein neues Menü im Dashboard unter Design  → Menüs → erstelle ein neues Menü. Auf bereits eingerichtete Menüs greifen Sie aus dem Klappmenü zu und klicken "Wähle".

menue-erstellen-01

Als nächstes weisen Sie dem ausgewählten Menü Seiten, Links oder (wenn Sie mit kategorisierten Beiträgen arbeiten) Kategorien zu, indem Sie den gewünschten Bereich durch Klick öffnen, die Elemente anhaken und dann auf "Zum Menü hinzufügen" anklicken. Details dazu finden Sie im Folgenden.

Definieren Sie Reihenfolge und Struktur der Menüpunkte, indem Sie die Elemente mit der Maus an die gewünschte Stelle schieben. Eingerückte Elemente erscheinen als Unterpunkte.

Löschen Sie Menüelemente, indem Sie diese aufklappen und dort auf "Entfernen" klicken. Dort können Sie auch den "Angezeigten Namen" ändern, falls sich Seitentitel und Menütitel unterscheiden sollen.

Diese Änderungen müssen Sie danach mit "Menü speichern" bestätigen.

Menübäume zuweisen

Unter dem Punkt Menü-Einstellungen - Position im Theme finden Sie  Metanavigation, Level 1 Navigation und Navigation Linke Spalte wieder. Hier können Sie festlegen, an welcher Stelle ein bereits definiertes Menü auf der Seite angezeigt werden soll. Jedwede Änderung wird erst mit Menü speichern aktiv.

menue-erstellen-03

Nochmal zur Erinnerung: Das Metamenü unterstützt eine, das Level-1-Menü zwei und die Navigation in der linken Spalte fünf Hierarchieebenen.

Menüpunkt einfügen

Seite einfügen

Im Dashboard - Design - Menüs. Falls es mehrere Menüs gibt, wählen Sie das richtige im Klappmenü dort aus. Vorhandene Seiten fügen Sie im Menü "Seiten" ein. Die Seite muß veröffentlicht sein (Private Seiten und Entwürfe können Sie NICHT zuordnen!)
menue-erstellen-02
Haken Sie die Seite an und bestätigen anschließend mit "Zum Menü hinzufügen". Die Seite wird nun als letzter Menüpunkt angehängt.

Alle Änderungen werden erst aktiv, wenn Sie auf "Menü speichern" klicken. Sie können auch mehrere Seiten anhaken und in einem Rutsch hinzufügen.

Links einfügen (externe Webseiten im Menü verlinken)

Um beliebige Internetseiten im Menü zu verlinken, benutzen Sie das Modul Links.

Beachten Sie bitte, dass externe Links eigentlich nicht in den Navigationsmenüs erwartet werden. Links bieten sich aber an, um übergeordnete Projekte, Institute, "benachbarte" Einrichtungen oder beispielsweise die Startseite der Uni Mainz zu verlinken. Im Beispiel setzen wir einen Link auf das Zentrum für Datenverarbeitung.

Link zu einer Liste von Beiträgen per Kategorie einfügen

In der gleichen Spalte, in der sich auch die "Links" und "Seiten" befinden, gibt es auch "Kategorien". Hier können Sie eine von Ihnen zuvor erstellte Kategorie auswählen. Auf diese Weise wird eine Seite in das Menü eingebaut, die eine chronologische Liste aller Artikel enthält, welchen diese Kategorie zugeordnet wurde. So können Sie auf einfache Weise z.B. aktuelle Nachrichten zu einem bestimmten Thema oder Teilgebiet Ihres Projektes anzeigen.

Link zur Startseite des Blogs einfügen

Sie können auch die Startseite des Blogs - das ist die Seite, die bei Aufruf der Blog-URL durch einen Besucher als Erste geladen wird - in jedes Menü einbinden.

Die Startseite jedes Blogs finden Sie für ein Menü, wenn Sie links unten im Feld 'Seiten' auf den Reiter 'Zeige alle' klicken und die Seite "Startseite: Überschrift der Seite" auswählen.

Danach können Sie die Startseite wie üblich per 'Drag & Drop' im Menü an die gewünschte Stelle schieben.

 

Reihenfolge und Sortierung

Die Reihenfolge der Seiten im Menü ändern Sie durch festhalten und ziehen ("drag & drop") mit der Maus. Klicken Sie auf den zu verschiebenden Eintrag und ziehen ihn bei gedrückter Maustaste an die gewünschte Stelle. WordPress zeigt dabei mithilfe eines gestrichelten Kastens die Stelle an, an der der Eintrag eingefügt würde.

Lassen Sie die Maustaste los und speichern Sie das Menü, dann können Sie die Änderung ansehen.

Sortieren nach Reihenfolge

Auch die Struktur, also die Hierarchie legen Sie fest, indem Sie einen Menüpunkt unter einer Seite nach rechts ziehen:

Sortieren nach Hierarchie

Menüpunkte bearbeiten und entfernen

Sie können die Beschriftung jedes Menüeintrags ändern. Klicken Sie dazu auf den kleinen Dreieckspfeil rechts von der Beschriftung. Passen Sie den Text bei "Angezeigter Name" an. Der Menüeintrag bekommt standardmäßig den Text der Überschrift. Kürzen Sie lange unübersichtliche Einträge. Speichern Sie die Änderungen mit "Menü speichern".

nav-punkt-auf

Wichtig zur Verbesserung der Barrierefreiheit Ihrer Seiten: Um Ihre Seiten z.B. für die Screenreader sehbehinderter Personen besser nutzbar zu machen, sollten Sie nach Möglichkeit das Feld 'HTML-Attribut title' mit einem gut beschreibenden Text für Ihren Menüpunkt/Link belegen.

Ist der Menüpunkt ein Link, so kann auch das Ziel des selbigen verändert werden.

Klicken Sie auf "Entfernen", so wird nur der Menüeintrag entfernt. Die Seite / der Link / die Kategorie bleiben erhalten.

Änderungen werden erst übernommen, wenn Sie auf 'Menü speichern' klicken.

Navigationsstruktur aufklappen

Es ist möglich, auf einzelnen Seiten die Navigation der linken Spalte zwar an einer bestimmten Stelle 'aufzuklappen', die Seiten selbst aber nicht in der Navigation anzuzeigen. Hängen Sie dazu die Seite als Menüpunkt an die gewünschte Stelle ein. Stellen Sie bei der Bearbeitung des Navigationsmenüs sicher, dass oben im Dashboard unter Optionen 'CSS-Klassen' angehakt ist:

optionen_css_klassen

Nun müssen Sie für denjenigen Menüpunkt, der selbst nicht angezeigt werden soll, im optionalen Feld 'CSS-Klassen' Folgendes eintragen: hidden-menu-item . Anschließend das Menü speichern wie immer.

Im Beispiel unten wird dieser Eintrag für die Seite 'XSL-Test' gemacht, die nicht im Menü angezeigt werden soll. Bei Anzeige der Seite 'XSL Test' im Frontend wird aber der darübergelegene Menüpunkt 'Test Campusservice' als ausgewählt angezeigt werden, denn die Menüfunktion wertet mit dieser Einstellung alle Informationen über die Lage der Seite 'XSL Test' in der Menüstruktur aus - nur das hidden-menu-item wird in der linken Spalte nicht anzeigt:

hidden_menu_item

Bitte beachten: wir empfehlen, die oben beschriebene CSS-Klasse mit Bedacht zu verwenden, und dabei nicht mehr als ca. 300 Menüeinträge insgesamt in eine Navigationsstruktur einzubinden. Bitte kontaktieren Sie in Zweifelsfällen nach Möglichkeit zunächst webmaster@uni-mainz.de .