JGU XSL: XML-Inhalte einblenden

Mit dem Shortcode: [xmltransformation] blenden Sie per XML (Extended Markup Language) strukturierte Daten in Ihre Seite ein.

Daten aus Fremdsystem in eigene Seiten einbauen

Mithilfe dieser Erweiterung können externe XML-Daten in WordPress eingebunden werden (der externe Server, von dem die Daten stammen, muss allerdings aus Sicherheitsgründen eine Adresse innerhalb uni-mainz.de besitzen).

Aktivieren Sie in Ihrem Blog das Plugin jgu-xsl.


Plugin einschalten

Manche besondere Eigenschaften werden nur in einigen WordPress-Projekten benötigt. Da jede neue Eigenschaft Ihre Seite  ein wenig langsamer macht, sind diese Erweiterungen standardmäßig deaktiviert. Die  Erweiterungen heißen in WordPress Plugins. Zuerst müssen Sie ein Plugin (einmalig) aktivieren. Sie steuern die Plugins durch  sogenannte Shortcodes. Shortcodes sind Kommandos  auf Ihrer Webseite, mit dem Sie dem Plugin sagen, was genau es tun soll. Sie erkennen Shortcode-Kommandos daran, daß sie in der Webseite in eckigen Klammern stehen.

Bevor Sie das Plugin verwenden können, müssen Sie es zuerst einschalten!
Ansonsten werden Ihre Shortcodes nur auf der Seite angezeigt anstatt ausgeführt zu werden.
Gehen Sie zu Dashboard -> JGU Tools -> Plugins und aktivieren Sie das Plugin. Ausführliche Anleitung zum Plugin aus- und einschalten

Achtung : ❗ Wechseln Sie auf der Seite, an der Sie das Plugin durch den Shortcode verwenden wollen, in den Modus Text (Kartenreiter oben rechts), bevor Sie etwas an den Shortcodes ändern!


 

Wie ist der Shortcode aufgebaut?

  • xmltransformation (die äußere Klammer).
    Hier gelten folgende Parameter:

    • xsl: Hier geben Sie die XSLT-Datei an
    • items: in Verbindung mit unseren xslt-Dateien die Anzahl der Elemente, die angezeigt werden sollen
    • cache: Hier können Sie ggf. die automatische Zwischenspeicherung der Daten anpassen oder aufheben (s. dazu auch weiter unten). Wir empfehlen die Voreinstellung: lassen Sie diesen Parameter weg.
  • xml: innere Klammer für die Adresse der XML-Daten und der XSL-Datei.
    Hier gelten folgende Parameter:

    • adresse: Hier geben Sie die XML-Datei an
    • utf8: Der Zeichensatz, in dem die Daten geschrieben sind (immer utf8="0")

Beiträge (anderer) Blogs: RSS-Feeds

Die Beiträge in WordPress werden als RSS-Feed angeboten. Dabei handelt es sich um ein Austauschformat, daß nicht nur auf Webseiten, sondern auch in Mailprogrammen verwendet werden kann. Der RSS-Feed bietet Ihren Kunden einen weiteren Zugriff auf Ihre Beiträge.

Alle RSS-Feeds innerhalb der Universität und im WordPress können auf diese Weise aufgerufen werden. Wichtig ist, die vollständige URL des RSS-Feeds im Attribut adresse einzutragen, und das Attribut utf8=0 nicht zu vergessen.
Hier ein Beispiel für die Kategorie Neuigkeiten im ZDV:

[xmltransformation xsl="http://scripts.zdv.uni-mainz.de/xsl/rss-compact.xsl" ] [xml adresse="//www.zdv.uni-mainz.de/category/neuigkeiten/feed" utf8="0"] [/xmltransformation]

Feed und Kategorien einblenden

Wenn Sie /feed an die Webadresse Ihres Blogs hängen, bekommen Sie alle Meldungen als RSS-Feed. Sie können diese Liste auf Kategorien einschränken. In diesem Blog gibt es die Kategorie Neuigkeiten:
//www.zdv.uni-mainz.de/category/neuigkeiten/
Wenn Sie an deren Adresse wiederum "/feed" anhängen, bekommen Sie die Ausgabe nicht in HTML sondern in XML:
//www.zdv.uni-mainz.de/category/neuigkeiten/feed

und können mit dieser Adresse diesen Datenauszug in Ihrer Webseite einblenden!

Beachten Sie, dass der Blog mit der hinterlegten Feed-Adresse bereits für den öffentlichen Zugang freigegeben sein muss.

Beispiel: So sehen die Beiträge der Kategorie "Neuigkeiten" im ZDV auf diese Art aus:


[xmltransformation xsl="http://scripts.zdv.uni-mainz.de/xsl/rss-compact.xsl" ] [xml adresse="//www.zdv.uni-mainz.de/category/neuigkeiten/feed/" utf8="0"] [/xmltransformation]

 

(Die gleiche Funktion erhalten Sie in WordPress übrigens auch mit dem Standard-Widget RSS-Feed für die Allgemeine Sidebar).

Sie können die Anzahl der eingeblendeten Beiträge (Attribut items) festlegen, wenn Sie rss-compact.xsl verwenden xsl="http://scripts.zdv.uni-mainz.de/xsl/rss-compact.xs" items="3" , Bsp.:

[xmltransformation xsl="http://scripts.zdv.uni-mainz.de/xsl/rss-compact.xsl" items="5"] [xml adresse="//www.blogs.uni-mainz.de/bbgeorgforstergebaeude/feed/" utf8="0"] [/xmltransformation]

Obacht, die items müssen bei der xmltransformation stehen!

Die Feed-Adresse muß eine Uni-Mainz.DE Adresse sein, sonst gibt es den Fehler:
RSS-Fehler: WP HTTP Error: cURL error 56: Received HTTP code 403 from proxy after CONNECT

Wählen Sie aus folgenden Formaten

  • Überschrift Blogname (und Kategoriename) dunkelgrau hinterlegt, eine hellgraue Zeile pro Meldungsüberschrift:
    xsl="http://scripts.zdv.uni-mainz.de/xsl/rss-compact.xsl"
    rss-compact
  • Überschrift "Aktuelles" statt Blogname und Kategorie:
    xsl="http://scripts.zdv.uni-mainz.de/xsl/rss-compact-ueberschrift-aktuelles.xsl"
    rss-compact-ueberschrift-aktuelles
  • Überschrift, einfach Liste mit Meldungsüberschrift und Text:
    xsl="http://scripts.zdv.uni-mainz.de/xsl/rss-einfach.xsl"
    rss-lang
  • Meldungsüberschriften mit Texten:
    xsl="http://scripts.zdv.uni-mainz.de/xsl/rss-lang.xsl"
    rss-einfach
  • Mit Bildern:
    xsl="http://scripts.zdv.uni-mainz.de/xsl/rss-anreisser-encoded.xsl"

 

XSL-Vorlagen

Eigene XSL-Dateien

Aus verschiedenen Gründen sollten Sie diese Datei in einem Download-Verzeichnis (https://download.uni-mainz.de/ihrprojektslug/... ) aufbewahren. (Sicherheitsbedenken im WordPress erlauben es  nicht, XSL-Dateien dort hochzuladen. Das Testen und ändern des XSL ist sehr aufwändig, da immer wieder hochgeladen und der Dateiname angepasst werden muß).

Automatische Zwischenspeicherung (Caching)

Die Ergebnisse der XSL-Transformationen werden in WordPress automatisch für 12 Stunden zwischengespeichert (‚gecached‘). Dadurch sind alle folgenden Seitenaufrufe schneller, da die Informationen nicht neu von den XML-Adressen abgerufen werden müssen.
Über den Paramter ‚cache‘ können Sie im Shortcode-Teil xmltransformation die Cache-Dauer ändern, wenn Sie möchten. Geben Sie dazu die gewünschte Cache-Dauer in Sekunden an. cache="3600" z.B. setzt die Cache-Dauer auf genau eine Stunde. Werte größer als 604800 (eine Woche) sind nicht möglich.

Beispiel für eine Verkürzung der Caching-Dauer auf 1 Stunde (3600 Sekunden):

[xmltransformation xsl="http://scripts.zdv.uni-mainz.de/xsl/rss-compact.xsl" cache="3600"] [xml adresse="//www.blogs.uni-mainz.de/blog/category/neuigkeiten/feed/" utf8="0"] [/xmltransformation]

Wir empfehlen die Verwendung des voreingestellten Cachings (12 Stunden). Dann können Sie den Parameter cache="..." einfach weglassen.

Wenn Sie einen bestehenden Cache löschen, oder den Cache nicht verwenden möchten: setzen Sie den Parameter cache="0" . Wenn Sie als Redakteur eingeloggt sind, wird der Cache bei jedem Seitenaufruf automatisch gelöscht, damit Sie Änderungen der Parameter immer sofort angezeigt bekommen.