Tim Porzer, M. A.


Wissenschaftlicher Werdegang

Seit 01/2021
Wiss. Mitarbeiter an der Arbeitsstelle Friedrich und Dorothea Schlegel.

2019-2020
Wiss. Mitarbeiter am Deutschen Institut, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft.

2018-2020
Wiss. Hilfskraft an der Arbeitsstelle Friedrich und Dorothea Schlegel.

2018
Master of Arts Germanistik (Uni Mainz)
Titel der M.A. Arbeit im Fach Germanistik: Die Verfänglichkeit des Opfers. Lion Feuchtwangers Jud Süß und seine Rezeption.

2017-2019
Wiss. Hilfskraft am Deutschen Institut Mainz.

2016-2019
Studium der Germanistik (M.A.) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

2012-2016
Studium der Germanistik und Philosophie (B.A.) an der Eberhard Karls Universität Tübingen.


Briefe – Editionswissenschaft – Katholische Romantik – Magnetismus – 'Später Schlegel'


Briefe für die Seele. Der Brief als Therapeutikum am Beispiel der Briefe Friedrich Schlegels an Christine von Stransky. In: Studia Germanica Gedanensia 44 (2021), S. 126–138.

Mit der Feder für die Kirche und den Glauben. In: Schweizerische Kirchenzeitung 4 (2022), S. 88f.

in Arbeit

Siehe Anlage. Zur Funktion von Beigaben zu Briefen und Attachments an E-Mails am Beispiel der Briefe Friedrich und Dorothea Schlegels
(im Rahmen der Tagung Soziales Medium Brief. Sharen, Liken Retweeten im 18. und 19. Jahrhundert – Neue Perspektiven auf die Briefkultur, BBAW), gemeinsam mit Cosima Jungk


Vergangene Veranstaltungen

Familiäre Briefe – Private Wärme. Friedrich Schlegel im Briefwechsel mit Christine von Stransky
(Gastvortrag im Rahmen von Prof. Dr. Ulrich Breuers Übung "Schlegels Briefe", Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 9. Juli 2021)


Vergangene Veranstaltungen

SoSe 2019
Übung Stadt und Literatur – Eine Erkundung des literarischen Mainz, mit Loreen Dalski

WiSe 19/20
Seminar SFNL I/II Magnetismus – Mesmerismus – Spiritismus