Stellungnahme bezüglich Äußerungen in kritischen geschichtlichen Kontexten

Dem Zentralen Fachschaftenrat sowie den Fachschaften ist es wichtig, über den geschichtlichen Kontext aufzuklären, in dessen Rahmen wiederholt Kritik daran geäußert wurde, dass das „Westerwaldlied“ auch heute noch gesungen wird. Grundsätzlich ist das „Westerwaldlied“ ein Volkslied aus dem Westerwald, welches auch heute noch in der Gegend in und um den Westerwald auf Volksfesten gesungen wird. In die Kritik geraten ist dieses Lied insbesondere deshalb, weil es dadurch populär wurde, dass die Wehrmacht es während ihren Überfällen auf die westlichen Nachbarstaaten Deutschlands sang. Aus diesem Grund befindet sich in den sich teilweise noch im Umlauf befindlichen analogen Ausgaben des Liederbuches „Kameraden singt!“ der Bundeswehr, in welchem dieses Lied ebenfalls enthalten ist, der Hinweis, dass immer besonders sorgsam abgewogen werden müsse, ob und wo dieses Lied durch Angehörige der Bundeswehr gesungen wird. Dementsprechend gibt es Momente, in denen es unangebracht ist, dieses Lied zu singen. Zu diesen Momenten zählt sicher auch der sich jährende Tag der Reichspogromnacht. Diese Stellungnahme soll als eine Aufforderung dazu verstanden werden, sich mit (geschichtlichen) Hintergründen auseinanderzusetzen und zu reflektieren, in welchen Kontexten bestimmte Äußerungen unangebracht sind und insbesondere betroffene Menschen berühren können.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Allgemein