Stellungnahme des ZeFaRs zur zeitgleichen Wahrnehmung politischer sowie autonomer Mandate in der VS

Der Zentrale Fachschaftenrat der Universität Mainz äußert sich zum nachfolgend dargelegten Sachverhalt.

 

Durch den Koalitionsbruch im StuPa und damit verbundenen verschiedenen Niederlegungen politischer Mandate, sind dort folgerichtig Personen nachgerückt. Dies hat eine folgenschwere Doppelbesetzung ergeben. So hat nun ein AStA-Referent sowohl ein autonomes Amt im AStA als auch ein politisches im StuPa, dem Kontrollorgan des AStA, inne.

Das zeitgleiche Wahrnehmen dieser beiden Ämter kann vom ZeFaR nicht unterstützt werden. Wir sehen die ordnungsgemäße Ausübung des autonomen Mandates durch das zeitgleiche politische Mandat aus einer Hochschulgruppe heraus nicht mehr gegeben, da die Autonomie durch politische Interessenkonflikte beeinträchtigt wird.

Dieser Artikel wurde am 19. Mai 2015 publiziert und unter Stellungsnahmen abgelegt.