Veranstaltungen

3. Nacht der Hausarbeiten mit vielfältigem Programm

Am Donnerstag, den 05. März 2015, findet in der Universitätsbibliothek Mainz unter der Schirmherrschaft von Univ. – Prof. Dr. Mechthild Dreyer die 3. Nacht der Hausarbeiten statt.

Zwischen 16 und 23 Uhr wird für Dozierende und Studierende ein breites Programm rund um das wissenschaftliche Schreiben angeboten, z. B. „Chrashkurs Word" mit dem ZDV, „Zitieren und Belegen in schriftlichen Arbeiten“ mit dem Team der Akademischen Integrität und „Erste Schritte bei der Literatursuche“ mit dem Team der Universitätsbibliothek. Einen Beitrag zu der für das wissenschaftliche Arbeiten unverzichtbaren geistigen Fitness und Entspannung bieten u.a. das "Augentraining" der IHK oder "Yoga zur Nacht" vom Allgemeinen Hochschulsport.

Die verschiedenen Einrichtungen der JGU möchten Sie mit der Veranstaltung unterstützen, die Herausforderungen des Studiums besser zu meistern. Die einzelnen Angebote finden in der Zentralbibliothek sowie in Seminarräumen des Georg Forster-Gebäudes statt.

Ob Sie an einer Veranstaltung teilnehmen oder sich einfach über die verschiedenen Angebote an den Infoständen direkt informieren möchten – seien Sie herzlich willkommen!

Genaue Informationen und Programm: http://www.ub.uni-mainz.de/NdH2015/

Flyer mit dem Programm liegen außerdem campusweit aus oder hier als Download (PDF):
Programm für Studierende
Programm für Dozierende

Nacht der Hausarbeiten 2015

Sammelfieber – Vortragsreihe im Landesmuseum Mainz

SammelfieberAuf den Spuren des „Schwarzen Orpheus“: Janheinz Jahn und die Jahn-Bibliothek für
afrikanische Literaturen von Dr. Anja Oed | JGU

1951 lauschte Janheinz Jahn zum ersten Mal den Klängen des „Schwarzen Orpheus“ in Gestalt des senegalesischen Dichters und Politikers Léopold Sédar Senghor, der Gedichte von Lyrikern aus Afrika und der afrikanischen Diaspora vortrug – eine Begegnung, die Jahn stark beeindruckte und sein ganzes Leben veränderte. Fortan widmete er all seine Leidenschaft, Zeit und Mittel der Publikation, Vermittlung und dem Sammeln dieser in Deutschland noch weitgehend unbekannten Literatur. Seinem unermüdlichen Sammeleifer verdankt die Jahn-Bibliothek den Grundstock ihres einzigartigen Bestands in über 80 Sprachen.

Coverbild: Janheinz Jahn-Archiv Berlin

Der Vortrag am 03.03. beginnt um 18.30 Uhr im Landesmuseum, der Eintritt ist frei.

 

 

Sammelfieber - Vortragsreihe im Landesmuseum Mainz

In der ersten Jahreshälfte 2015 stehen – passend zu den Themenjahren der Mainzer Wissenschaftsallianz „MENSCH DER WISSENSCHAF(F)T“ – die Gründer und Stifter der Sammlungen im Mittelpunkt. Viele Bestände wurden zur Zeit der Neugründung der Universität nach dem Zweiten Weltkrieg angelegt, einige sind aber auch älter und gelangten auf verschlungenen Wegen an die JGU. Ihre Geschichten sind häufig eng mit einzelnen Persönlichkeiten, deren Wissbegier, Forscherdrang und Sammelfieber verknüpft. Wer legte den Grundstein zu den Sammlungen, welche Menschen trugen die Objekte aus aller Welt zusammen? Was trieb die Sammler an und welche Interessen leiteten sie?

Diesen und weiteren Fragen gehen die Vorträge für ausgewählte Sammlungen nach. Zwei Ausstellungen im Rathaus der Stadt Mainz und in der Schule des Sehens auf dem Campus der JGU greifen das Thema ebenfalls auf.

 

Zu den Universitätssammlungen

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) besitzt umfassende wissenschaftliche Sammlungen aus den Natur- und Geisteswissenschaften und der Medizin: Antike Vasen, mathematische Modelle, seltene Schallplatten mit afrikanischer Musik, Jahrmillionen alte Fossilien und zahlreiche weitere Objektarten. Als Wissensspeicher und Vermittlungsorte sind sie für Lehre und Forschung von großer Bedeutung, für die Öffentlichkeit jedoch nur selten zugänglich. Deshalb stellt die JGU sie seit 2014 in Kooperation mit dem Landesmuseum Mainz in öffentlichen Vorträgen vor.

Tag der offenen Tür am 03.02.

Am Dienstag, den 03.02.2015 findet an der Universität Mainz der Tag der offenen Tür statt, an dem auch die Universitätsbibliothek beteiligt ist.

In der Zentralbibliothek werden Führungen angeboten, die über die Struktur und das Angebot der Universitätsbibliothek informieren. Diese finden statt um 8:30 Uhr, 9:00 Uhr, 9:30 Uhr, 10:00 Uhr, 10:30 Uhr, 11:00 Uhr, 11:30 Uhr, 12:30 Uhr und 13:30 Uhr.

Aufgrund der Bauarbeiten am Eingangsbereich ist der Treffpunkt in der Halle der Zentralbibliothek. Bitte benutzen Sie den Eingang vom Georg Forster-Gebäude. Von dort kommen Sie auch in die Zentralbibliothek.

 

 

Zentralbibliothek: Veranstaltung in Gruppenarbeitsraum 1 am 26.01.

Am Montag, den 26.01. findet im Gruppenarbeitsraum 1 der Zentralbibliothek von 13:30 bis ca. 16:30 Uhr eine Abteilungsleitersitzung statt.

Gruppenarbeitsraum 2 und 3 stehen jedoch zum Arbeiten zur Verfügung. Der Zugang ist über Lesesaal 2 durch das Treppenhaus möglich und wird entsprechend ausgeschildert sein.

Universitätsbibliothek: Serviceeinschränkungen am 13.01.

Am Dienstag, den 13.01. ist der Lesesaal 1 der Zentralbibliothek in der Zeit von 8:00 - ca. 14:00 Uhr
aufgrund des Neujahrsempfanges der Universitätsbibliothek für die Nutzung geschlossen.

Bitte beachten Sie, dass von 9:30 - ca. 12:30 Uhr die Servicebereiche aller Bibliotheksbereiche geschlossen sein werden, damit alle Kollegen und Kolleginnen am Neujahrsempfang teilnehmen können.

In der Zentralbibliothek wird während dieser Zeit die Ausleihe und Rücknahme von Medien über die Selbstverbuchungsgeräte möglich sein.

Wir wünschen allen ein gutes neues Jahr!

2015

 

Ringvorlesung „Orient: Konstruktion und Dekonstruktion eines Phantasmas“

Das Forum Interkulturelle Frankreichforschung (FIFF) veranstaltet im WS 2014/15 in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Doktorandenkolleg in den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften Mainz-Dijon (DFDK) und mit der Unterstützung vom Zentrum für Interkulturelle Studien (ZIS) eine interdisziplinäre Ringvorlesung zum Thema “Orient: Zur Konstruktion und Dekonstruktion eines Phantasmas“.
Vom 30. Oktober bis zum 5. Februar werden international anerkannte Spezialisten aus Deutschland und Frankreich über den Orientalismus vortragen.

Interessierte Studierende aller Semester, Doktoranden, Lehrende und Gäste sind zu dieser Vorlesungsreihe herzlich eingeladen. Die Veranstaltungen finden Donnerstags um 14:00 Uhr c.t. auf dem Campus,
Georg Forster-Gebäude, Hörsaal 02-521 statt.

Den Auftakt bildet die Vorlesung: "Orient als ästhetische Konstruktion und Widerspruch in Literatur und Malerei" (Véronique Porra, Gregor Wedekind)

Für ein detailliertes Programm s. Flyer und Plakat.

Das Forum Interkulturelle Frankreichforschung besteht aus einer an der Universitätsbibliothek angegliederten Informationseinrichtung und einer virtuellen Koordinationsplattform, die die frankreichrelevanten Aktivitäten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bündelt. Das FIFF wird von der deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Herzlich Willkommen Erstsemester!

Gestern war es soweit: Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) nahm ihre Erstsemester für das Wintersemester in Empfang. Wie immer engagierten sich Hochschuleinrichtungen wie die Universitätsbibliothek neben verschiedenen Hochschulgruppen und der Stadt Mainz mit Infoständen und reichhaltigem Informationsangebot. Die offizielle Begrüßung fand im Haus Recht und Wirtschaft statt. Auf besonderes Interesse am Stand der Universitätsbibliothek Mainz stieß das Angebot an stündlichen Führungen während der ersten Semesterwoche.

Zuvor konnte die Hochschulleitung in einer Pressekonferenz Erfreuliches verkünden: Die Studierendenzahlen an der JGU bleiben weiterhin auf einem hohem Stand. Rund 35.000 Studierende werden voraussichtlich im Wintersemester 2014/2015 an der JGU eingeschrieben sein.

Außerdem stellte Nicole Walger, stellvertretende Leiterin der Abteilung E-Science-Services der Universitätsbibliothek Mainz, das Projekt „Akademische Integrität“ vor. Im Rahmen des Projekts entwickelt die JGU Maßnahmen zur Identifizierung, Prävention, Erkennung und Sanktionierung akademischen Fehlverhaltens. Gerade auch studentisches Fehlverhalten wird hier in den Blick genommen, um das Bewusstsein für die Bedeutung der guten wissenschaftlichen Praxis zu schärfen.

_MG_8584_crop