5. Nacht der Hausarbeiten am 02. März 2017 – SCHLAFEN KANNST DU MORGEN

AUFGESCHOBEN, ÜBERFÄLLIG ODER VERSCHLAFEN? KEINE AUSREDE MEHR – WIR HELFEN!

Wann?
Donnerstag, 02. März 2017, ab 16:30 Uhr

Wo?
Zentralbibliothek und Georg Forster-Gebäude, Mainz
Bereichsbibliothek Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft, Germersheim

Es erwartet Dich ein ausgeschlafenes Programm:

  • mit Workshops, Vorträgen und Einzelgesprächen
  • mit Angeboten zum wissenschaftlichen Arbeiten, Hilfe bei Schreibblockaden, Word-Kursen, Entspannungsübungen u. v. m.
  • gratis Kaffee- und Saftbar, Gummibärchen und Co.

Komm vorbei - wir freuen uns auf Dich!

>> ZUM PROGRAMM IN MAINZ

>> ZUM PROGRAMM IN GERMERSHEIM

4. NACHT DER HAUSARBEITEN – AUFGESCHOBEN, ÜBERFÄLLIG ODER VERSCHLAFEN? KEINE AUSREDE MEHR – WIR HELFEN.

Sie erwartet ein ausgeschlafenes Programm

Mit Workshops, Vorträgen und Einzelgesprächen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universitätsbibliothek (UB), der Psychotherapeutischen Beratungsstelle (PBS), des Zentrums für Datenverarbeitung (ZDV), des Zentrums für Qualitätssicherung (ZQ), der Schreibwerkstatt, des Allgemeinen Hochschulsports (AHS), des AStA AusländerInnenreferats, des Internationalen Studien- und Sprachenkollegs (ISSK), der IHK, der AOK sowie externen Partnern. Auf zum Programm!

Nicht nur für den Kopf

Mit Angeboten zum wissenschaftlichen Arbeiten, Hilfe bei Schreibblockaden, Word-Kursen uvm. Wie immer kommen dabei auch Körper und Seele nicht zu kurz. Kurse für die körperliche und mentale Fitness, Entspannungsübungen sowie individuelle Beratung und Tutorials u. a. der Psychotherapeutischen Beratungsstelle machen klar, dass erfolgreiche Haus- und Examensarbeiten nicht allein eine Frage von Wissen und Methode sind.

Neu in diesem Jahr

Angebote für die ausländischen Studierenden: Schreibberatung durch das AStA AusländerInnenreferat und Workshop "Grundlagen zum wissenschaftlichen Schreiben in Deutsch als Fremdsprache" mit Frau Dr. Wahner vom Internationalen Studien- und Sprachenkolleg (ISSK).

Dozentinnen und Dozenten willkommen!

Auch in diesem Jahr bieten wir wieder einen eigenen Programmblock speziell für Dozenten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Workshops bieten Hilfestellung bei Themen wie dem richtigen Umgang mit Täuschungsversuchen und Kriterien zu schriftlichen Arbeiten.

NdH_350x497

 

Schreib’s! Aber schreib’s mit.

Akin_Plakat_Imhof_1200px

Schon entdeckt? Seit letzter Woche  tauchen Lehrende der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) auf Plakaten am Campus und in den Sozialen Medien auf. Allen gemeinsam ist: Unter dem Slogan "schreib's! aber schreib's mit" beziehen sie klar Stellung und treten als Botschafter der guten wissenschaftlichen Praxis auf. Den Start machte letzte Woche der Dekan des Fachbereichs 05, Prof. Dr. Stephan Jolie. Seit heute appelliert Prof. Dr. Margarete Imhof an alle: Ich will's lückenlos.

Warum das Ganze?
Die JGU ist gemäß ihrem Leitbild der akademischen Integrität verpflichtet. Die "Ordnung zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis" stellt klar:
"Die an der Universität wissenschaftlich Tätigen sind verpflichtet, nach den  anerkannten Regeln des jeweiligen wissenschaftlichen Faches (lege artis) zu arbeiten, Forschungsergebnisse zu dokumentieren, sich im Hinblick auf die Beiträge von Partnerinnen und Partnern, Konkurrentinnen und Konkurrenten sowie Vorgängerinnen und Vorgängern ehrlich zu verhalten, wissenschaftliches Fehlverhalten zu vermeiden und ihm vorzubeugen."
Was in der Theorie einfach klingt, birgt in der Praxis so einige Fallstricke. Wie identifiziert man die wesentlichen Quellen? Welche Regeln sind beim wissenschaftlichen Schreiben zu beachten? Wie kann man zeigen, wo eigene Gedanken beginnen und fremde enden?

Die Kampagne
Hinter der Kampagne mit den Köpfen stecken die Köpfe des Projekts Akademische Integrität der Universitätsbibliothek Mainz. Das Projekt hat das Ziel, angemessene Maßnahmen zur Prävention, Erkennung und Sanktionierung akademischen Fehlverhaltens zu entwickeln. Studentisches Fehlverhalten wird dabei ebenso in den Blick genommen wie kollegiales oder wissenschaftliches Fehlverhalten von Lehrenden und Forschenden. Ziel der Kampagne ist, auf dieses für alle Forschenden und Studierenden zentrale Thema und das vielfältige Beratungsangebot der JGU aufmerksam zu machen.

Neugierig geworden?
Weitere Informationen zur Kampagne und zu den Beratungsangeboten an der JGU

Schreibwerkstatt hat neue Sprechzeiten

Das Team der Schreibwerkstatt steht im SoSe 2015 zu folgenden Sprechstunden zur Verfügung:

- dienstags 16:00 bis 17:00 Uhr

- mittwochs 14:30 bis 16:00 Uhr

Es besteht weiterhin das Angebot, dass Studierende auch außerhalb dieser Zeiten Schreibberatungstermine vereinbaren können, per E-Mail an schreibwerkstatt@uni-mainz.de. Die Beratung erfolgt im Gruppenarbeitsraum 3 der Zentralbibliothek.

 

 

Workshop-Reihe: Lege artis oder illegitime Praxis?

Lege artis oder illegitime Praxis?Wie hängen Arbeitsweisen und -bedingungen in den einzelnen Fächern mit bestimmten Formen von Fehlverhalten zusammen? Und wodurch werden diese beeinflusst bzw. ausgelöst? In vier eintägigen, fachspezifischen Workshops befassen sich Lehrende und Forschende der Johannes Gutenberg-Universität Mainz am 13./14./15. und 24.04.2015 mit diesen Fragen. Jeder Workshop-Tag wird mit einem Impulsvortrag eingeleitet. In vier Workshops werden im weiteren Verlauf verschiedene Problemfelder behandelt.

13.04.2015 – Workshop für die Naturwissenschaften
14.04.2015 – Workshop für die Sozialwissenschaften
15.04.2015 – Workshop für die Medizin und Lebenswissenschaften
24.04.2015 – Workshop für die Geistes- und Kulturwissenschaften

Programm und weitere Informationen zur Veranstaltung: www.akin.uni-mainz.de/lege/

Die Workshop-Reihe der Universitätsbibliothek Mainz soll, zusammen mit anderen Maßnahmen des Projekts Akademische Integrität, langfristig dazu beitragen, einen Leitfaden für die verschiedenen Fächer(gruppen) zu erstellen - als Grundlage für weitere Diskussionen und Materialien für Lehre und Forschung.

Das Projekt „Akademische Integrität“ hat das Ziel, angemessene Maßnahmen zur Identifizierung, Prävention, Erkennung und Sanktionierung akademischen Fehlverhaltens zu entwickeln. Studentisches Fehlverhalten wird dabei ebenso in den Blick genommen wie kollegiales oder wissenschaftliches Fehlverhalten von Lehrenden und Forschenden. Das Projekt „Akademische Integrität“ ist Teilprojekt des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten universitätsweiten Programms zur Verbesserung der Lehre „Lehren – Organisieren – Beraten“ (LOB) und ist an der Universitätsbibliothek Mainz angesiedelt.

Literatur zu Lern- und Schreibstrategien sowie Zeitmanagement

Interesse an Literatur zum Thema Lern- und Schreibstrategien sowie Zeitmanagement?

Dann lohnt vielleicht ein Blick in unsere Literaturliste. Sie enthält Hinweise auf Bücher aus der Zentralbibliothek und einigen (Fach-)Bereichsbibliotheken. Außerdem sind einige E-Books verlinkt.

Eine Auswahl der Medien steht bis zum 08.02.2013 als Semesterapparat im Informationszentrum (Durchgang zu Lesesaal 1) der Zentralbibliothek bereit.

Viel Spaß beim Entdecken!
Ihr Team der Zentralbibliothek