Workshop-Reihe: Lege artis oder illegitime Praxis?

Lege artis oder illegitime Praxis?Wie hängen Arbeitsweisen und -bedingungen in den einzelnen Fächern mit bestimmten Formen von Fehlverhalten zusammen? Und wodurch werden diese beeinflusst bzw. ausgelöst? In vier eintägigen, fachspezifischen Workshops befassen sich Lehrende und Forschende der Johannes Gutenberg-Universität Mainz am 13./14./15. und 24.04.2015 mit diesen Fragen. Jeder Workshop-Tag wird mit einem Impulsvortrag eingeleitet. In vier Workshops werden im weiteren Verlauf verschiedene Problemfelder behandelt.

13.04.2015 – Workshop für die Naturwissenschaften
14.04.2015 – Workshop für die Sozialwissenschaften
15.04.2015 – Workshop für die Medizin und Lebenswissenschaften
24.04.2015 – Workshop für die Geistes- und Kulturwissenschaften

Programm und weitere Informationen zur Veranstaltung: www.akin.uni-mainz.de/lege/

Die Workshop-Reihe der Universitätsbibliothek Mainz soll, zusammen mit anderen Maßnahmen des Projekts Akademische Integrität, langfristig dazu beitragen, einen Leitfaden für die verschiedenen Fächer(gruppen) zu erstellen - als Grundlage für weitere Diskussionen und Materialien für Lehre und Forschung.

Das Projekt „Akademische Integrität“ hat das Ziel, angemessene Maßnahmen zur Identifizierung, Prävention, Erkennung und Sanktionierung akademischen Fehlverhaltens zu entwickeln. Studentisches Fehlverhalten wird dabei ebenso in den Blick genommen wie kollegiales oder wissenschaftliches Fehlverhalten von Lehrenden und Forschenden. Das Projekt „Akademische Integrität“ ist Teilprojekt des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten universitätsweiten Programms zur Verbesserung der Lehre „Lehren – Organisieren – Beraten“ (LOB) und ist an der Universitätsbibliothek Mainz angesiedelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.