Monat: September 2014

Archivportal D startet am 24.9. – Universitätsarchiv Mainz ist dabei

Auf dem Deutschen Archivtag in Magdeburg wird am 24.9. das neue Archivportal D offiziell freigeschaltet.

Im Archivportal-D werden Informationen zu Archivbeständen sowie digitalisierte Archivalien deutscher Archive für die Nutzung online bereitgestellt. Damit steht erstmals ein Portal zur Verfügung, mit dem deutschlandweit in den Findmitteln der teilnehmenden Archive recherchiert werden kann.

Das Archivportal D ist ein Teilprojekt der Deutschen Digitalen Bibliothek, die sich zum Ziel gesetzt hat, einen spartenübergreifenden Zugang zu Kulturgut in deutschen Bibliotheken, Archiven und Museen zu ermöglichen.

Auch das Universitätsarchiv Mainz nimmt am Archivportal D teil. In den vergangenen Monaten wurden mit hohem Aufwand die Beständeübersicht des Archivs aktualisiert und die vorhandenen Findmittel für den Import in das neue Portal vorbereitet. Jetzt sind die Bestände des Universitätsarchivs Mainz erstmals in ihrer Gesamtheit online recherchierbar. Die einfache bzw. erweiterte Suche ist dabei ebenso möglich, wie die Verwendung von Suchfiltern sowie die Recherche in der Beständeübersicht mithilfe der Baumstruktur.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Findbücher

Neues Findbuch zum Institut für Leibesübungen online

Ein neues Findbuch zu Bestand 54 - Institut für Leibesübungen  steht nun zur Online-Recherche und zum Download zur Verfügung. Das 1955 gegründete Institut ermöglichte erstmals an der Universität Mainz die Ausbildung zum Sportlehrer und ist der Vorläufer des heutigen Instituts für Sportwissenschaft. Die Akten des Bestandes stehen nach Maßgabe des rheinland-pfälzischen Archivgesetzes im Universitätsarchiv jedem Interessierten zur Nutzung zur Verfügung.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Findbücher

Übernahme von Akten des Instituts für Ethnologie und Afrikastudien

Das Universitätsarchiv hat rund 2,5 lfm Akten des Instituts für Ethnologie und Afrikastudien übernommen. Bei den Akten handelt es sich scherpunktmäßig um Unterlagen zur Geschichte des Instituts aus der Zeit zwischen 1960 und 2000. Die Akten werden im Universitätsarchiv als Bestand 56 geführt und stehen - sofern die archivgesetzliche Sperrfrist von 30 Jahren bereits abgelaufen ist - für die Nutzung zur Verfügung.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Zugänge