JGU Formulargenerator

Der [formulargenerator] wird von dem komfortableren Gravity Forms abgelöst.


Diese Anleitung ist nur für letzte Änderungen am Formulargenerator online.

Neue Formulare erzeugen Sie mit Gravity Forms

 

Achtung: ❗Alle Seiten, die Formulare enthalten, werden über verschlüsselte Verbindundungen ausgeliefert (https-Übertragungsprotokoll). Auch Formular-Rückmeldungen (z.B. bei fehlerhaften Formulareingaben) erfolgen über eine verschlüsselte Verbindung.

Einfachste Rückmeldung Ihrer Besucher: das Kommentarformular

Die Formulare sind kompliziert und aufwändig. Die Lernkurve ist steil. Sie wollen einfach nur Rückmeldung als Freitext von Ihren Besuchern? Verwenden sie dazu die Kommentarfunktion von WordPress

Kommentare in WordPress 

 

Nur im Textmodus, Shortcode-Inhalte nie formatieren!

💡 Tipp: bearbeiten Sie den Shortcode immer im Modus 'Text', nicht im visuellen Modus. Den Schalter finden Sie oben rechts am Texteingabefenster.

Groß-Kleinschreibung ist relevant (JA ist nicht gleich Ja oder ja).

Die Textteile des Shortcodes sollten auf keinen Fall formatiert werden (also z.B. nicht fett markiert werden). Geben Sie den Shortcode unformatiert ein. Auch falsche Schachtelungen der verschiedenen Formularelemente können  zu unvorhergesehenen oder unerwünschten Ergebnissen führen.

Beispiele zum Kopieren

Um Ihnen den Anfang zu erleichtern, hier einige Formular-Beispiele

Formular-Shortcodes

Das Formular verwalten Sie über Shortcodes. Ein Shortcode ist ein von uns festgelegtes Wort, welches von WordPress bei der Anzeige der Webseite ausgewertet wird. Shortcodes können durch Felder und Werte genauer bestimmt werden:
[shortcode feld1="wert1" feld2="wert2"][/shortcode]

Manche Felder haben wir mit einem Standardwert vorbelegt. Wenn diese Vorbelegung für Sie in ordnung ist, können Sie das Feld sehr oft weglassen.

formulargenerator

Dies ist die äußere Klammer um die eigentlichen Formularfelder. Innerhalb dieser Klammer stehen folgende Shortcodes zur Verfügung:

  • eingabefeld (einzeiliges Feld)
  • meingabefeld (mehrzeiliger Text)
  • auswahlliste (erzeugt ein ausklappbares Menü)
  • radiobuttons (runde Knöpfe, nur je einer pro Gruppe auswählbar)
  • checkboxes (Kästchen zum ankreuzen, mehrere pro Gruppe auswählbar)

formulargenerator-Einstellungen

Die Formulardaten werden in die Datenbanktabelle geschrieben. Zusätzlich können Sie die Daten an den Ausfüllenden schicken (mit dem Parameter bestmailadresse beim eingabeld Shortcode) und an sich selbst per E-Mail schicken (mit dem Parameter mailadresse beim formulargenerator Shortcode)

  • benutzer:
    Funktion: Achtung: ❗hier müssen sie unbedingt alle Benutzernamen hineinschreiben. Ist das Feld leer, kann NIEMAND auf die Tabelle zugreifen!!! (Daten in Excel weiterbearbeiten): unter dem Formular (in der Ansicht) finden Sie den Link auf die Tabelle. Nur Benutzer, die bei benutzer eingetragen sind, haben Zugriff. Mehrere Benutzer bitte durch Semikolon trennen.
    Beispiel:
    [formulargenerator benutzer="benutzer1; benutzer2"]
  • mailadresse:
    Funktion: Formularinhalt an Mailadresse schicken. Sie können hier auch mehrere, per Semikolon getrennte E-Mail Adressen eintragen.
    angeben (ohne Leerzeichen).
    Beispiel:
    [formulargenerator mailadresse="ihremailadresse"]
  • bestaetigungstext:
    Funktion: Nach Abschicken des Formulars werden die Daten auf der Webseite in einer Tabelle angezeigt. Die Überschrift oberhalb der Tabelle überschreiben Sie mit diesem Parameter.
    Beispiel:
    [formulargenerator bestaetigungstext="Hier kommen Ihre Daten und weitere Informationen"] Vorsicht: sollen hier auch Links eingebaut werden, lassen sie entweder die  Anführungszeichen bei dem Link weg oder verwenden (das ist vorzuziehen) einfache Anführungszeichen. Ansonsten funktioniert das Formular nicht mehr richtig. Code muß hier direkt eingetragen werden, es gilt also wie immmer: nur im Textmodus bearbeiten.Beispiel mit einem Link, beachten sie die einfachen Anführungszeichen um die Webadresse https://www.uni-mainz.de im Unterschied zu den doppelten Anführungszeichen um den gesamten Wert des Parameters bestaetigungstext:
    [formulargenerator bestaetigungstext="<h1>Hier kommen Ihre Daten</h1> und <a href='https://www.uni-mainz.de'>weitere Informationen</a>"]
  • bestseite:
    Funktion: statt der Standardseite nach Abschicken des Formulars geben Sie hier eine andere Seite an, die nach dem Abschicken angezeigt wird. Das bedeutet, daß die Standardseite (mit dem Bestätigungstext und dem Inhalt aller eingegebenen Felder) NICHT angezeigt wird. Es wird also entweder die Standardseite ODER die Bestätigungsseite nach dem Absenden des Formulares angezeigt.
    Beispiel:
    [formulargenerator bestseite="//www.blogs.uni-mainz.de/ihrblog/ihreseite"]
  • ueberschrift
    Funktion: Überschrift über dem Formular, optional,
    Beispiel:
     [formulargenerator ueberschrift="Überschrift Ihres Formulars" ]
  • suchseitegeschuetzt (soll die Suchseite nur für bestimmte Benutzer nach Authentisierung, oder öffentlich verfügbar sein, optional, Voreinstellung ist '1' = geschützt),

Beispiel:

 [formulargenerator ueberschrift="Überschrift Ihres Formulars"  benutzer="benutzername1;benutername2"]

Tabelle der eingegebenen Daten = Link zur Suchseite des Formulars

Achtung: ❗wenn Sie keine Benutzer eingetragen haben, dann bekommen Sie KEINEN Zugriff auf das Formular!!!. Schauen Sie nach Login im WordPress die Formularseite an in der Frontend-Ansicht  (also Seite ansehen). Dieser Suchseite-Link wird nur dort angezeigt (und zwar am Ende der Seite, also unter dem Formular selbst). In der Bearbeitungsansicht wird der Link nicht angezeigt!

Achtung: ❗Zusätzlich ist die Suchseite geschützt. Nur wer eingetragen ist, darf auf die Inhalte zugreifen. Nach dem Anmelden über den 'Link zur Suchseite des Formulars' sehen Sie unter dem Abbild Ihres Formulars die Knöpfe "Suchen" und "Zurücksetzen".

  • "Suchen", zeigt alle Einträge an
  • "alle vorhanden Daten anzeigen"-Checkbox aktivieren: nach Klick auf "Suchen" alle in der Datenbank gespeicherten Benutzereingaben für Ihr Formular (unabhängig von der aktuellen Struktur des Original-Formulares).

Suchen in der Tabelle / Einschränken der angezeigten Einträge

Schränken Sie die Anzeige ein, indem Sie den gewünschten Begriff im betreffenden Feld des Formulars eingeben/auswählen und  erneut die Suche starten.

Wählen Sie auf der Sucheseite mehrere Checkboxen an, so werden Ihnen nur die Einträge angezeigt, die mindestens die von Ihnen ausgewählten Optionen beinhalten.
Platzhalter ist das Prozentzeichen.  %hei%  fände "Heinrich Heine" und "Gustav Heinemann"
Die Auswahllisten sind auf der Sucheseite standardmäßig auf das Prozentzeichen eingestellt, damit die Suche nicht durch die Vorauswahl eines Begriffes eingeschränkt wird.

Ergebnisse anzeigen

Standard ist die HTML-Ausgabe (Webseite). Wählen Sie trennzeichen-separierte Liste für die Weiterbenutzung der Daten in z.B. Excel oder Access.

Es gibt Fälle, in denen ein solcher Import schwierig werden kann: So z.B., wenn Sie in Ihrem Formular mehrzeilige Textfelder mit längeren Texteingaben erlaubt hatten. In diesem Fall kann die importierende Anwendung trotz eindeutiger Trennzeichendefinition möglicherweise die Daten nicht wie gewünscht importieren. Wählen Sie dann die HTML-Ausgabe. Einfache Tabellen wie die, welche in der HTML-Ausgabe benutzt wird, können mittlerweile von allen Office-Anwendungen relativ problemlos importiert werden. Markieren Sie alle Zeilen, die übertragen werden sollen, kopieren Sie sie in den Zwischenspeicher (Strg- C oder rechte Maus - Kopieren) und fügen Sie in die Office-Anwendung ein (Strg-v).

ExcelTipp:

Wenn Sie datumsähnliche Inhalte in Excel einfügen, die aber gar kein Datum sind, formatieren Sie zur Sicherheit VOR dem Einfügen alle Zellen als Text (sonst macht Excel Vorannahmen und macht z.B. aus 5/25 auch gern den 25.5.2016...)
Das geht so:
1. Markieren Sie alle Zellen
2. Rechte Maus - Zellen formatieren - Reiter Zahlen - Text auswählen.
3. Strg- V der Sucheseiteninhalte

Das Absendedatum wird auf der Sucheseite in der Spalte 'GESENDET' (ganz rechts) angezeigt.

auswahllliste

Zur Auswahl eines Elements aus einer (langen) Liste. Dieser Shortcode ist geschachtelt: außen steht die auswahlliste, innen je ein listeneintrag für jedes Element. Folgendes können Sie einstellen:

  • ueberschrift
    Funktion: die Überschrift über der Auswahlliste, optional
    Beispiel:
     [auswahlliste ueberschrift="Überschrift Ihres Formulars" ]
  • einleitung
    Funktion: einleitender Text über der Auswahlliste, optional,
    Beispiel:
     [auswahlliste einleitung="Erläuterung zum Ausfüllen" ]
  • beschreibung (beschreibender Text für die Auswahlliste, der rechts neben der Auswahlliste angezeigt wird, optional),
  • listenlaenge (legt fest, wie viele Punkte der Auswahlliste im Feld sichtbar sind, Voreinstellung ist 1, optional),
  • auswahl (auswahl="MULTIPLE" oder leer bleibend: wenn MULTIPLE, können mehrere Einträge der Auswahlliste ausgewählt werden. Achtung: in diesem Fall MUSS die listenlaenge auf die Anzahl der insgesamt wählbaren Punkte gesetzt werden.
    Dieser Parameter ist optional. Voreinstellung ist leer).

listeneintrag

Steht nur innerhalb der auswahlliste-Klammer. Attribute:

  • titel (Text des Eintrags. Das ist der Inhalt des Feldes, den Sie per Mail zugeschickt und in die Sucheseite eingetragen bekommen),
  • vorausgewaehlt (NEIN/JA, bestimmt, ob dieser Eintrag vorausgewählt angezeigt wird, optional, Voreinstellung ist 'NEIN').

Beispiel:


eingabefeld

Einzeiliges Eingabefeld, hier können Sie am meisten einstellen:

  • ueberschrift
    (über dem Eingabefeld, optional),
  • anzeigelaenge
    (Anzahl der angezeigen Zeichen im Feld, optional, Voreinstellung ist '50'),
  • maxzeichen
    (Anzahl der maximal möglichen Zeichen im Eingabefeld, optional, Voreinstellung ist '50'),
  • pflichtfeld
    (bestimmt, ob das Feld etwas enthalten muss, optional, Voreinstellung ist 'NEIN'), diese Eigenschaft gibt es ausschliesslich bei den Eingabefeldern!
  • einleitung
    (einleitender Text über dem Eingabefeld, optional),
  • vorbelegung
    ein Fretextfeld, dieser Text wird angezeigt in dem jeweiligen Feld
  • feldbeiklickleeren
    (bestimmt, ob das Eingabefeld bei Mausklick in die Eingabezeile geleert werden soll, optional, Voreinstellung ist 'JA'),
  • bestmailadresse
    (soll an die hier eingegebene E-Mailadresse eine Tabelle der Formulareingaben geschickt werden? Dies ist optional, die Voreinstellung ist 'NEIN'. Wenn Mailbestätigung gewünscht ist, hier "JA" eingeben. Im Formular erscheint dann als Info automatisch: "Die Daten werden an die von Ihnen hier angegebene Mailadresse geschickt. Wenn Sie eine Mailadresse außerhalb der Universität hier einsetzen, können die Daten nicht gegen den Zugriff Dritter geschützt werden.“
    BITTE BEACHTEN: Benutzer benötigen eine Adresse, an die sie sich bei Rückfragen wenden können. Bestätigungen per E-Mail werden daher nur verschickt, wenn auch im Formulargenerator-Shortcode das Attribut "mailadresse" belegt ist.),
  • antwortadresse
    (bestimmt, ob eine ggf. eingegebene Mailadresse als Antwortadresse in den Reply-To-Header der Bestätigungsmail eingesetzt werden soll. Optional, Voreinstellung ist 'NEIN'),
  • typ
    (TEXT/PASSWORD, bestimmt den Typ und die Anzeigeform des Input-Feldes. Optional, Voreinstellung ist 'TEXT'),
  • zugriff
    ('READONLY' oder leer bleibend. Bestimmt, ob ein Benutzer überhaupt selbst etwas in dieses Eingabefeld schreiben darf. Optional. In der Voreinstellung leer bleibend und damit schreibfähig).
  • benutzerdaten
    (mail/matrikel/vorname/nachname/vorname nachname/user. Stellt ggf. ein, welche Benutzerdaten aus einer durch das Plugin JGU-Auth erstellten Session automatisch übernommen werden)
    [eingabefeld ueberschrift="E-Mail"  benutzerdaten="mail"]. Nicht kombinierbar mit vorbelegung und valtyp
  • valtyp
    (FREI oder EMAIL oder UNIMAIL oder URL oder PLZ  oder TELEFON. Art der anzuwendenden Validierung für dieses Feld, optional, Voreinstellung ist 'FREI'). Nicht kombinierbar mit dem Feld benutzerdaten!
    (seit 3.2.14: Angaben in diesem Feld werden zur Erleichterung von Eingaben über mobile Endgeräte in HTML5-Eingabetypen umgesetzt),

Beispiel:

Gelesen/akzeptiert als Pflichtangabe funktioniert NUR bei Eingabefeldern!

Das Formular kann auch abgeschickt werden, wenn man in einem Radiobutton-Paar "Nein" auswählt. Denn echte Pflichtfelder gibt es nur für die Eingabefelder.
(Pflichtfeld) taucht automatisch dann auf, wenn Sie den Parameter pflichtfeld="JA" setzen!

Beispiel für ein Pflichtfeld zur Einverständniserklärung:

Prüfen Sie die Benutzereingaben

Funktioniert mit dem Shortcode valtyp und dies gilt nur für einzeilige Textfelder.
Geprüft wird auf ein Muster hin. Nicht falsch vestehen, KEINE eigenen Muster ERFINDEN, sondern Sie schreiben UNIMAIL und dann ist eine UNIMAIL als Muster. NICHT KOMBINIERBAR mit benutzerdaten:

  • FREI: Voreinstellung=keine Prüfung
  • EMAIL: enthält @, danach muß eine gültige Domain folgen
  • UNIMAIL: enthält @, danach muss ... uni-mainz.de folgen
  • UNINOSTUDENT: muss @[...]uni-mainz.de enthalten, darf aber nicht @students.uni-mainz.de enthalten
  • URL: Form einer Webadresse
  • PLZ: 5 Ziffern
  • TELEFON:  DIN 5008, '+' für internationale Vorwahlen und '-' für Durchwahlen. Punkte, Klammern und Schrägstriche sind nicht erlaubt.

meingabefeld (=mehrzeiliges Eingabefeld)

Abfragen kurzer Texte funktioniert hiermit. Dies können Sie einstellen:

  • ueberschrift (über dem mehrzeiligen Eingabefeld, optional),
  • anzeigelaenge (die Breite des Eingabefeldes in Zeichen, optional, Voreinstellung ist '50'),
  • zeilen (Anzahl der angezeigen Zeilen des Eingabefeldes, optional, Voreinstellung ist '3'),
  • pflichtfeld (bestimmt, ob das Feld etwas enthalten muss, optional, Voreinstellung ist 'NEIN'),
  • einleitung (einleitender Text über dem mehrzeiligen Eingabefeld, optional),
  • vorbelegung ein Freitext. Mit diesem Text wird das Feld vorausgefüllt
  • feldbeiklickleeren (bestimmt, ob das Eingabefeld bei Mausklick in die Eingabezeile geleert werden soll, optional, Voreinstellung ist 'JA'),
  • zugriff ('readonly' oder leer bleibend. Bestimmt, ob ein Benutzer überhaupt selbst etwas in dieses Eingabefeld schreiben darf. Optional. In der Voreinstellung leer bleibend und damit schreibfähig).

Beispiel mit allen Attributen:

[meingabefeld ueberschrift="Ihr Kommentar"  anzeigelaenge="20" zeilen="10" pflichtfeld="JA" einleitung="Wir wollen Ihre Meinung!" vorbelegung="gut ist: ... schlecht ist: ..."  feldbeiklickleeren="NEIN" valtyp="EMAIL" zugriff="readonly"]

radiobuttons

Die runden Knöpfe wählen Sie, wenn Sie nur eine Antwort aus einer Gruppe erlauben möchten.

  • ueberschrift (über der Gruppe für Radiobuttons, optional),
  • einleitung (einleitender Text über der Gruppe für Radiobuttons, optional),

Die radiobuttons sind geschachtelte Shortcodes. Innerhalb der radiobuttons-Klammer stehen ausschließlich radiobutton-Shortcodes.

radiobutton

Heißen so, weil - wie früher bei Röhrenradios - das Drücken einer 'Taste' die zuvor eingerastete 'Taste' immer löst). Von mehreren Radiobuttons kann also immer nur einer ausgewählt werden.

Attribute:

  • titel (Das ist der Inhalt des Feldes, den Sie per Mail zugeschickt und in die Sucheseite eingetragen bekommen),
  • vorausgewaehlt (NEIN/JA, bestimmt, ob dieser Eintrag vorausgewählt angezeigt wird, optional, Voreinstellung ist 'NEIN').

Beispiel mit allen Attributen:

checkboxes

Die Ankreuzkästchen verwenden Sie, wenn Sie mehrere Möglichkeiten aus einer Gruppe auswählen lassen möchten. Für nur eine Wahl aus mehreren nehmen Sie die Radiobuttons.

  • ueberschrift (über der Gruppe für Checkboxen, optional),
  • einleitung (einleitender Text über der Gruppe für Checkboxen, optional),

Die checkboxes sind geschachtelte Shortcodes. Innerhalb der checkboxes-Klammer stehen ausschließlich checkbox-Shortcodes.

checkbox

Attribute:
titel (Das ist der Inhalt des Feldes, den Sie per Mail zugeschickt und in die Sucheseite eingetragen bekommen),
vorausgewaehlt
(NEIN/JA, bestimmt, ob dieser Eintrag vorausgewählt angezeigt wird, optional, Voreinstellung ist 'NEIN').

Beispiel mit allen Attributen:


 

 

Umstrukturierung von Formularen

Wenn ein Formular, in dem bereits Benutzerdaten eingegeben wurden (diese sind bei der oben beschriebenen Suche in der Tabelle sichtbar), umstrukturiert werden soll (Löschen von Eingabefeldern, andere Reihenfolge der Eingabefelder, zusätzliche Eingabefelder), so empfehlen wir, den Shortcode für das Formular dazu in eine neue, leere Seite zu kopieren.
Die bisherigen Formulareingaben können in der Seite mit der alten Version des Formulars über den dortigen 'Link zur Suchseite des Formulars' weiter eingesehen werden, solange sie nicht gelöscht werden, s.u.:

Löschen von Formularen und Formulareingaben

Die Datentabelle  existiert so lange wie die Seite!

Wird ein Beitrag oder eine Seite, die ein Formular enthielten, endgültig aus dem Papierkorb gelöscht, so werden dabei automatisch auch alle Datenbankeinträge dieses Formulars - einschließlich aller Benutzereingaben - endgültig und ohne Wiederherstellungsmöglichkeit gelöscht.
Solange ein Beitrag oder eine Seite, die ein Formular enthalten, aber noch im Papierkorb Ihres WordPress-Blogs enthalten sind, können Beitrag/Seite, Formular und Formulareingaben wieder hergestellt werden - einfach, indem im WordPress-Papierkorb für den Beitrag/die Seite die Funktion 'wiederherstellen' aufgerufen wird.

Mit folgendem "Trick" leeren Sie die Tabelle:
1. gehen Sie auf die Seite und gehen dort auf den Textmodus, damit Sie den Code sehen
2. Kopieren Sie den kompletten Code in den Zwischenspeicher (strg-c)
3. Legen Sie eine neue Seite an
4. Kopieren Sie den Code aus dem Zwischenspeicher wieder in der Textansicht in die Seite
5. Speichern Sie die Seite
6. Wenn Sie jetzt die alte Formularseite löschen, sind alle Daten entfernt.

Formular nur für bestimmte Benutzergruppen

Genau so wie Sie andere Seiten vor Zugriff schützen, funktioniert dies auch bei den Formularen. Sobald das Plugin JGU Auth in Ihrem Projekt eingeschaltet ist haben Sie den Zugriff auf JGU-Accounts eingeschränkt, sobald Sie in dem Feld Zugriffsbeschränkung für Gruppen des Active Directory der JGU' den Wert alle eingeben.

Mehr dazu: Seiten schützen für verschiedene Benutzergruppen

Vorausgefüllte Formulare: Einsatz mit dem Plugin JGU-Auth

Ist ein Benutzer über JGU-Auth authentisiert, können Sie in Eingabefelder über das Attribut ‘benutzerdaten’ automatisch  folgendes in das Formular einblenden:

  • mail
  • matrikel
  • vorname
  • nachname
  • vorname nachname
  • user

Beispiel E-Mail aus dem Active Directory vorausgefüllt:

Wenn Sie verhindern wollen, daß diese Mailadresse vom Benutzer geändert werden kann, ergänzen Sie es so:

Beispiel:

Zum Testen dieser Funktionen wählen Sie sich in einem anderen Browser in die Seite ein. Sie dürfen dafür nicht in WordPress eingelogged sein, denn sonst sehen Sie die Übernahme der Daten nicht!

Mit der Verwendung von JGU-Auth entfällt auch die Einblendung des ansonsten notwendigen Captchas unterhalb des Formulars.

Sehr alte Formulare (übernommen aus Open Text)

Die Formularstruktur aus Open Text-Formularen wurde bei der Migration nach WordPress vollständig übernommen. Der Zugriff auf bereits erfolgte Formulareingaben über die Sucheseite bleibt dabei erhalten, da über das Attribut 'tabellenname' im Shortcode eine eindeutige Referenz auf die bereits in Open Text angelegte Formulartabelle, ihre Struktur und die bereits eingegebenen Inhalte hergestellt wird.

Änderungen an den Feldern wirkungslos

Achtung: ❗Solange sie nur die Mailrückgabe ändern, bemerken Sie diesen Fehler nicht. Aber in die Tabelle werden die neuen Felder nicht eingetragen!

Warnung: ⚠️: Solange das Attribut 'tabellenname' im Shortcode nicht gelöscht wird, bleiben Veränderungen des Formulars über Shortcode in WordPress f+r das Speichern der Daten in der Suchseite wirkungslos.
Sobald Sie das Attribut 'tabellenname' aus dem Shortcode entfernen, werden Änderungen im restlichen Shortcode von WordPress als neue Formulartabelle gespeichert. Allerdings geht damit auch der Zugriff auf alle bisherigen Formulareingaben verloren. Das Attribut 'tabellenname' sollte daher erst gelöscht werden, wenn keine Notwendigkeit mehr für den Zugriff auf bisherige Formulareingaben besteht.

Aufräumen des Opentext-Formulars

Achtung, sie müssen sich wirklich sicher sein (und mit all Ihren Kollegen abgesprochen haben), bevor Sie hier tätig werden!

Sie brauchen die alten Daten gar nicht mehr? Oder Sie haben sowieso immer nur die Mailrückgabe verwendet und nie die Sucheseite mit allen Formularrückgaben? Dann können sie im Opentextformular beliebige Änderungen machen.

Jeweils der Parameter mit Wert komplett. Umbrüche dürfen Sie einbauen zur besseren Lesbarkeit. Das Formular wird über die id der Seite im Blog identifiziert, in dem sie sich befindet, daher ist all dies nicht mehr nötig.

  • otcluster
  • projectguid
  • guid
  • tabellenname
  • datenbank
  • suchseitegeschuetzt

Weiterhin können alle Felder entfernt werden, die nur den Standard darstellen, oder leer sind.

vorher:

[formulargenerator otcluster="2" projectguid="3sadfdsf9sdf98987979sdfC15D558C" guid="Aljlsjdfasd98797asd9f7dfD5BDEBAE87270" tabellenname="AA27DCD33721lsdf9s8sds9BDEBAE87270_2007_09_25_16_42_47" ueberschrift="Kursanfrageformular" mailadresse="irgendwas@uni-mainz.de" bestseite="" datenbank="aktiviert" suchseitegeschuetzt="1" benutzer="user1; user2" bestaetigungstext="Vielen Dank für Ihr Anfrage!Sie erhalten in den nächsten Tagen eine Mitteilung von uns.Ihr Team x"] [eingabefeld guid="6748E460E49547F599EEB7F3C4FF01B9" ueberschrift="Vorname" anzeigelaenge="80" maxzeichen="200" pflichtfeld="JA" einleitung="" vorbelegung="" feldbeiklickleeren="JA" valtyp="FREI" bestmailadresse="NEIN" antwortadresse="NEIN" verschluesseltindb="NEIN" typ="text" zugriff="" benutzerdaten=""]

 

Nachher:

[formulargenerator ueberschrift="Kursanfrageformular" mailadresse="irgendwas@uni-mainz.de" benutzer="user1; user2" bestaetigungstext="Vielen Dank für Ihr Anfrage!Sie erhalten in den nächsten Tagen eine Mitteilung von uns.Ihr Team x"] [eingabefeld ueberschrift="Vorname" anzeigelaenge="80" maxzeichen="200" pflichtfeld="JA" ]

 

Wichtig:
Wenn die oben genannten Attribute aus dem Quelltext entfernen, werden systembedingt neue. leere Datenbank-Tabellen erzeugt. Damit stehen ab diesem Zeitpunkt die bisherigen Eingaben nicht mehr über die Suchseite zur Verfügung.

 

Was kann schiefgehen?

  • Wenn Sie Formulare umstrukturieren möchten, in die bereits Eingaben gemacht wurden (z.B. die Reihenfolge der Eingabefelder ändern): bitte beachten Sie -> die Hinweise weiter oben zur Umstrukturierung von Formularen.
  • Bearbeiten Sie den Shortcode immer im Modus ‘Text’, nicht im visuellen Modus (ansonsten wird der Shortcode durch automatisch eingesetzten HTML-Code verändert und funktioniert - zumeist - nicht wie erwartet).
  • Lange Eingaben (über 256 Zeichen) werden NUR per E-Mail weitergegeben und im Formular abgeschnitten.
  • Mehrzeilige Textfelder lassen sich in CSV nicht verarbeiten.

Formulare zugänglicher machen

💡: Aus Gründen der Zugänglichkeit sollten Sie das Feld vorbelegung ausgefüllt haben und  zusätzlich das Feld beiklickenleeren auf "NEIN" stellen. Damit werden die Inhalte vorgelesen, sobald mit dem Focus in das Feld gewechselt wird. So kann das Feld besser und leichter ausgefüllt werden.

Mehr zur Barrierefreiheit auf Webseiten

Formular und Datenschutz

Sobald Sie persönliche Daten erheben, müssen Sie die zentrale Datenschutzerklärung der JGU (die im Fuß jeder Ihrer Seiten verknüpft ist) anpassen, indem Sie ergänzen, welche Daten Sie zu welchem Zweck und in welchem Zeitraum erheben:

  • Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung: Nennen Sie das Formular und die persönlichen Felder bei "Umfang" bei Allgemeines zur Datenverarbeitung
  • Zweck der Datenverarbeitung:. Beschreiben Sie den Grund für die Datenerhebung (das Ziel des Formulars). Als Richtschnur können Sie auch die Infos IV. Bereitstellung der Websites verwenden.
  • Dauer der Speicherung
  • Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit: Erläutern dort, inwieiweit für sie Möglichkeiten dafür einräumen, z.B. "Die Erfassung der genannten Daten ist für den Betrieb und die Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens der Nutzerinnen und Nutzer keine Widerspruchsmöglichkeit.".
  • Die Seite Datenschutz ist im Fuß jeder Seite automatisch verlinkt. So ändern Sie diesen Link im Fuß auf ihre eigene Datenschutzseite