Claudia Bussian

Claudia Bussian, geboren in Leipzig, studierte bei Thomas Riebl (Mozarteum Salzburg),  David Takeno (London) und Kim Kashkashian (Freiburg) und hat darüber hinaus ein Psychologie-Studium absolviert. Als Assistentin von Thomas Riebl unterrichtete sie bis 1998 am Mozarteum Salzburg. Als sehr prägend erlebte sie auch die Arbeit mit Sandor Vegh in der Camerata Salzburg. Mit diesem Ensemble verband sie eine sehr umfangreiche Konzerttätigkeit in der ganzen Welt. Kammermusikalisch tätig war Claudia Bussian während des Studiums mit dem Hagen-Quartett, an der Internationalen Mozart Akademie Krakow (Polen), zur jährlichen Open Chamber Music in Cornwall (England), als Mitglied des Mozart Quartett Salzburgs sowie als Mitglied des Neuen Bachischen Collegium Musicum und des Leipziger Kammerorchesters. Kammermusikpartner waren Wolfgang Meyer, Christian Altenburger, Ida Levin, Erst Kovacic, Alexander Janicek, Thomas Riebl, Lars Anders Tompter Patrick Demenga, Winfried Rademacher, Matthias Buchholz und Troels Svane.

1998 war C.B. an der Staatsoper unter den Linden als stellvertretende Solo-Bratschistin engagiert und lebt seit 1999 in Leipzig, wo sie Mitglied des Gewandhausorchesters wurde. Seit April 2007 ist sie gleichzeitig Professorin für Viola an der Hochschule für Musik Mainz und Lehrbeauftragte für Orchesterstudien an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig.

Für den Inhalt dieser Seite sind die jeweiligen Lehrenden selbst verantwortlich.