Anna Pikulskas Doppel-CD erhält den Preis der Deutschen Schallplattenkritik

Anna Pikulska (wissenschaftliche und künstlerische Mitarbeiterin in der Abteilung Kirchenmusik/Orgel) erhält für ihre Doppel-CD (Johann Sebastian Bach: Choralpartiten BWV 766-770, Präludien & Fugen BWV 531, 533-536, 541, 544, 549-551) den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

Sabine Fallenstein aus der Jury schreibt über Pikulskas CD:

"Es ist Freude pur, wenn eine Produktion höchstes interpretatorisches Niveau mit besonderer dokumentarischer Leistung verbindet. Der jungen polnischen Organistin Anna Pikulska gelingt dies exemplarisch mit ihrem neuen Doppel-Album. Es bietet  - dank eines klug ausgewählten Repertoire-Querschnitts und des herausragenden, wissenschaftlich fundierten Booklet-Textes - einen innovativen Blick auf die Bach-Forschung im Bereich Orgel. Zwei bedeutende Instrumente aus Bachs Lebensraum sind zu hören: die Trost-Orgel der Stadtkirche in Waltershausen sowie die berühmte Silbermann-Orgel im Freiberger Dom. An der Entstehung dieser Instrumente war Bach zwar nicht beteiligt, doch schätzte er nachweislich beide Orgelbauer sehr. Pikulska entlockt den Orgeln mit Stilsicherheit und gestalterischer Fantasie ein Maximum an individuellen Klangvarianten."

Johann Sebastian Bach: Choralpartiten BWV 766-770, Präludien & Fugen BWV 531, 533-536, 541, 544, 549-551. Anna Pikulska an der Silbermann-Orgel St. Marien zu Freiberg, Sachsen und an der Trost-Orgel Stadtkirche Waltershausen. Organum  702011 (harmonia mundi).

 

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Auszeichnungen