Digitale Tools

Es gibt zahlreiche Softwareprogramme, die das Forschen erleichtern. Auf dieser Seite haben wir für Sie einige hilfreiche Werkzeuge für den Forschungsprozess zusammengetragen.

Onlinebefragungen

Folgende Software ermöglicht die Erstellung von Onlinefragebögen:

Der Vorteil der Onlinewebdienste ist eine sofortige Aufbereitung der Daten.

RealFeedbackhttps://realfeedback.tugraz.at/

socrativehttp://www.socrative.com/

Kahoot: https://getkahoot.com

invotehttp://www.invote.de/

SurveyMonkeyhttps://de.surveymonkey.com/

Limesurveyhttps://www.limesurvey.org/de/

Google formshttps://docs.google.com/forms

Infopath Designer: App, erhältlich über das ZDV

Grafstat: http://www.grafstat.de/

Poolen Everywherehttp://www.polleverywhere.com/

Survio: https://www.survio.com/de/

Hinweis: Bei kostenlosen Umfragetools ohne Registrierung sind in manchen Fällen nur eine bestimmte Anzahl von Antworten in der Umfrage möglich. Vorsicht also bei Multiple Choice Fragen mit mehreren Teilnehmern.

 

Organisationstools

Bubbl Us:

Ziel: Ideen zusammentragen (Brainstormen), Thema strukturieren und gliedern

Benutzung:

  • Anfertigen von Mindmaps
  • gemeinsames Bearbeiten
  • Versenden der Mindmap
  • Exportieren als Bilddatei

Vorteile:

  • optisch ansprechende Mindmap
  • bessere Strukturierung der eigenen Ideen & gleichzeitig Einfließen von Ideen anderer
  • einfache & schnelle Handhabung
  • vernetztes Lernen

Didaktische Ziele:

  • kann der Visualisierung von Prozessen/Wissen dienen
  • besonders geeignet für Gruppenarbeit
  • Einstieg in eine Thematik
  • intuitiver Umgang ­> kann den Einstieg in Medientechnik erleichtern

Mögliche Kontexte / Zielgruppen:

  • Schulklassen
  • Seminare (Uni oder Weiterbildung)
  • Business/Vorträge

Remember the Milk

Ziel: Gruppenarbeiten und Projekte organisieren

Benutzung:

  • organisiert die Aufgabenverteilung z.B. bei Projekten
  • To Do’s in das Programm eintragen und Erinnerungen stellen
  • Die Listen können geteilt und von allen erweitert und bearbeitet werden
  • Die To Do’s können abgehakt werden ­> alle anderen Gruppenmitglieder erhalten eine Benachrichtigung per Mail/Handy

Vorteile:

  • Erleichterung des Alltags
  • Vor Allem bei langen „To­Do Listen”wird nichts vergessen
  • Alle haben einen Überblick darüber was bereits erledigt ist und was nicht
  • Verbindung mit anderen Apps, bspw. Twitter, Google Kalender, Gmail, Evernote

Didaktische Ziele:

  • Organisation von Privaten, sowie beruflichen Aufgaben
  • besonders geeignet für Gruppenarbeiten
  • wichtige To Do’s/Dinge aus dem Kopf bekommen, um sich auf anderes zu konzentrieren

Mögliche Kontexte / Zielgruppen:

  • Uni/Beruf
  • Privat
  • Projektarbeit

Google Drivedrive

Ziel: Das Organisieren und Erleichtern von Gruppen­ und Projektarbeiten und Speichern und Teilen von Inhalten

Benutzung:

  • Speichern von Dokumenten in einer Cloud
  • Teilen von Dateien
  • Gemeinsames Bearbeiten von Dokumenten, Tabellen, Präsentationen usw.

Vorteile:

  • Zusammenarbeit trotz räumlicher Trennung möglich
  • Gleichzeitiges Bearbeiten ­> vernetztes Lernen
  • Direktes Teilen von Inhalten, in einem für alle zugänglichen Ordner
  • Organisation mehrere Gruppenarbeiten auf einer Plattform

Didaktische Ziele:

  • Organisation von Privaten, sowie beruflichen Aufgaben
  • besonders geeignet für Gruppenarbeiten
  • Zusammenarbeit möglich, wenn kein gemeinsamer Präsenztermin gefunden werden kann (erleichtert auch Internationale Zusammenarbeit)

Mögliche Kontexte / Zielgruppen:

  • Uni/Beruf/Schule
  • Privat

Lern­Management­Systeme (bspw. Olat oder Moodle)olat

Ziel: Bereitstellung von Lerninhalten und Organisation von Lernvorgängen

Benutzung:

  • Speichern von Lernmaterialien und Nutzerdatenmoodle
  • Alle Teilnehmenden können jederzeit auf die bereitgestellten Lerninhalte zugreifen
  • Es können Dateien, Präsentationen, Dokumente hochgeladen werden
  • Man kann Nachrichten an die andern Teilnehmenden verschicken
  • Einige Systeme bieten die Möglichkeit des Chats oder Videochats
  • Kalenderfunktion / Wiki

Vorteile / Didaktische Ziele:

  • Organisation von Lernvorgängen sowie Präsenzveranstaltungen
  • Entlastung des Lernbetriebs
  • die Regelung des Informationsflusses
  • Übernahme zahlreicher V erwaltungsaufgaben
  • Förderung der Kommunikation zwischen Lehrenden und Lernenden

Mögliche Kontexte / Zielgruppen:

  • Uni/Beruf/Schule
  • Weiterbildungsseminare
  • Privat

Padlet

Padlet ist eine digitale Pinnwand, die sehr einfach gestaltbar und vielfältig einsetzbar ist. Auf einer Art Memoboard können verschiedenste Informationen zusammengestellt und geteilt werden, sodass verschiedenste Themen digital visualisiert werden (Texte, Notizen, Links, Bilder, Videos, ...). So können Informationen gebündelt und als Ressource bereitgestellt werden.

Mögliche Kontexte / Zielgruppen:

  • Uni/Beruf/Schule
  • Weiterbildungsseminare
  • Privat

 

Datendokumentation

Transkription

f4 bzw. f5

f4 (für Windows) und f5 (für Mac) ist ein Programm, mit dem man sehr einfach und schnell Interviews transkribieren kann. Ein Vorteil des Programms ist die intuitive, klar strukturierte Benutzeroberfläche. Audiodateien fügt man einfach per Drag and Drop ein, die Geschwindigkeit, Lautstärke und das Spulintervall kann man individuell anpassen. Das Transkribieren wird ebenfalls durch selbst programmierbare Tastenkombinationen erleichtert. Praktisch ist auch, dass nach dem Pausieren und erneuten Abspielen, immer ein kurzer Vorlauf der Tonspur kommt. Das Programm ist kostenpflichtig. Es gibt allerdings eine kostenlose Version, bei der man Audiodateien mit einer Länge von bis zu 10 Minuten transkribieren kann.

 

Präsentation

Nach jeder Erhebung ist es wichtig, die gewonnen Ergebnisse ansprechend und gut zu präsentieren. Hierzu dienen die empfohlenen Präsentationstools mit jeweils einer kurzen Erläuterung der Vor- und Nachteile. (Eine weitere Liste mit Präsentationstools unter Community – Sommersemester 2016)

Microsoft Office PowerPoint

Dem wissenschaftlichen Standard entsprechend bietet PowerPoint zahlreiche Möglichkeiten der Darstellung. Mittels Diagrammen, Animationen, Video- und Audio-Einbindungen kann Folie für Folie zentrale Inhalte einfach dargestellt werden. PowerPoint ist eine kostenpflichtige Software, die aber von Studenten und Lehrenden der Universität Mainz über einen Uni-Account kostenfrei genutzt werden kann.

Prezi

prezi

Das Besondere an Prezi ist das „Landkarten-System“. Die Folien werden nicht nacheinander eingeblendet, sondern dass gesamte Konzept ist zuvor wie eine Landkarte zu sehen und einzelne Gedankengänge können dem Zuschauer durch den Kameraflug besser verdeutlicht werden. Die Erstellung einer Prezi ist intuitiv und einfach, wenn auch teilweise etwas versteckt. Um eine Prezi zu erstellen benötigt man eine gewisse Einarbeitungszeit und muss sich einen Account zulegen. Auf der Internetseite prezi.com können sich Schüler, Studenten und Lehrende anmelden und einen Account zulegen, dieser ist kostenlos und schließt eine Veröffentlichung der eigenen Präsentationen zunächst aus.

Haiku Deck

haiku

Haiku Deck ist ebenfalls ein kostenloser Onlinedienst und benötigt zur Nutzung eine Registrierung. Das Prinzip ist ähnlich wie bei PowerPoint, allerdings stehen nicht so viele Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung der Folien zur Verfügung. Dafür bietet Haiku Deck den Vorteil, dass es über eine integrierte Fotodatenbank verfügt, in der alle Bilder lizenzfrei genutzt werden können.

Bunkrbunkr

Bunkr zielt auf das kontinuierliche Sammeln von Inhalten ( ähnlich wie bei Pinterest) und dem Einbinden und Erstellen von Präsentationen. Vorteile sind: zentraler Ort an dem im Alltag Inhalte gesammelt werden; Vernetzung mit anderen Programmen wie YouTube, vimeo, twitter, Facebook, flickr, Google Produkte, usw.; Zeitersparnis beim Erstellen der Präsentation; Inhalte aus sozialen Netzwerken und Artikel können eingefügt werden und innerhalb der Präsentation interaktiv genutzt werden (kommentiert usw.); Videos, Audiodateien, usw. können einfach in der Präsentation abgespielt werden.

Emazeemanze

Ziel von emaze ist das schnelle Erstellen einer Präsentation ohne sich in ein Programm wie Powepoint einarbeiten zu müssen. Man wählt ein Design aus und fügt den Text oder das Bild ein. Alles weitere macht das Programm von selbst (bis hin zur Textfarbe). Von besonderem Vorteil sind die 2D­ und 3D­ Templates, die einen visuell hochwertigen Eindruck machen. Möglicher Einsatz könnte in Schulen, der Universität und im Beruf sein.

Canvacanva

Canva ermöglichen jedem Designs für Print und Web zu erstellen. Canva bietet die Möglichkeiten grafisch gut aussehende Elemente zu erstellen und verspricht eine einfache Handhabung. Als spezieller Kontext, evtl. bei Projektarbeiten zur Erstellung von Internetseiten oder Plakaten möglich.

 

Analyse

Folgende Software ermöglicht das Auswerten von Daten

SPSS

Das Programm SPSS bietet die Möglichkeit, eine Datenmaske zu erstellen und die erhobenen Daten statistisch auszuwerten. Das Tool steht allen Studierenden der JGU über eine ZDV-App zur Verfügung.

MAXQDA

Bei MAXDA handelt es sich um eine Software für die Organisation, Analyse und Interpretation von Daten. Es gibt eine zeitlich begrenzte Probeversion für Studierende sowie vergünstigte Lizenzen.

 

Lehr- und Lerntools

nearNearpod

Ziel: Erstellen von interaktiven Präsentationen

Benutzung:

  • Anfertigung von Präsentationen innerhalb der Software
  • Hochladen von fertigen Präsentationen (z.B. PowerPoint)
  • Einbau von interaktiven Elementen in Präsentation
  • Auswertung von Lernerfolg/Partizipation über Stundenprotokoll

Vorteile:

  • optisch ansprechendes Design möglich
  • Miteinbezug der Lernenden
  • Visualisierung der Ergebnisse
  • „Spannend” durch Medien Einsatz

Didaktische Ziele:

  • Attraktivität der Lerninhalte steigt durch Interaktivität
  • motivierende und reflexive Elemente durch unmittelbare Visualität der Ergebnisse

Mögliche Kontexte/Zielgruppen:

  • Rahmenbedingungen: Nearpod App muss auf jedem Endgerät der Lernenden installiert sein oder über den Internet Browser geöffnet werden.
  • technische Fertigkeiten (­>Smartphone bedienen)
  • Uni/Schule

Socrativeso

Ziel: Erstellen von Impuls(um)fragen, Kurzquizz

Benutzung:

  • ähnelt Nearpod Vorteile:
  • interaktives Element, gut für „Impulsfragen”

Didaktische Ziele:

  • Attraktivität der Lerninhalte steigt durch Interaktivität
  • motivierende und reflexive Elemente durch unmittelbare Visualität der Ergebnisse

Mögliche Kontexte/Zielgruppen:

  • Rahmenbedingungen: Nearpod App muss auf jedem Endgerät der Lernenden installiert sein oder über den Internet Browser geöffnet werden.
  • technische Fertigkeiten (­>Smartphone bedienen)
  • Uni/Schule

Edmodoedmo

Ziel: Netzwerk zwischen Schülern, Lehrern und Eltern

Benutzung:

  • virtuelle soziale Plattform
  • Lernnetzwerk für Lehrer, Schüler und Eltern
  • Lehrer, Schüler und Eltern können sich anmelden und sich ein eigenes Profil erstellen

V orteile:

  • Lehrer können sowohl Schulklassen als auch Hausaufgaben von Studenten betreuen (Aufgaben, Tests in verschiedenen Gruppen erstellen)
  • Schüler/Studenten können ihre Hausaufgaben senden und der Gruppe ihre Arbeit vorzeigen

Didaktische Ziele:

  • eigenverantwortliches aber betreutes Lernen
  • kommunikatives Lernen

Mögliche Kontexte/Zielgruppen:

  • v.a. für Schulklassen

Mooc (Iversity, Coursera)iver

Ziel: Autonomes, flexibles Lernen

Benutzung:cours

  • kostenlose Online­Kurse oft auf Universitätsniveau
  • Virtueller Lernraum

Vorteile:

  • flexible Zeiteinteilung
  • breite Themenausweil
  • erlangen von Zertifikaten (dann mit Kosten)

Didaktische Ziele:

  • eigenverantwortliches Lernen
  • autonomes Lernen

Mögliche Kontexte/Zielgruppen:

  • techniche Fähigkeit: Computer nutzen, in virtuellen Räumen zurechtfinden
  • Uni/Beruf/Schule
  • Privat

 

Videotools

Für die wissenschaftliche Präsentation, empirische Erhebungen oder die medienpädagogische Praxis finden Videos immer mehr Einsatz. Um einen ersten Einblick solcher Videotools zu gewinnen haben Studentinnen der Mainzer Universität dieses kurze Video erstellt.

Videoarbeit

Weitere hilfreiche Links zum Thema Videoarbeit:

Sketch Video/ Whiteboard Animation: http://www.videoscribe.co/

Screencast: http://screencast-o-matic.com/home

Screencast: http://praxistipps.chip.de/5-kostenlose-tools-zum-screencast-erstellen_29231

Schnittprogramme findet ihr auf vielen Seiten, Camtasia oder Adobe Premiere oder den Windows Live Movie Maker in kostenlosen Versionen bzw. Testversionen zum Beispiel bei http://www.chip.de/downloads/Camtasia-Studio_13005403.html

Viele Anbieter freier Musik und Sounds findet man unter https://www.medienpaedagogik-praxis.de/kostenlose-medien/freie-musik/

Augmented Reality Tools

HP Reveal (vormals Aurasma): Augmented Reality“ ist eine computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Mithilfe von HP Reveal kann ein Objekt mit der Kamera eines Smartphones oder Tabelts gescannt und dann um virtuelle Inhalte erweitert werden, wie bspw. eine mit Ton untermalte Animation, ein Video oder Ähnliches. Wird das Smartphone oder Tablet mit App auf das reale Objekt gerichtet, erscheint die Animation.