Wie macht man eine Republik zum König? Genua in den 1630er-Jahren

19:00-19:30 Uhr
Prof. Dr. Matthias Schnettger

Die politische Ordnung des frühneuzeitlichen Europa lässt sich als eine Fürstengesellschaft beschreiben. Um sich in dieser illustren Gesellschaft zu behaupten, mussten auch Republiken zu den Mitteln fürstlicher Repräsentation greifen. Ja, wenn sie in der ersten Liga der europäischen Souveräne mitspielen wollten, mussten sie sich königlich geben. Der Vortrag zeigt, wie die Republik Genua versuchte, sich eine königliche Würde beizulegen, und welche Schwierigkeiten sich diesem Vorhaben in den Weg stellten. Am Ende gab es in Genua zwar königliche Krönungen, einen königlichen Palast und ein königliches Zeremoniell – aber eben keinen König! Dementsprechend kühl begegneten die "echten" Monarchen den genuesischen Bemühungen um Gleichrangigkeit.

Die Night of the Profs findet im Großen Haus im Staatstheater Mainz,
Gutenbergplatz 7, 55116 Mainz statt.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.