Gesangbucharchiv

Das Gesangbucharchiv ist zu Beginn der 1990er Jahre von dem Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Dr. h.c. Hermann Kurzke gemeinsam mit dem Liturgiewissenschaftler Prof. Dr. Dr. Hansjakob Becker gegründet worden. Es wurde viele Jahre getragen vom Interdisziplinären Arbeitskreis Gesangbuchforschung. Inzwischen ist das Gesangbucharchiv Teil der an der Theologischen Fakultät angegliederten Forschungsstelle Kirchenlied und Gesangbuch.

Derzeit beherbergt das Gesangbucharchiv eine Sammlung von annähernd 7.000 deutschsprachigen Gesangbüchern des 16. bis 21. Jahrhunderts (etwa drei Viertel evangelischer und ein Viertel katholischer Provenienz). Ein besonderer Fokus bei der Beschaffung der Bücher lag und liegt darauf, die wichtigsten und die rezeptionsleitenden Quellen der Forschung zugänglich zu machen. Daher werden neben Originalen auch Reprints, Kopien und Reproduktionen seltener Exemplare gesammelt, so dass zum Beispiel der Bestand des 16. Jahrhunderts überproportional groß und in seiner gemischtkonfessionellen Ausrichtung einzigartig ist. Die Gesangbuchsammlung ist als Präsenzbibliothek zugänglich. Eine kleinere Anzahl von Gesangbüchern, vorwiegend aus dem 18. Jahrhundert, stehen als Digitalisat zur Verfügung:  Gutenberg Capture

 

Seit dem Wintersemester 2017/18 befindet sich das Gesangbucharchiv im Untergeschoss des Philosophicums (Hauptgebäude).

 

Öffnungszeiten:

Mittwoch und Donnerstag 11 bis 14 Uhr und nach Vereinbarung
(Anmeldung per E-Mail oder Telefon erbeten)

Tel.: (06131) 39-20316
Mail

 

Postanschrift:

Johannes Gutenberg-Universität
Fachbereich 01: Liturgiewissenschaft
Gesangbucharchiv

55099 Mainz (Pakete: 55128 Mainz)

Besucheradresse:

Johannes Gutenberg-Universität
Philosophicum
Jakob-Welder-Weg 18
55128 Mainz

Lage auf dem Campus

Räumlichkeiten:
U1-508/522: Gesangbucharchiv
U1-615: Büro

Lageplan UG Philosophicum