Patientenakten

Leitfaden zur digitalen Archivierung von Patientenakten

Patientenakten von Teilnehmern an klinischen Studien digital zu archivieren spart Platz und Kosten, vereinfacht deren Verwaltung und erleichtert die Zugänglichkeit für Forschungszwecke. Allerdings müssen die digitalen Kopien international verbindlichen Anforderungen an beglaubigte Kopien entsprechen, um als sogenannte Quelldokumente anerkannt zu werden.

Ein neuer Leitfaden beschreibt die entsprechenden Anforderungen, die an die Digitalisate gestellt werden. Erarbeitet wurde der Leitfaden vom Netzwerk der Koordinierungszentren für Klinische Studien (KKSN), der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie sowie der Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung.

[Quelle: Deutsches Ärzteblatt]