Service

There are always 15 Minutes – Coffee Lectures an der Universitätsmedizin

Im Oktober und November präsentieren wir Ihnen in der Mittagspause kleine Info-Häppchen zu Datenbanken, Literaturverwaltung und Recherchetipps.

Wann?
dienstags von 13:00 - 13:15 Uhr

Wo?
Seminarraum 1 der Frauenklinik

Themen und Termine:

  • 17.10.2017 Schnell zum Volltext mit PubMed
  • 24.10.2017 EndNote Online - Ihre Library für unterwegs
  • 07.11.2017 Recherchetipps für die Erweiterte Suche
  • 14.11.2017 Recherche im klinischen Alltag

Test der Thieme E-Book Library Studium und Lehre und des Portals eRef

Nach dem erfolgreichen Test des klinischen Portals Thieme eRef im vergangenen Jahr, konnte die UB bereits das eRef-Modul Chirurgie, Orthopädie & Unfallchirurgie lizenzieren.

Nun besteht bis 30. November 2017 ein Testzugang zur Vollversion des klinischen Portals eRef.

Sie finden dort medizinische Fachinformationen, aufbereitet in Fachgebietspaketen. Die Basis bilden die für das Fachgebiet publizierten E-Books und E-Journals sowie übersichtliche „Cockpits“ mit hilfreichen Werkzeugen für die medizinische Praxis.

In eRef enthalten sind wichtige E-Books, darunter die E-Book-Ausgabe des Prometheus - Lernatlas der Anatomie, Harrisons Innere Medizin (dt.) sowie einige Lehrbücher der Dualen Reihe.

Zugang zum Portal erhalten Sie über das Uninetz:
https://eref.thieme.de

Parallel dazu testen wir die Thieme E-Book Library Studium und Lehre, die ebenfalls über das Uninetz zugänglich ist:

www.thieme-connect.de/products (Bitte den Reiter Bücher auswählen.)

Wir freuen uns über eine Rückmeldung zu Inhalt und Nutzbarkeit der Produkte.

Die Tübinger Sectio chirurgica – Chirurgische Eingriffe im Livestream

Die Sectio chirurgica ist eine Veranstaltungsreihe der Klinischen Anatomie des Departments für Anatomie der Universität Tübingen. Chirurgische Eingriffe können dabei live im Internet mitverfolgt werden.

"Die Sectio chirurgica ist eine Online-Lehrveranstaltung, bei der renommierte und erfahrene Chirurgen charakteristische operative Eingriffe ihrer Fachdisziplin am anatomischen Präparat demonstrieren. Die Eingriffe werden außerdem von einem Anatomen moderiert. Diese Operationen werden via Internet-Stream live übertragen und können kostenlos auf der Online-Plattform www.sectio-chirurgica.de mitverfolgt werden. Durch moderne Kamera- und Präsentationstechniken ist der Zuschauer praktisch hautnah am Operationstisch mit dabei und kann mittels Live-Chat Fragen direkt in den OP stellen. Des Weiteren werden die Erläuterungen des Operateurs durch anatomische und radiologische Demonstrationen mit aktuellen technischen Mitteln eindrücklich veranschaulicht und ergänzt."

Teilnehmen können medizinische und medizinnahe Studiengänge sowie medizinnahe Berufsgruppen. Eine Registrierung ist erforderlich, die Teilnahme ist jedoch kostenfrei.

Die nächste Staffel beginnt im Herbst 2017.

=> zur Website der Sectio chirurgica

Diagnosehilfe per medizinischer Suchmaschine

Auch Mediziner nutzen Suchmaschinen wie bspw. Google zur Unterstützung bei der Differenzialdiagnose. Jedoch bleibt aber gerade Google dabei häufig zu unspezifisch.

Mittlerweile helfen auch spezielle medizinische Suchmaschinen im klinischen Alltag, vor allem bei der Erkennung seltener Erkrankungen. Zu den kostenfreien Suchmaschinen gehören dabei z.B.  FindZebra, Phenomizer und Orphanet.

 

Quelle:
Lenzen-Schulte, Martina: Medizinische Suchmaschinen: Mit einem Mausklick zur Diagnose.
Dtsch Arztebl 2017; 114(25): A-1231 / B-1023 / C-1001

 

Leitlinien Pflege 4.0 zur Digitalisierung in Pflegeberufen

Im Rahmen des Fachsymposiums „Pflege 4.0: Zukunftsszenarien zum Weiterbildungsbedarf in den Pflegeberufen“ hat der Beirat IT-Weiterbildung der Gesellschaft für Informatik e.V. Handlungsempfehlungen für die Entwicklung und den Erwerb digitaler Kompetenzen in der Pflege entwickelt.

Welche digitalen Kompetenzen künftig in Pflegeberufen gefordert sein werden, wie deren Entwicklung und Erwerb gelingen kann und welche Maßnahmen dafür ergriffen werden müssen, wird anhand von fünf Handlungsfeldern dargestellt:

  1. Anforderungen hinsichtlich Rahmenbedingungen definieren
  2. Aus-, Fort- und Weiterbildung stärken
  3. Datenschutz und Ethik vermitteln
  4. Kollaboration und Partizipation fördern
  5. Attraktivität der Pflegeberufe verbessern

Die Leitlinien stehen online auf den Seiten der Gesellschaft für Informatik kostenfrei als PDF zur Verfügung.

 

Quelle:
Krüger-Brand, Heike E.: Leitlinien: Digitalisierung der Pflegeberufe.
Dtsch Arztebl 2017; 114(26): A-1324 / B-1102 / C-1080

Änderungen an Rechnern im PC-Pool UG

Die Rechner des PC-Pools im Untergeschoss sind in ein anderes Netzwerk umgezogen. Dadurch können Sie sich nun direkt mit Ihrem Uni-Account des Zentrums für Datenverarbeitung (ZDV) einloggen und haben Zugriff auf ihr Benutzerprofil.

Das Einwählen per Remotedesktop-Verbindung zum Ausdrucken entfällt an diesen Rechnern, Sie können direkt auf den Drucker  \jgu-ps-1.zdv.net\Drucken zugreifen.

Reminder: Testzugänge zu CINAHL, Nursing Reference Center Plus und EMCARE

Noch bis zum 30. Juni 2017 sind drei Datenbanken für Pflegekräfte und Fachleute aus dem Gesundheitsbereich testweise für Sie freigeschaltet: CINAHL Complete und Nursing Reference Center Plus des Anbieters EBSCO, sowie Emcare von OVID.
Der Zugriff ist nur über das Uninetz möglich (von zu Hause per VPN-Verbindung).

CINAHL ist die elektronische Form des Cumulative Index to Nursing & Allied Health Literature. In der Datenbank werden fast alle englischsprachigen Pflegezeitschriften, Monographien sowie Dissertationen und ausgewählte Kongressberichte nachgewiesen. Die Datenbank enthält mehr als 2,6 Millionen Einträge. Es werden regelmäßig mehr als 3.000 Zeitschriften ausgewertet.

Nursing Reference Center Plus ist eine evidenzbasiertes Tool für den klinischen Alltag des Pflegepersonals. Es beinhaltet u.a. Multimediamaterial, Themen des Pflegemanagements, Pflegepläne und Fortbildungs-Module. Diese speziell für die Krankenpflege erstellten Informationen werden laufend aktualisiert.

Emcare ist eine Literaturdatenbank für den Bereich Krankenpflege. Sie beinhaltet mehr als 3.700 indexierte internationale Zeitschriften, davon 1.800 Zeitschriften, die nicht in anderen führenden Krankenpflege-Datenbanken enthalten sind. Zudem sind viele Inhalte peer-reviewed.

=> Ovid Emcare und dann Emcare auswählen

Wir freuen uns über Rückmeldungen zu den Datenbanken unter bbum@ub.uni-mainz.de.

5. Nacht der Hausarbeiten am 02. März 2017 – SCHLAFEN KANNST DU MORGEN

AUFGESCHOBEN, ÜBERFÄLLIG ODER VERSCHLAFEN? KEINE AUSREDE MEHR – WIR HELFEN!

Wann?
Donnerstag, 02. März 2017, ab 16:30 Uhr

Wo?
Zentralbibliothek und Georg Forster-Gebäude, Mainz
Bereichsbibliothek Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft, Germersheim

Es erwartet Dich ein ausgeschlafenes Programm:

  • mit Workshops, Vorträgen und Einzelgesprächen
  • mit Angeboten zum wissenschaftlichen Arbeiten, Hilfe bei Schreibblockaden, Word-Kursen, Entspannungsübungen u. v. m.
  • gratis Kaffee- und Saftbar, Gummibärchen und Co.

Komm vorbei - wir freuen uns auf Dich!

>> ZUM PROGRAMM IN MAINZ

>> ZUM PROGRAMM IN GERMERSHEIM

Umstellung des Bezahlsystems an den Druck- und Kopiergeräten

Das Bezahlsystem an den Druck- und Kopiergeräten in der BBUM wurde umgestellt. Das Geld wird nun nicht mehr direkt von der Karte, sondern von Ihrem Druckkonto abgebucht.

Bevor Sie drucken oder kopieren können, ist es erforderlich

  1. Ihre Studicard dem Druck-/Kopierkonto zuzuordnen und sich hierfür eine PIN zu vergeben,
  2. Geld von der Studicard auf das Druck- und Kopierkonto zu übertragen.

Beides können Sie am Serviceterminal in der Eingangshalle der Bereichsbibliothek erledigen.

Einige Dienste der Bibliothek am 20.12.16 vorübergehend nicht erreichbar

Am Dienstag, den 20.12.2016, werden aufgrund von Wartungsarbeiten folgende Dienste
von 8:00 bis ca 14:00 Uhr nicht zur Verfügung stehen:

  • Online-Katalog
  • Ausleihe/Rückgabe (Selbstverbucher und Rückgabeautomat, bzw. Rückgaberegale)
  • Exemplar- und Verfügbarkeitsanzeige des Rechercheportals.