Datenbanken

PubMed-Tutorial: Suche in der Advanced Search

Der Aufbau einer komplexen Suchanfrage über den Suchschlitz kann aufwendig sein. Der Advanced Search Builder in PubMed ermöglicht einen komfortablen Aufbau der Anfrage durch Verknüpfen einzelner Suchbegriffe. Zudem kann gezielt in bestimmten Suchfeldern recherchiert werden.

In unserem kurzen Video-Tutorial erfahren Sie, wie Sie den Advanced Search Builder nutzen.

Weitere kurze Tutorials zur Recherche in PubMed finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

Thomson Reuters verkauft Web of Science

Wie medinfo vermeldet, verkauft Thomson Reuters das Web of Science mit dem „Journal Citation Reports“ (Impact-Factor) an die Investmentunternehmungen Onex und Baring Asia. Wie die weitere Entwicklung des WoS damit aussehen wird, kann mit Spannung erwartet werden.

 

Pressemitteilung:
Thomson Reuters Announces Definitive Agreement to Sell its Intellectual Property & Science Business to Onex and Baring Asia for $3.55 billion.

PubMed-Tutorial: Suche mit MeSH

PubMed bietet Ihnen mit der MeSH-Database eine gute Möglichkeit mit Hilfe von Schlagworten, den sogenannten Medical Subject Headings, zielgenau nach einem Thema zu suchen.
In unserem kurzen Videotutorial erfahren Sie, wie Sie die MeSH für Ihre Recherche nutzen können.

Weitere kurze Tutorials zur Recherche in PubMed  finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

Ab sofort Zugriff auf International Pharmaceutical Abstracts

Über das Netz der Universität besteht nun die Möglichkeit auf die Datenbank International Pharmaceutical Abstracts zuzugreifen.

IPA ist eine Literaturdatenbank in englischer Sprache auf dem Gebiet der Pharmazie, Pharmakologie und Toxikologie. Die Datenbank enthält bibliographische Angaben zu ca. 357.000 Dokumenten.
IPA deckt die internationale Literatur zu Pharmazie und Gesundheitswesen ab. Informiert wird über internationale Entwicklung und Verwendung von Arzneimitteln, Biopharmazeutika, Pharmakokinetik, pharmazeutische Industrie und Technologie, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von Medikamenten, alternative Medizin, pflanzliche Wirkstoffe und Homöopathie.


Informationen zum Zugriff über das Uninetz

Datenbankinformationssystem DBIS

Die Impact Faktoren für 2015 sind da

Journal Citation Reports

Über die Datenbank JCR (Journal Citation Reports) können Sie ab sofort die neuen Impact Faktoren 2015 abrufen. Neben den Impact Faktoren werden u.a. der “5-Jahres-Impact Factor”, der “Eigenfactor Score” und der “Article InfluenceScore” jeder Zeitschrift angezeigt.

Zugriff auf die Datenbank:

http://isiknowledge.com/JCR/ (alt)

https://jcr.incites.thomsonreuters.com/ (neu)

Bitte beachten Sie, dass Sie sich für den Zugriff auf die Datenbank im Uninetz befinden müssen.

Mehr zum Impact Factor finden Sie auch auf unserer Website.

YouTube Kanal der Bibliothek

 

YouTubeKennen Sie schon unseren YouTube Kanal?

Hier finden Sie kurze Tutorials zu Themen rund um Endnote und PubMed. Zum Anschauen als Erklärung oder Wiederholung nach unseren Kursen.

 

Aktuell präsentieren wir Ihnen die Videos

PubMed - Filter anwenden

PubMed - Recherche mit dem Advanced Search Builder

PubMed - Recherche mit MeSH

Endnote - Datensicherung

Schauen Sie doch einmal rein!

Neue Termine für die PubMed- und EndNote-Kurse

 

Die neuen Kurs-Termine bis zum Juli 2016 stehen fest. Neben unseren Präsenzkursen hier in der Bibliothek bieten wir auch dieses Mal wieder Webinare an. An diesen Online-Seminaren können Sie bequem von Ihrem Rechner aus teilnehmen, zu Hause oder am Arbeitsplatz

Eine Übersicht und das Anmeldeformular finden Sie auf unserer Webseite. Sie können sich auch telefonisch unter 06131-172895 oder vor Ort in der Bereichsbibliothek Universitätsmedizin anmelden.

„Gutenberg Biographics“: Verzeichnis der Professorinnen und Professoren der Universität Mainz

Gutenberg BiographicsPassend zum Jubiläumsjahr, eröffnet Ihnen Gutenberg Biographics einen ganz besonderen Einblick in die Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der frühneuzeitlichen Mainzer Universität: welche Professorinnen und Professoren haben hier gelehrt und den Ruf unserer Universität mit begründet?

Was umfasst Gutenberg Biographics?
In Gutenberg Biographics sind bislang alle Rektoren sowie die Gründungsprofessoren der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit Volleinträgen vorhanden. Eine Vielzahl weiterer Professorinnen und Professoren wurden mit Basisdaten aufgenommen. In der ersten Bearbeitungsstufe werden alle Professorinnen und Professoren der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bis 1973 erfasst. Der Datenbestand ist derzeit noch im Aufbau und wird laufend ergänzt.

Was bietet Ihnen Gutenberg Biographics?
Systematischen Zugriff über verschiedene Listen

  • Alphabetische Namensliste
  • Liste der Fakultäten und Fachbereiche
  • Übersicht aller Fachgebiete der Professorinnen und Professoren

Suchfunktion nach

  • Namen
  • Orten
  • sonstigen Begriffen in allen Einträgen

Verlinkung zu anderen Online-Ressourcen wie

  • Wikipedia
  • Munzinger Archiv
  • Bibliothekskataloge uvm.

Schauen Sie selbst:
gutenberg-biographics.ub.uni-mainz.de/

Haben Sie Fragen?
Sie erreichen uns unter: uarchiv@uni-mainz.de

Gutenberg Biographics ist ein Gemeinschaftsprojekt der Universitätsbibliothek Mainz, des Forschungsverbunds Universitätsgeschichte, der Akademie der Wissenschaften und Literatur | Mainz und des Instituts für geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz.

 

Kurstermine bis April

Auf unserer Webseite finden Sie nun Termine für unsere PubMed- und EndNote-Kurse bis April 2016.

Im Februar bieten wir auch wieder jeweils einen Webinar-Termin an. An diesen Online-Seminaren können Sie bequem von Ihrem Rechner aus teilnehmen, zu Hause oder am Arbeitsplatz. Sie benötigen dazu einen Rechner mit Internetanschluss, Ton und einer aktuellen Version des FlashPlayers.

Das Webinar zu EndNote findet am Dienstag, 23.02.2016, von 15:30 - 17:00 Uhr statt,
das Webinar zu PubMed am Donnerstag, 18.02.2016, von 15:30 - 17:00 Uhr.

Anmelden können Sie sich, wie zu allen anderen Kursen auch, über unsere Website. Sie erhalten vor dem Webinar eine E-Mail mit dem Link zum Kursraum.

Neu: Zugriff auf SpringerProtocols

Screenshot Springer Protocols

Seit Beginn des Jahres haben wir die Datenbank SpringerProtocols für Sie lizenziert.
Mithilfe der SpringerProtocols können Sie auf bewährte Labormethoden zugreifen, um das Ergebnis von Experimenten exakt zu reproduzieren.
Die wissenschaftlichen Protokolle erklären Ihnen Schritt für Schritt den Aufbau und die Durchführung eines Experiments und enthalten darüber hinaus hilfreiche Hinweise zur Sicherheit und zu möglichen Fehlerquellen.

Die SpringerProtocols Datenbank auf einen Blick:

  • Zugang zu ca. 40.000 wissenschaftlich fundierten Protokollen aus 15 Themengebieten der Biomedizin und Biowissenschaften
  • Die weltweit größte Sammlung an wissenschaftlich fundierten Protokollen, die jährlich um ca. 3.000 Protokolle wächst
  • Basierend auf sechs renommierten Buchreihen, u.a. „Methods in Molecular Biology“
  • Peer Review Prozesse, durchgeführt von namhaften HerausgeberInnen und ausgesuchten Autorinnen, garantieren höchste Qualität der Inhalte

Die Protokolle sind für Sie über  SpringerLink und über die eigenständige Webseite www.SpringerProtocols.com verfügbar.