Gregor Arnold

Gregor Arnold

Dipl.-Geograph
wissenschaftl. Mitarbeiter
Doktorand

Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Geographisches Institut

Johann-Joachim-Becher-Weg 21
55099 Mainz
Raum 02-163

Tel.: 0049-6131-39 22 326
E-Mail: g.arnold@geo.uni-mainz.de

 

 

Aktuelles

Gregor Arnold promoviert über Leerstände in wachsenden Städten und Metropolregionen Deutschlands.
Er untersucht den strategischen Einsatz von Zwischennutzungen, den stadtplanerischen Umgang von Um- und Nachnutzungsmodellen, die Inwertsetzung von Leerstand durch neoliberale Stadtentwicklungspolitiken sowie (Gegen)Positionierungen von Recht auf Stadt-Bewegungen oder zivilrechtlichen Bürgerinitiativen gegen Leerstand.
Link

Weiter forscht Gregor Arnold aktuell zu Filmtourismus und Auswirkungen in Júzcar (Andalusien, Spanien). Das kleine, 200-Seelen-Dorf ist seit der Veröffentlichung des Kino-Films "Die Schlümpfe" im Jahr 2011 zum ersten Schlumpfdorf der Welt (primero pueblo pitufo del mundo) ernannt worden und erfährt seitdem aufgrund seiner Vermarktung und der gestiegenen Tourismuszahlen eine enorme physisch-materielle und gesellschaftliche Transformation.
Link

Lehrveranstaltungen im SS 2018

M6a/M9ED/M11ED Audioexkursionen I-III
M11/M9-ED Regionalseminar inkl. 14 Geländetage "Andalusien"

letzte Publikationen

Escher, A., S. Petermann und G. Arnold (2018): Das neue Marrakech - eine Materialisierung des Mythos von Tausendundeiner Nacht? In: Geographische Rundschau 7/8-2018:52-57.

Arnold, G. und J. van Lessen (2018): Júzcar - ein "pueblo blanco" macht blau. Medieninduzierte Produktion von Tourismusräumen am Beispiel eines andalusischen Dorfes. In: Zeitschrift für Tourismuswissenschaft 10 (1): 97-119.
Link

 

Englisch