Direct Push – In-Situ Geophysical Sensing

Einsätze des Direct Push Systems

 

Mit dem Direct Push System können umfangreiche geophysikalische Informationen über den Untergrund gewonnen werden. Die Detektion von Schichtgrenzen sowie den detaillierten Aufbau des Untergrundes können dabei hoch aufgelöst (2 cm) und zerstörungsfrei erfolgen.

 

 

Für weitere Informationen zu Ergebnissen und wissenschaftlichen Publikationen bitte auf das jeweilige Bild klicken.

Der Einsatz verschiedener Sonden ermöglicht die Messung des Elektrischen Widerstands (reziprok - Leitfähigkeit), das Porenvolumen, die Sediment-Festigkeit mittels Spitzendruck sowie den Reibungswiderstand (s.g. Mantelreibung).

Durch die Verwendung eines seismischen Moduls können zudem Informationen über die Wellenausbreitung und das seismische Reflexionsverhalten getroffen werden.

Abbildung 1: Erfassung des Schichtenaufbaus mittel geophysikalischer Parameter (Obrocki et al. 2018).

 

Durch die Auswertung der Parameter kann eine detaillierte Auswertung und Interpretation am untersuchten Standort vorgenommen werden.