Laufende Lehrveranstaltungen von Yvonne Meyer

im Wintersemester 2017/18:

Seminar MED 4 Fachdidaktik I (donnerstags, 16-18 Uhr, 02 142)

"Lohnende Themen" und "gute Aufgaben" im Geographieunterricht - Was leisten kompetenzorientierte Aufgaben in einem standardbasierten Geographieunterricht?

Dieses Seminar im ersten Fachdidaktikmodul (M4) baut auf den Schwerpunktthemen der Übung Geographiedidaktik I auf. Das Seminar will Einblicke in die Didaktik (im eigentlichen Sinne) des Geographieunterrichts geben und Ihnen helfen, für SchülerInnen herausfordernde und lohnende Themen für ein ausgewähltes Lernfeld in der Jahrgangsstufe 10 wissenschaftlich und fachdidaktisch begründet auszuwählen, didaktisch zu reduzieren sowie Ideen zu entwickeln, diese Themen den SchülerInnen zugänglich zu machen. Daher beschäftigt sich das Seminar mit den folgenden Fragen:

  •   Was macht ein Thema zu einem lohnenden Thema?
  •   Wie kann ich SchülerInnen für das Thema motivieren?
  •   Wie kann ich ein Thema den SchülerInnen zugänglich machen?

Des Weiteren soll der Zusammenhang zwischen "guten" Aufgaben und "gutem" Unterricht an dem ausgewählten Lernfeld erarbeitet werden. Auf der Grundlage der Aufgabenbeispiele zu den Bildungsstandards im Fach Geographie für den Mittleren Bildungsabschluss (DGfG) werden kritisch Fragen nach dem Mehrwert dieser "neuen" Aufgabekultur gestellt, denn: Gute Aufgaben gab es schon immer, auch ohne Standards. Darüber hinaus wird die "neue" Aufgabenkultur in den Kontext einer geforderten neuen Lernkultur eingeordnet und erörtert. Das Seminar beschäftigt sich folglich mit diesen Fragen:

  •   Was macht eine gute Aufgabe zu einer "guten" Aufgabe?
  •   Welche Aufgabentypen lassen sich unterscheiden?
  •   Welche Defizite wurden bei den "klassischen" Aufgaben ermittelt?
  •   Was sind die Grundsätze und Merkmale der "neuen" Aufgaben?
  •   Wie lassen sich kompetenzorientierte Aufgaben entwickeln?
  •   Wo lassen sich die verbesserten Aufgaben im Unterricht einbetten, didaktisch verorten?

Kurzreferate, unterrichtspraktische Übungen ebenso wie die aktive Teilnahme am Seminar bilden die Grundlage für die Zulassung zur Modulprüfung. Letztere ist eine schriftliche Ausarbeitung, in der Sie beweisen, dass Sie ein von Ihnen gewähltes Unterrichtsthema fachlich aufbereiten und didaktisch durchdringen sowie selbst kompetenzfördernde Aufgaben entwickeln können.

 

Seminar MED 6 Fachdidaktik II (donnerstags, 14-16 Uhr, 02 142)

Ziel des Seminars ist es, sich mit methodischen und mediendidaktischen Fragen bei der Unterrichtsplanung zum Teilthema „Raumwirksamkeit politischer Strukturen und Prozesse“ (Jahrgangsstufe 12) am Beispiel eines Schwellen-/Entwicklungslandes zu beschäftigen.

Dazu wird auf das im Übungstutorium erarbeitete breite Spektrum an (Lern-)Methoden zurückgegriffen. Ziel sollte es sein, die richtige Methode für den zu erarbeitenden Inhalt zu finden. Darüber hinaus wird ein methodenorientierter Geographieunterricht in den Kontext einer geforderten „neuen“ Lernkultur eingeordnet und erörtert.

Die Lehrveranstaltung greift dabei auf folgende im Übungstutorium diskutierte Fragen zurück:
• Wie entwickelt sich Methodenkompetenz?
• Welchen Stellenwert besitzt ein Methodencurriculum?
• Gibt es eine sinnvolle Methodenprogression?

Neben dem Fokus auf Methoden stehen Medien im Zentrum der Lehrveranstaltung. Dabei wird die lerntheoretische Rolle der Medien im Lernprozess wiederholt sowie der adressatengemäße Medieneinsatz und die Förderung einer Kompetenzentwicklung im Umgang mit Medien bei der Unterrichtsplanung angewendet.

Daher werden auch folgende Fragen wiederholend aufgegriffen:
• Welche Inhalte können über welche Medien besonders gut transportiert/erarbeitet werden?
• Woran erkennt man, ob ein Medium adressatengemäß eingesetzt ist?
• Wie können Kompetenzen im Umgang mit einem bestimmten Medium gefördert werden?

Vorgehen:
Nach 5 Sitzungen, in denen Sie sich mit den oben genannten Themen aus fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Perspektive auseinandergesetzt und eine Unterrichtsreihenplanung vorgenommen haben, werden von Ihnen Unterrichtssequenzen didaktisch fundiert geplant, methodisch ausgearbeitet, (in Ansätzen) im Seminar simuliert, gemeinsam reflektiert und beurteilt. Hierbei werden die im Übungstutorium M6 erlernten theoretischen Perspektiven und praktischen Erfahrungen zum Medien- und Methodeneinsatz wiederholend an den Unterrichtsbeispielen besprochen.