Dr. Claudia Schlaak

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

(Fachdidaktik - Romanische Sprachen)

Sprechstunde: WS 2017/2018: nach Vereinbarung.
Bitte beachten Sie zudem die Seite http://www.romanistik.uni-mainz.de/sprech/sprech.htm

Foto_ClaudiaSchlaak

Beruflicher Werdegang

  • seit 10/2014 Akademische Mitarbeiterin an der Universität Mainz (Fachdidaktik der romanischen Sprachen, Schwerpunkt: Französisch/Spanisch)
  • 02/2016 – 05/2017 Absolvierung des zweiten Staatsexamens in Berlin/Lehramt an Gymnasien (beurlaubt an der Universität Mainz)
  • 04/2014 – 03/2015 Lehrkraft für besondere Aufgaben und Lehrbeauftragte an der Universität Münster (Sprachwissenschaft: Französisch/Spanisch)
  • 08/2013 – 03/2014 Lehrkraft bei der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Forschung und Wissenschaft (Einsatz am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium)
  • 10/2013 – 02/2014 Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Sprachwissenschaft (Französisch/Spanisch) an der Universität Heidelberg
  • 01/2007 – 07/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Romanische Philologie/ Sprachwissenschaft, Universität Potsdam

Forschungsschwerpunkte

  • Mehrsprachigkeit und Fremdsprachendidaktik
  • Inklusionspädagogik und Französisch-/Spanischdidaktik
  • Spracherwerbsforschung
  • Kreativität im fremdsprachlichen Literaturunterricht
  • Zusammenhang von Sprache und Identität
  • Migration, Mehrsprachigkeit, Sprachwandel

Publikationen

Monographien

  • 2017, mit Kathleen Plötner: Inklusions-Material Spanisch, Berlin: Cornelsen.
  • 2015: Fremdsprachendidaktik und Inklusionspädagogik: Herausforderungen im Kontext von Mehrsprachigkeit und Migration, Stuttgart: ibidem.
  • 2014: Das zweigeteilte Baskenland: Sprachkontakt, Sprachvariation und regionale Identität in Frankreich und Spanien, Berlin: de Gruyter (=Beihefte zur Zeitschrift für romanische Philologie, Band 387).
  • 2012, mit Klaus Hüfner: Violaciones de los Derechos Humanos: ¿Qué puedo hacer? Mecanismos y Procedimientos de Derechos Humanos en la práctica, Berlin: DGVN.

Herausgeberschaften

  • 2017, mit Sylvia Thiele: Migration, Mehrsprachigkeit und Inklusion Strategien für den schulischen Unterricht und die Hochschullehre, Stuttgart: ibidem.
  • 2016, mit Benjamin Meisnitzer & Christian Discher: Komplexität von Phraseologismen in den romanischen Sprachen: Theorie und Praxis in der Linguistik und der Fremd­sprachendidaktik, St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag.
  • 2016, mit Anja Hennemann: Unternehmenskommunikation und Wirtschaftsdiskurse - Herausforderungen für die romanistische Linguistik. Heidelberg: Winter (Reihe Studia Romanica).
  • 2015, mit Anja Hennemann: Politische und mediale Diskurse. Fallstudien aus der Romania, Berlin: Frank&Timme.
  • 2013, mit Thomas Stehl / Lena Busse: Sprachkontakt, Sprachvariation, Migration: Methodenfragen und Prozessanalysen, Frankfurt am Main: Peter Lang Verlag.
  • 2013, mit Anja Hennemann: Korpuslinguistische Untersuchungen. Analysen einzelsprachlicher Phänomene, Berlin: Frank&Timme.
  • 2011, mit Lena Busse: Sprachkontakte, Sprachvariation und Sprachwandel. Festschrift für Thomas Stehl zum 60. Geburtstag, Tübingen: Narr.

Artikel

  • 2018: „Interkulturelle Kompetenz im Französischunterricht: Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit Stereotypen und Klischees im Klassenraum“, in: Blancher, Marc/Plötner, Kathleen (eds.): Aux frontières de l’autre : un pas de plus (de trop?) vers le cliché, Frankfurt am Main: Lang [Beitrag bereits eingereicht].
  • 2018, mit Julia Peitz: „Zwischen Standardisierung und Kompetenzorientierung bei der Konzeption von Unterrichtsreihen: Entwicklung eines 5-stufigen Phasenmodells am Beispiel des Spanischunterrichts“, in: Bürgel, Christoph/Frings, Michael/Heiderich, Jens/Koch, Corinna/Thiele, Sylvia (eds.): ZRomSD 12/1, Stuttgart: ibidem [Beitrag bereits eingereicht].
  • 2018: „Verankerung von „Mehrsprachigkeit“ in curricularen Vorgaben: Ein Vergleich ausgewählter Lehrpläne der Fächer Französisch und Spanisch am Gymnasium“, in: Kramer, Johannes/Thiele, Sylvia/Willems, Aline (Eds.): Schulische Mehrsprachigkeit in traditionell polyglotten Gesellschaften [Beitrag bereits eingereicht].
  • 2018, mit Elisa Gigling: „Lachen und Differenzierung motiviert – Förderung des Hör-Seh-Verstehens im Französischunterricht ab dem dritten Lernjahr anhand von Parents mode dʼemploi“, in: Französisch heute 1/2018 [Beitrag bereits eingereicht]
  • 2017: „Potenzialorientierter Fremdsprachenunterricht: Inklusive Vermittlungsstrategien im kompetenzorientierten Unterricht romanischer Sprachen“, in: Benölken, Ralf / Pfitzner, Michael / Veber, Marcel (Eds.): Potenzialorientierte Förderung in den Fachdidaktiken, Münster/New York: Waxmann [Beitrag bereits eingereicht].
  • 2017: „Bewahrung literarischer Ästhetik oder kreative Literaturarbeit? –Textarbeit im Spanischunterricht“, Hispanorama 156, 79-83.
  • 2017, mit Elisa Gigling & Birgit Weske: „Referendariat mit Stift und Papier“, Bundeszentrale für politische Bildung, Onlinepublikation: https://www.bpb.de/lernen/digitale-bildung/werkstatt/252739/referendariat-mit-stift-und-papier.
  • 2017: „‚Da fehlen mir die Wörter“ – Chancen und Grenzen ausgewählter Wortschatzübungen zur Verbesserung der Sprachkompetenz“, in: Bürgel, Christoph / Frings, Michael / Heiderich, Jens / Koch, Corinna / Thiele, Sylvia (Eds.): ZRomSD 11/1, Stuttgart: ibidem, 113-126.
  • 2017, mit Benjamin Meisnitzer: „Linguistische Fachdidaktik? Fachdidaktische Linguistik? Fachdidaktik und Linguistik? Probleme und Herausforderungen für die Lehrerausbildung der romanischen Sprachen“, in: Corti, Agustín / Wolf Johanna (Eds.): Romanistische Fachdidaktik. Grundlagen – Theorien – Methoden, Münster/ New York: Waxmann (Salzburger Beiträge zur Lehrer/innen/bildung, 1), 74-86.
  • 2017: „Auf dem Weg zu einer Kultur inklusiver Bildung mit Blick auf die Lehrkräfteausbildung des Französischen und Spanischen“, in: Thiele, Sylvia/Schlaak, Claudia (Eds.): Migration, Mehrsprachigkeit und Inklusion Strategien für den schulischen Unterricht und die Hochschullehre, Stuttgart: ibidem, 45-59.
  • 2016: „Kreative Wortschatzarbeit im Französischunterricht zur Berücksichtigung unterschiedlicher Lerner“, in: Discher, Christian, Meisnitzer, Benjamin / Schlaak, Claudia (Eds.): Komplexität von Phraseologismen in den romanischen Sprachen: Theorie und Praxis in der Linguistik und der Fremdsprachendidaktik, St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag, 173-186.
  • 2016: „Bildungspolitik versus realer Unterricht: Wie wirkt Inklusion auf den Spanischunterricht?“, Hispanorama 2016, 84-88.
  • 2016: „Sprachliche Charakteristika des Französischen kamerunischer Migranten in Paris“, in: Beckert, Ronny / Luth, Janine / Ptashnyk, Stefaniya / Wolf, Patrick / Wolny, Matthias (Eds.): Gegenwärtige Sprachkontakte im Kontext der Migration, Heidelberg: Winter, 181-194.
  • 2016, mit Anja Hennemann: „Semiotik und (Inter-)Kulturalität in der französischen und spanischen Unternehmenswerbung am Beispiel von Coca-Cola und Ikea“, in: Antje Lobin / Holger Wochele (Eds.): Das Französische im wirtschaftlichen Kontext, im Rahmen des Frankoromanistentags in Münster, Wilhelmsfeld: Gottfried Egert, 31-48.
  • 2015: „Kooperative Methoden im Französischunterricht: Förderung der Individualität im modernen Fremdsprachenunterricht am Beispiel der Unterrichtsmethode Lernbuffet“, in Bürgel, Christoph / Frings, Michael / Heiderich, Jens / Koch, Corinna / Thiele, Sylvia (Eds.): ZRomSD 9/2, 105-121.
  • 2015, mit Kathleen Plötner: „Diskursstrukturen und lexikalische Stilmittel bei Hollande und Sarkozy im Web 2.0“, in: Polzin-Haumann, Claudia / Gil, Alberto (Eds.): Angewandte Romanistische Linguistik: Kommunikations- und Diskursformen im 21. Jahr­hundert, St. Ingbert : Röhrig Universitätsverlag, 141-158.
  • 2015, mit Kathleen Plötner: „L'occitan en tant que langue intermédiaire : de sa démarcation comme patois à sa reconnaissance parmi les autres langues romanes sur Internet”, in: Herling, Sandra / Patzelt, Carolin / Hardy, Stéphane (Eds.): Laienlinguistik im frankophonen Internet, Berlin: Frank&Timme, 85-104.
  • 2015, mit Anja Hennemann: „La periferia de Europa oder coeur économique  – Stilistische Mittel im politischen Diskurs der Europawahlen 2014“, in: Anja Hennemann / Claudia Schlaak (Eds.): Politische und mediale Diskurse. Fallstudien aus der Romania, Berlin: Frank&Timme, 207-240.
  • 2015, mit Anja Hennemann: „Así que als Diskursmarker. Ein Fall von Adfunktionalisierung“, Potsdam: Universitätsverlag (Online­publikation: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:517-opus4-75412).
  • 2014: „Inklusion im Fremdsprachenunterricht: Umsetzung und Best-Practice-Beispiele“, Potsdam: Universitätsverlag (Online­publikation: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:517-opus-72373).
  • 2014: „La standardisation du basque aus Pays basque nord“, in: Eloy, Jean-Michel (Ed.): Standardisation et vitalité des langues de France (AULF-LESCLaP, Amiens 13-14-15 octobre 2011), 99-115.
  • 2014: „Standardisierungsprozess und lexikalischer Wandel im Baskenland“, in: Veldre‐Gerner, Georgia / Thiele, Sylvia (Eds.): Sprachen und Normen im Wandel, Stuttgart: ibidem-Verlag, 155-169.
  • 2013: „Phonologische Besonderheiten in der französischen Werbesprache”, in: Hennemann, Anja / Schlaak, Claudia (Eds.): Korpuslinguistische Untersuchungen. Analysen einzelsprachlicher Phänomene, Berlin: Frank&Timme, 151-161.
  • 2013: „Island language policy and regional identity east of Africa“, Potsdam: Universitätsverlag (Onlinepublikation: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:517-opus-63132).
  • 2013: „Asiatisch-romanische Sprachkontakte: Forschungs­­pers­pektiven für die Migrationslinguistik”, in: Stehl, Thomas / Schlaak, Claudia / Busse, Lena (Eds.): Sprachkontakt, Sprachvariation, Migration: Methodenfragen und Prozessanalysen, Frankfurt am Main: Peter Lang Verlag, 33-50.
  • 2011: „Mobile vs. lokale Sprachgemeinschaften: Der lunfardo und das euskara“, in: Stehl, Thomas (Ed.): Sprachen in mobilisierten Kulturen: Aspekte der Migrationslinguistik, Potsdam: Universitäts­-
    verlag Potsdam, 259-275.
  • 2011, mit Lars Steinicke: „Die Präsenz französisch-basierter Kreolsprachen im Internet“, in: Stehl, Thomas (Ed.): Sprachen in mobilisierten Kulturen: Aspekte der Migrationslinguistik, Potsdam: Universitätsverlag Potsdam, 151-172.
  • 2011, mit Lena Busse: „Vorwort“, in: Schlaak, Claudia / Busse, Lena (Eds.): Sprachkontakte, Sprachvariation und Sprachwandel. Festschrift für Thomas Stehl zum 60. Geburtstag, Tübingen: Narr, XI-XXI.
  • 2011: „Sprachliche und kulturelle Vielfalt auf Mayotte: Das Bekenntnis zur ‘französischen Identität’“, in: Schlaak, Claudia / Busse, Lena (Eds.): Sprachkontakte, Sprachvariation und Sprachwandel. Festschrift für Thomas Stehl zum 60. Geburtstag, Tübingen: Narr, 157-175.
  • 2011, mit Lars Steinicke: „Das Okzitanische: Zur Selbstdarstellung französischer Minderheiten im Internet“, in: Schlaak, Claudia / Busse, Lena (Eds.): Sprachkontakte, Sprachvariation und Sprachwandel. Festschrift für Thomas Stehl zum 60. Geburtstag, Tübingen: Narr, 129-144.
  • 2010: „Das Baskenland: Eine Region - zwei Identitäten?“, in: Baumbach, Sibylle (Ed.): Regions of Culture - Regions of Identity. Kulturregionen – Identitätsregionen, Trier: WVT, 143-158.

Sonstiges

  • Organisation und Durchführung des Workshops "Zur Produktion und Rezeption von Werbebotschaften aus romanistischer Perspektive" vom 25.-27.02.2016 an der Universität Potsdam; zusammen mit Anja Hennemann, Antje Lobin und Kathleen Plötner
  • Ausrichtung der Internationalen Tagung „Migration, Mehrsprachigkeit und Inklusion: Chancen und Herausforderungen für den Fremdsprachenunterricht“ vom 5.-7.11.2015 an der Universität Mainz
  • Organisation und Durchführung der Sommerschule "Erste sprachwissenschaftliche Sommerschule in Mainz" vom 24.-28.08.2015 an der Universität Mainz; zusammen mit Benjamin Meisnitzer, Albert Wall und Malte Rosemeyer.
  • Organisation und Leitung der Sektion "Unternehmenskommunikation und Wirtschaftsdiskurse – Herausforderungen für die romanistische Linguistik" im Bereich der Sprachwissenschaft auf dem 14. Romanistentag an der Universität Mannheim vom 26.07.-29.07.2015; zusammen mit Anja Hennemann
  • Organisation und Leitung des 13. Norddeutschen Linguistischen Kolloquiums an der Universität Potsdam am 26./27. März 2012; zusammen mit Anja Hennemann