Introduction „Genizat Germania“

"Genizat Germania" ist ein Forschungsprojekt an der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz, das bisher verborgene hebräische Schriften untersucht: die zahlreich in deutschen Bibliotheken und Archiven verstreut liegenden, der Forschung teilweise bisher unbekannten hebräischen Einband- und Makulaturfragmente. Im Projekt werden die Fragmente zentral erfasst und unter paläographischen, historischen und kulturwissenschaftlichen Aspekten analysiert werden. Auf Grundlage der vollständigen Katalogisierung der Fragmente und von Recherchen zu ihrer Provenienz soll eine regional aufgegliederte Übersicht der in dieser Form eher zufällig erhaltenen Literatur erstellt und das Vorkommen hebräischer Fragmente in Deutschland kartographiert werden. Dadurch wird es erstmals ermöglicht, genauere Erkenntnisse über die Zusammensetzung der "Bibliothek" des aschkenasischen Judentums am Ausgang des Mittelalters zu gewinnen. Welche Texte wurden wo und wie häufig verwendet? Die Entdeckung neuer Texte ermöglicht Einblicke in die intellektuelle und religiöse Identität der Juden in Deutschland am Ende des Mittelalters.