Erziehungswissenschaft

Schwerpunkt Schulpädagogik / Didaktik

Ansprechpartnerin: Univ.-Prof. Dr. Carla Schelle

Forschungskooperationen:
  • Mit Prof. Christiane Montandon, Université Paris Est Créteil - Wie lässt sich Unterricht aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten analysieren? Zur Beantwortung dieser Frage wird eine kultur-hermeneutische Pädagogik (Schelle 2003) mit beobachteten Praktiken didaktischen Handelns im Unterricht in Frankreich, Senegal und in Deutschland verzahnt. Nahegelegt ist dabei eine reflexive Unterrichtsforschung mit der sich methodologische Selbstverständlichkeiten hinterfragen lassen und Potentiale vergleichender Rekonstruktionen sichtbar werden. Erste Beiträge dazu sind in einem Herausgeberband 2012 erschienen.
  • Mit Dr.Frédérique Montandon, Université Paris Est Créteil / Dr. Bouna Niang FASTEF Université Dakar - Zur Konstituierung des Gegenstandes im Unterricht. Vergleichende Rekonstruktionen: Fokussiert werden dabei Fragestellungen, die durch eigene Beobachtungen und Erhebungen in den vergangenen Jahren an verschiedenen Schulen in Deutschland, in Frankreich (Burgund, Paris) und in Senegal (Dakar) herausgearbeitet werden konnten, so etwa zur wechselseitigen und für das Unterrichtsgeschehen konstitutiven Bezogenheit von Gegenstand und Schülersubjekt.
  • Mit dem Dijon-Büro der Universität Mainz / dem FIFF / Prof. Christiane Montandon, Université Paris Est Créteil - Rekonstruktives Arbeiten an nicht-muttersprachlichen Dokumenten in binationalen universitären Seminaren: Im forschenden Habitus von Studierenden ist die kulturelle Sozialisation inkorporiert und spielt eine besondere Rolle bei der Entwicklung von Lesarten. Ziel des Projektes ist die Begründung einer kultur-hermeneutischen Kasuistik für die Lehrerbildung, die Schul- und Unterrichtsalltag in unterschiedlichen kulturellen Kontexten methodengeleitet in den Blick nimmt.
Eigene Veranstaltung:
  • Leitung einer ständigen Forschungswerkstatt zur interpretativen Unterrichtsforschung (Deutschland, Frankreich, Senegal)
Tagungen, Konferenzen, Workshops
  • Organisation und Durchführung internationaler Tagungen zu Schule und Unterricht in Frankreich, Nord- und Westafrika und Deutschland in Kooperation mit Dr. Frédérique Montandon, Dr. Bouna Niang und Prof. Dr. Harisoa Rabiazamaholi
    2012 an der JGU Mainz (s. Programm)
    2014 an der UPEC Paris (s. Programm)
    2016 am der UCAD Dakar (s. Programm)
Vorträge:

Vorträge Ringvorlesungen

  • „Schule in der Krise? Schulentwicklung und Begleitforschung an einer école nouvelle” am 4. Juni 2014 im Rahmen der Ringvorlesung „Konfigurationen im Wandel – Configurations nouvelles” des Deutsch-Französischen Doktorandenkollegs der JGU
  • „Zur Darstellung des 1. Weltkriegs in französischen und deutschen Werken für den schulischen Unterricht – eine Fallrekonstruktion im Bereich historisch-politischen Lernens” am 11.12.2013 an der JGU Mainz gemeinsam mit Christophe Straub im Rahmen der Ringvorlesung Forum interkulturelle Frankreichforschung: „La grande guerre – Französische und deutsche Perspektiven auf den 1. Weltkrieg”
  • „Schule und Unterricht in Frankreich beforschen” Vortrag im Rahmen eines Workshops des Deutsch-Französischen Doktorandenkollegs am 1. Oktober 2012 an der Universität Mainz (Programm)

Vorträge, unterschiedliche Anlässe

  • La Constitution de l’objet en classe - recherche casuistique dans la formation des enseignants au Sénégal, en France et en Allemagne » am 07.04.2016 auf der Internationalen Konferenz «Formation des enseignants dans un monde en mutation » an der FASTEF Université Cheikh Anta Diop Dakar
  • « Merkmale der deutschen Identität?! Zur Konstruktion des Deutschlandbildes in Französischen Schulbüchern“. Gemeinsam mit Annika Rauch auf der Tagung des Arbeitskreis Fachunterrichtsforschung Politik, Duisburg 17.07.2015
  • « Analyse d’études de cas des pratiques enseignantes en Allemagne et en France dans la formation des enseignants en sciences de l’éducation ». Gemeinsam mit Sandra Früchtenicht am 9. Januar 2015 auf einer internationalen Konferenz zur Lehrerarbeit an der Université Lumière Lyon 2
  • „Gegenstand und Adressierung im Unterricht in Frankreich und im Senegal – Fallarbeit in der binationalen Lehrerbildung“ am 10.10.2014 im Rahmen einer Arbeitstagung zum Stand der kasuistischen Lehrerbildung an der Universität Würzburg
  • „La construction de de l’objet dans les cours au Sénégal, en France et en Allemagne – des comparaisons et des reconstructions comparées”. Gemeinsam mit Christophe Straub am 5. Juli 2014 an der UPEC Paris
  • „Schule in der Krise – strukturelle und inhaltliche Innovationen analysiert an einem Schulbeispiel aus Frankreich” gemeinsam mit Prof. Dr. Christiane Montandon, Symposium „École nouvelle – nouvelle École? – historische, gesellschaftliche und pädagogische Entwicklungen im französisch-deutschen Diskurs” am 12.03.2014 auf dem DGfE Kongress an der HU Berlin
  • ”To see what one’s seeing and the role of context knowledge – an observation of a lesson in France“, im Rahmen des Forschungsforums The potential of videography in comparative education am 12.03.2014 auf dem DGfE Kongress an der HU Berlin
  • „Enseignement et interaction: études de cas dans la formation des enseignants” im Rahmen des Symposiums: „Enjeux épistémologiques d’une formation clinique des enseignants à la posture refléxive“ auf der Tagung der AREF am 29.08.2013 an der Universität Montpellier
  • ”Parler, interagir, apprendre dans un contexte scolaire: regards croisés sur différents aspects de l’impensé des chercheurs dans une perspective interdisciplinaire“€ gemeinsam mit Prof. Dr. Christiane Montandon am 17. Juli 2013 auf den „4èmes Rencontres internationales de l’interactionnisme socio-discursif“ an der Universität Genf
  • „Zur Sache, bei der Sache? Von der Konstituierung des Gegenstandes in einem Unterrichtsprojekt aus Frankreich” am 21.03.2013 an der Universität Leipzig im Rahmen der Theorie-Tagung der DGfE Kommission Schulpädagogik/Didaktik zum Thema ”Vergleichende Didaktik und Curriculumforschung: nationale und internationale Perspektiven”
  • «Des faits! – Comment se construit l’objet? Des séquences de cours au Sénégal et en Allemagne» am 13. Februar 2013 an der FASTEF der Université Cheik Anta Diop Dakar
  • „Ethnographische Schul- und Unterrichtsforschung – eine Unterrichtsequenz aus Dakar“ am 15. Januar 2013 im Rahmen des Institutskolloquiums am Institut für Ethnologie und Afrikastudien der Universität Mainz
  • „Interaktion und Gegenstandkonstituierung in einer Französischen Reformschule – Wieviel Kontextwissen benötigt eine Unterrichtsanalyse?” gemeinsam mit Prof. Dr. Christiane Montandon auf der Tagung „Schule und Unterricht in Frankreich, im frankophonen Nord-Westafrika und in Deutschland” am 7. Juli 2012 an der Universität in Mainz
  • „Der Umgang mit einer elementaren Regel schulischer Interaktion im Senegal. Die Variation eines vermeintlich bekannten Musters schulischer Kommunikation” gemeinsam mit Oliver Hollstein auf der Tagung „Bildung im globalen Süden” (ESSA) am 12. Mai 2012 an der Universität Mainz
  • „Möglichkeiten und Grenzen der Objektiven Hermeneutik bezogen auf nicht-muttersprachliche Unterrichtstranskripte und andere Dokumente” (Frankreich, Senegal) am 25.09.2011 an der Goethe-Universität, Frankfurt am Main, im Rahmen der 21. Jahrestagung der AG Objektive Hermeneutik
  • „Enjeux méthodiques d’une étude interprétative dans le domaine du cours scolaire dans différents contexts culturels“€, März 2011 an der Université Cheikh Anta Diop (UCAD), Dakar Senegal, im Rahmen einer Vortragsreise
  • „Tout le monde est la ?“ „Rekonstruktion von Unterricht in Frankreich zwischen Wörtlichkeit und Sinnstruktur” gemeinsam mit Nina Meister, März 2010, DGfE-Kongress an der Universität Mainz im Rahmen des Forschungsforums: Rekonstruktion, Interpretation und Übersetzung in fallorientierten internationalen Forschungsprojekten (Leitung: Sabine Reh, Carla Schelle)
  • ”Fallrekonstruktives Arbeiten an nicht-muttersprachlichen Dokumenten in binationalen Studiengängen”. Gemeinsam mit Oliver Hollstein und Nina Meister am 21.10.2010 an der Universität Mainz. Tagung: Qualitativ-empirische Zugänge zur Kompetenzentwicklung im Studium der Erziehungs- und Bildungswissenschaften
Monographie:
  • Schelle, Carla/Fritzsche, Bettina /Lehmann-Rommel, Roswitha/Reh, Sabine (in Vorbereitung): Adressierungen in schulischen Praktiken und Interaktionen im kulturellen Vergleich: Fallstudien aus England, Frankreich, Senegal und Deutschland. Münster
Herausgeberschaften:
  • Frédérique Montandon/Schelle, Carla (Hrsg.) (2016): Activités langagières, pratiques pédagogiques et rituels, Une approche interculturelle à l'école et en formation, Paris (s. Flyer)
  • Schelle, Carla (2013) (Hrsg.): Schulsysteme, Unterricht und Bildung im mehrsprachigen frankophonen Westen und Norden Afrikas. Münster (s. Flyer)
  • Schelle, Carla/Hollstein, Oliver/Meister, Nina (Hrsg.) (2012): Schule und Unterricht in Frankreich. Ein Beitrag zur Empirie, Theorie und Praxis. Münster, New York u. a. O (s. Flyer)
Aufsätze:
  • Schelle, Carla: Réflexions sur une didactique herméneutique – illustrée à partir de deux séquences de cours en Allemagne. In: „Recherches en Didactiques. Les Cahiers Théodile“ Lille (im Erscheinen).
  • Schelle, Carla: Schule in Frankreich. In: Gläser-Zikuda, Michaela/Harring, Marius, Rohlfs, Carsten (Hrsg.): Handbuch Schulpädagogik. Münster (im Erscheinen)
  • Schelle, Carla/Straub, Christophe (2016): « La construction de l’objet dans les cours au Sénégal, en France et en Allemagne – des comparaisons et des reconstructions comparées » In: Montandon, F./Schelle, C. (Hrsg.): Activités langagières, pratiques pédagogiques et rituels, Une approche interculturelle à l'école et en formation, Paris ; 43-57
  • Schelle, Carla/Sandra Früchtenicht (2015): Processus de subjectivation et reconnaissance: études de cas des pratiques scolaires en Allemagne et en France. In : Le Sujet dans la cité. Revue international de recherche biographique, Paris, S. 228-239
  • Schelle, C. (2015): The function of contextual knowledge – a videotaped class session in France In: Journal Research in Comparative and International Education (ISSN 1745-4999) by Fritzsche, B./Engel J., Vol. 10(3) 394-406
  • Schelle, Carla (2015): Enseignement et interaction: études de cas dans la formation des enseignants. (hrsg. von Montandon, C.) In: la collection „cognition et formation“ (L’Harmattan) Paris, S. 67-81
  • Schelle, Carla (2013): Zur Sache, bei der Sache – wie wird der Gegenstand konstituiert? Interpretation einer Unterrichtssequenz aus einer senegalesischen Schule. In: Schelle, Carla (Hrsg.): Schulsysteme, Unterricht und Bildung im mehrsprachigen frankophonen Westen und Norden Afrikas. Münster, S. 255-268
  • Montandon, Christiane/Schelle, Carla (2013): Choix épistémologiques et méthodologiques dans la construction d’un «cas» comme objet de recherche. Un dialogue franco-allemand. In: Groux, Dominique (dir.): Fabrique de la recherche en éducation. A l’€usage des étudiants de master et de doctorat. Paris S. 225-233
  • Schelle, Carla (2013): Comment rendre compte les modes de construction du thème et de l’objet du cours par les enseignants et les élèves. In: Groux, Dominique (dir.): Fabrique de la recherche en éducation. A l’usage des étudiants de master et de doctorat. Paris S. 245-250
  • Meister, Nina/Schelle, Carla (2013): „Herein!” und „Bonjour” – Lehrer-Schüler-Interaktion im Unterricht in Frankreich und Deutschland. In: Hummrich, Merle/Rademacher, Sandra: Kulturvergleich in der qualitativen Forschung. Wiesbaden S. 175-192
  • Schelle, Carla (2012): Selbst- und Weltverstehen – didaktisches Handeln und Lernanlässe im Schulunterricht in Frankreich. In: Schelle/Hollstein/Meister (Hrsg.), S. 165-182
  • Hollstein, Oliver/Schelle, Carla/Meister, Nina (2012): Die kulturelle Imprägnierung des eigenen Blicks – ein Fallbeispiel aus der Lehrerbildung an der Universität Mainz. In: Schelle/Hollstein/Meister (Hrsg.), S. 279-297
  • Schelle, Carla (2009): L’éducation civique, juridique et social. Politisches Lernen im Unterricht in Frankreich beforschen. In: Kursiv Heft 1, S. 62-70
Dissertationen:

Abgeschlossene:

  • Nina Meister: Wie beginnt der Unterricht. Hermeneutische Rekonstruktionen von Unterrichtsanfängen in Frankreich und Deutschland. Mainz 2010 (publiziert 2012 Budrich UniPress)

Laufende:

  • Sandra Früchtenicht: „Qu’est-ce qu’on doit faire là?“ – Pädagogische Rekonstruktionen zum Sprachwechsel im Fremdsprachenunterricht ­ – Eine deutsch-französische Studie
  • Christophe Straub: „Bürger und Citoyen in deutschen und französischen Schulbüchern zum Lernfeld Politik – eine rekonstruktive Studie“
  • Mamadou Mbaye: Umgang mit "Fehlern" im Fremdsprachenunterricht. Eine objektiv-hermeneutische Rekonstruktion.
  • Annika Rauch: „Das sind wir …“ – Identitätsentwürfe in Deutschlehrwerken aus Frankreich. Hermeneutische Rekonstruktionen von Abbildungen und Texten.
  • Carola Hübler (Arbeitet gerade Arbeitstitel aus im Kontext Philosophie und binationale Unterrichtsforschung)
Erasmus Kooperationen:
  • Fachbeauftragte Bildungswissenschaften / Erziehungswissenschaften Cursus für binationale und trinationale Studiengänge