Peter Kiefer

Prof. Peter Kiefer befindet sich im Sommersemester 2017 in einem Forschungsfreien Semester

 

Geb. 1961 in Aachen, Komponist und Klangkünstler.

Studium als Komponist (bei Herbert Nobis) und Instrumentalist (klassisches Schlagwerk) an der MH Köln sowie Musik-, Theaterwissenschaft und Philosophie an der Universität Köln. Diplom künstlerischer Abschluss und Diplom Instrumentalpädagoge. Weiterführende Studien bei Luigi Nono, Karlheinz Stockhausen, Luciano Berio, Brian Ferneyhough, Herbert Brün. Filmmusikkomposition bei Michael Nyman und experimentelles Musiktheater bei Vic Hoyland.

1992-2004 Lehrender an der Kunsthochschule für Medien Köln (2000-2004 als Professor und Leiter >MusicDept.<) und seit 2001 Professor für Neue Musik/Neue Medien an der Johannes Gutenberg Universität Mainz, FB11 Hochschule für Musik und Akademie für bildende Künste.

Seit 1984 Kompositionen und Musikperformances (WDR-Produktionen), Musiken für Film (u.a. für den Stummfilm "La Passion de Jeanne d'Arc" von C.T. Dreyer in der Cathedrale Notre Dame, Luxembourg 2000), Fernsehen, Video, Ballett und Theater im In- und Ausland sowie experimentelle Kompositionen für Elektronik, Kammermusik, Orchester und das Studio Akustische Kunst des WDR.
Als Klangkünstler Projekte bei internationalen Festivals u.a. Akademie der Künste Berlin, Soundart Hannover, Bauhütte Klangzeit, Wuppertal, Fabbrica Europa, Florenz.

Raumklangkompositionen u.a. für Charleroi Danse Brüssel: Europatournee London, Paris, Biennale Venedig, Rom etc.; in der ART Cologne, in Manchester und für Ausstellungen und Museen: Kunsthalle Düsseldorf, Couvent des Cordeliers, Paris; Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, Musée d'Histoire de la Ville de Luxembourg, Deutsches Historisches Museum Berlin.

Vorträge und Veröffentlichungen (Auswahl): Symposium Klangforschung Uni München: "Klangkunst und digitale Technologien"; "Hör Up! Hey Listen!" Musikakademie Schweden, Stockholm; "Klangkunst" Vortrag Donaueschingen; INTERSCENA Caseglioncello, Italien; "Klangräume" beim Festival "Ganz Ohr" des Hessischen Rundfunks zur Dokumenta, Kassel (mit Prof. A. Moore). Leiter der >werkstatt filmmusik<, Film-Festival Max Ophüls Preis" 2003, Saarbrücken, Publikationen "Auditive Gestaltung" im Rahmen des Modellversuch Multisensuelles Design Kompendium 2002; Ecsite Konferenz 2003, Deutsches Museum, München.

Berater von Museum und Ausstellungsprojekten. Jurymitglied z.B. Deutsche Klangkunstpreis 2004, Filmmusikpreis LEO, Filmfest Braunschweig 2004. Mitbegründer des World Forum for Acoustic Ecology, Banff 1993.
Kurator von Projekten und Ausstellungen u.a. "/~ICON Ludwig van" Medienkunstausstellung im Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses, Bonn.
Künstl. Leiter des Klangkunst-Festival KLANGRAUM-RAUMKLANG, 2004 in Köln mit Ausstellungen, Konzerten und Symposium.

Für den Inhalt dieser Seite sind die jeweiligen Lehrenden selbst verantwortlich.