MekoLLi

Medienpädagogische Kompetenz für Lehramtsstudierende und LehrerInnen

MeKoLLi ist eine Lernumgebung, die im Rahmen eines Onlineseminars für Lehramtsstudierende an der Universität Mainz eingesetzt wird. Dieses Seminar bereitet die Studierenden auf den Einsatz von Medien im Schulalltag vor, um den sich wandelnden Anforderungen an Lehr- und Lernprozesse im Rahmen multimedial gestützter Lehre gerecht zu werden. Lehramtsstudierende können durch das Studium mit MeKoLLi neue Erfahrungsräume entdecken, die das Lehren und Lernen in multimedialen Lernumgebungen bietet, indem sie dort als Lernende multimediales Lernen erleben und dies unter der Perspektive eines zukünftigen Lehrers reflektieren. Die Lernumgebung basiert auf den Grundgedanken des selbstregulierten, kollaborativen und fallbasierten Lernens (Kopp/Mandl 2006). Dies bedeutet, dass die Studierenden ihre Lernzeiten und Lernthemen selbst bestimmen können. Zusätzlich bieten Onlineforen die Möglichkeit des Austauschs mit anderen Lernenden und den Dozenten. Die Beschreibung von Praxisbeispielen sowie die Bearbeitung von Fallbeispielen am Ende jeder Lerneinheit ermöglichen den Praxistransfer. Lehramtsstudierende, die daran teilnehmen, werden aufgefordert, offen und selbstbewusst die Lernumgebung zu nutzen, neue Erfahrungsräume für sich zu entdecken und gemeinsam multimedial gestütztes Lehren und Lernen zu reflektieren.

Die Phasen des selbstregulierten Lernens und des eigenständigen Erkundens der fünf Lerneinheiten werden durch eine Einführungsveranstaltung zu Beginn des Semesters sowie Tutorien während des Semesters und Workshops am Ende des Semesters unterstützt.

Die Lerneinheiten der Online-Lernumgebung:

Multimediale Lernumgebungen gestalten. Multimedial gestalten – eine Herausforderung:
StudentInnen werden in Chancen, Problembereiche und Herausforderungen des Einsatzes von multimedialen Lernumgebungen im Schulunterricht eingeführt. Verschiedene theoretische Perspektiven werden eröffnet und kritisch beleuchtet. Es erfolgt eine Annäherung an fallbasierte und konstruktivistische Lehr-Lernstrategien. Die StudentInnen werden eingeladen auf theoretischer Ebene einen Entwurf für eine problemorientierte multimediale Lerneinheit zu entwerfen

Lehren mit neuen Medien – welche Rolle spielen Lehrer und Medien?
Der Einsatz neuer Medien im Unterricht erfordert eine kritische Reflexion des Rollenbildes „LehrerIn“. Das traditionelle Rollenbild des Lehrpersonals als WissensvermittlerInnen  und ExpertInnen wird vor dem Hintergrund konstruktivistischer Lehr-Lern-Theorie ersetzt durch eine Vorstellung des Lehrers als Lernbegleiter/Moderator. Das Lehren und Lernen mit neuen Medien zielt darauf ab, dass SchülerInnen und LehrerInnen in ein kooperatives Wechselverhältnis treten.

Lernen mit neuen Medien – Das Lernen mit neuen Medien ändert sich:
Mit der Veränderung der LehrerInnenrolle verändert sich auch die Rolle der Lernenden. Traditionelle Lernenden-Muster, die sich oft durch passives Zuhören und Auswendiglernen auszeichnen, werden durch den Einsatz neuer Medien verändert. SchülerInnen werden PartnerInnen der Lehrenden im Lehr-/Lernprozess. Die Entwicklung einer neuen Lehr-/Lernkultur durch den Einsatz neuer Medien im Unterricht ist eine Herausforderung, die vor allem darin liegt, SchülerInnen zum eigenständigen Lernen zu motivieren. StudentInnen werden in potentielle Problembereiche beim Lernen mit neuen Medien eingeführt, wobei auch Möglichkeiten zur Förderung von Lernkompetenzen angesprochen und entwickelt werden.

Medienwahl und Medieneinsatz – Medien auswählen und im Unterricht gezielt einsetzen können:
Angehende LehrerInnen lernen den Einsatz multimedialer Lernumgebungen im Unterricht kritisch nach mediendidaktischen und medientechnischen Kriterien zu beleuchten. Sie werden eingeladen ausgewählte Lernanwendungen anhand eines Fragenkatalogs, den sie durch weitere Kriterien ergänzen können, aus einer lerntheoretischen Perspektive zu analysieren.

Diese vier Lerneinheiten sind jeweils in drei Unterkategorien unterteilt:
- Orientierung (Editorial, Literaturliste/ Literatur zum Downloaden),
- Anwendung (Studien, Interviews, Best-Practice Beispiele, Linklisten),
- Reflexionsaufgaben

Zusätzlich werden in einem Online-Pool aktuelle e-Learning-Anwendungen und Projekte vorgestellt. Ziel der Lerneinheit ist es, sich von der Theorie zur Praxis zu bewegen. Beispiele, die aus der aktuellen Schulpraxis stammen (z.B. Notebookklassen oder Game Based Learning) werden vorgestellt, regen zur kritischen Auseinandersetzung an und geben Impulse zur Unterrichtsgestaltung/-planung. Der Online-Pool wird fortwährend erweitert, auch durch Praxisbeispiele, die StudentInnen in den Präsenzworkshops vorstellen.

Die Lernumgebung finden Sie unter: http://www.medienpaedagogik.uni-mainz.de/mekolli/