Projekt ‚Bilingual Administration‘

Studieren, Forschen und Lehren an der JGU sind geprägt von starken Auslandsbeziehungen und Grenzüberschreitung zwischen Nationen und Kulturen. Die Universität hält seit Jahren Spitzenpositionen im europäischen Studierenden- und Dozentenaustausch und lockt durch das Angebot englischsprachiger Studiengänge und Lehrveranstaltungen zahlreiche ausländische Studierende nach Mainz.

Internationalisierung und Zweisprachigkeit gelten an deutschen Universitäten dabei längst als Querschnittsthema: Will man weiterhin die besten Köpfe für sich gewinnen und eine erfolgreiche Kommunikation mit nicht-deutschsprachigen internationalen Studierenden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gewährleisten, muss auch die Verwaltung ihr englischsprachiges Profil schärfen.

Den sprachlichen und kulturellen Herausforderungen, die mit der Internationalisierung einhergehen, begegnet die Universität mit dem Projekt ‚Bilingual Administration‘. Durch die umfassende Bereitstellung administrativer Texte auf Englisch – von Formularen und Merkblättern über Arbeitsverträge bis hin zu Prüfungsordnungen – wird Wissenschaftlern und Studierenden ohne Deutschkenntnisse eine reibungslose Kommunikation mit der Administration ermöglicht.

Im Rahmen des Projekts werden daher zentrale Dokumente (Bescheide, Prüfungsordnungen, Verträge, aber auch Online-Portale sowie Webseiten usw.) ins Englische übersetzt und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der JGU bei Sprach- und Übersetzungsfragen beraten. Neben der Übersetzung der einzelnen Texte liegt der Schwerpunkt des Projekts auf der Erarbeitung einer Corporate Language, die den englischen Sprachgebrauch an der Universität vereinheitlicht und den Mitgliedern der Universität in Kürze zur Verfügung gestellt wird.

Durch professionelle Strukturen und die Verwendung moderner Übersetzungssoftware wird die Qualität und Nachhaltigkeit der Übersetzungen gesichert. Mit dem FTSK (Fachbereich 06) ist zudem eine der bedeutendsten Ausbildungsstätten für Übersetzer und Dolmetscher an der Universität Mainz angesiedelt. Durch gezielte Kooperationen wird die dort vorhandene Expertise in das Projekt eingebunden.