* Mainz, Gutenberg-Museum, g GM Hs 1

Fragment einer Historienbibel

Papier (Wasserzeichen u.a. gekreuzte Schlüssel) - I + 10 + I Bl. (Bl. 159-168 der ursprünglichen, in roten römischen Ziffern ausgeführten Zählung) - 30,3 x 21,9 cm - Eberau (Ungarn) - 1464 – bairisch

 

Schrift und Ausstattung

Sorgfältige Bastarda. Rubriziert. Textinitialen nicht ausgeführt, aber Repräsentanten. - 12 Miniaturen: historisierte Initialen (kolorierte Federzeichnungen und Blattgold) 159ra Prophet Ezechiel; 161rb Prophet Daniel; 167rb Susanna vor dem Richter; 168va Prophet Habakkuk. - Ungerahmte Spaltenbilder: 161ra Ezechiel wird vom Pferd geschleift; 162rb die drei Jünglinge im Feuerofen; 163rb Wahnsinn Nebukadnezars, 163va Nabuchodonosor lässt die Leiche seines gleichnamigen Vaters in 300 Stücke hauen, 165va Daniel in der Löwengrube, 167vb der König von Babylon fragt Daniel, wieso er das Götterbild nicht anbete; 168ra der König spricht zu Daniel über den Drachen, 168rb der Prophet Habakkuk wird vom Engel zu Daniel getragen. Mehrfach am unteren Rand beschnittene Maleranweisungen. - 168vb ein quer eingeklebtes gemaltes Bildchen mit der Verkündigung an Maria (17.-18. Jh.?).

 

Geschichte der Handschrift

Teil 3 der Historienbibel in Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, germ. fol. 567a-c, und New York, Public Library, Spencer 52. Laut den Angaben bei Vollmer 1912 war das Mainzer Fragment ursprünglich ein Depositum der Familie Dr. Lohr, Duisburg, im Gutenberg-Museum.Handschriftl. Inventar.

 

Literatur

Vollmer, Hans: Ober und mitteldeutsche Historienbibeln und andere Bibelbearbeitungen (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters I, 1. Hälfte), Berlin 1912, Nr. 58b.

Alexander, Jonathan James G./FreemanSandler, Lucy/Marrow, James H.: The Splendor of the Word: Medieval and Renaissance Illuminated Manuscripts at the New York Public Library, Turnhout 2005, Kat.-Nr. 24. (Jeffrey Hamburger).

Bodemann, Ulrike: Nr. 59: Historienbibeln, in: Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella FrühmorgenVoss, fortgeführt von Ott, Norbert H. zus. m. Ulrike Bodemann (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München Bd. 7/Lfg. 1-2, 2008, S. 127-130, Kat. Nr. 59.8.1.

Online-Publikationen:

http://www.handschriftencensus.de/8502 (Stand Februar 2009) [Mit weiterer Literatur.]

 

Einband

Gefleckter dunkler Pappband (19. Jh.?).

 

Inhalt

159r-168v Historienbibel (Gruppe IIIb), Fragment; Inc.: >Dy weissagung Ezechielis des propheten.< Ezechiel der weissag buß sim von priesterlichem geslecht wart in Babilon gefürt.

 

Permalink

http://www.hss-census-rlp.ub.uni-mainz.de/mz-gm-gm-hs-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.