* Mainz, Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum, Inv. Nr. B 00330 Band D

Antiphonarium Carmelitanum (fünfter von 5 Bänden)

Alte Signatur: Ms. 977e - Pergament - 274 Bl. (gez. 1-281; Blattverluste: 24, 30, 67, 108, 116, 125 u. 186) - 59 x 40,4 cm - Mainz, Karmeliter - ca. 1435

 

Schrift und Ausstattung

Textura, nach König bis auf 51r-58v von einer Hand, die sie mit Frater Nycolaus identifiziert (die zweite Hand wohl von einer viel späteren Erneuerung). Quadratnotation auf rotem Vierliniensystem. Alternierend rote und blaue Fleuronné-Initialen vor Antiphonen, Responsorien und Hymnen. Cadellen vor den Versikeln (von einer oder zwei Händen, mit geometischem Blattbesatz, gelegentlich mit Gesichtern, ab 272r etwas im Stil verändert). 4r D-Initiale mit großem Mustergrund. Ein Teil des Buchschmuck verloren. Maler der Cadellen wohl Frater Nycolaus.

 

Geschichte der Handschrift

1r unten Signatur 977e (20. Jh.). Wie B 00330 Band A-C und E von Johannes Fabri, dem späteren Prior des Mainzer Karmeliterklosters, für dieses Kloster in Auftrag gegeben. Eine Datierung nach dem datierten B 00330 Band B (1432) und unmittelbar nach dem vierten Band B 00330 Band C wahrscheinlich.

 

Literatur

Zu den Karmeliterchorbüchern insgesamt vgl. Inv. Nr. B 00330 Band A.

Ausdrücklich zu diesem Band:

Boyce, James John: Cantica Carmelitana. The Chants of the Carmelite Office, 2 Bde., unpubl. Diss. New York 1984, Sigel CarMD.

König, Judith: Die Mainzer Karmeliter-Chorbücher. Studien zur mittelrheinischen Buchmalerei des 15. Jahrhunderts, Diss. Mainz 2006 [Katalog zu diesem Band: S. 26-27, 260-263]. [Online seit 2011: URL: http://ubm.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/2828/ (URN: urn:nbn:de:hebis:77-28287).]

 

Abbildungen

Verschiedene Aufnahmen bei J. König 2006.

 

Einband

Weitgehend originaler unverzierter dunkelbrauner Ledereinband über Holz. Im unteren Bereich mit neuem Lederbezug und im Rückendeckel (nach Bruch) mit abfedernder Makulatur repariert. Auf der Vorderseite nur der mittlere und die linken Messingbeschläge erhalten, auf der Rückseite der mittlere und die oberen (Drachenmotive, in der Mitte Baumrad). Die zwei Schließen vermutlich erneuert.

 

Fragment

Im vorderen und im rückwärtigen Spiegel eingeklebt jeweils zwei Doppelblätter einer norditalienischen Bibel, Rotunda, ca. 14. Jh. Im Vorderdeckel mit Register überklebt, im Rückdeckel Teile von Esdras 8 identifzierbar.

 

Inhalt

Vorderer Spiegel: Aufgeklebter alphabetischer Index der Gesangsstücke, 16. Jh.

1r-66r Antiphonale, 4. Teil des Temporale, von den gemeinsamen Gesängen der Samstage ab 1. August bis zum 25. Sonntag nach Trinitatis (Lage mit den Bl. 51-58 erneuert, vermutlich 16. Jh.).

66r-109r Antiphonale, 3. Teil des Sanktorale, beginnend mit der Geburt Mariens, heute endend mit der >Festivitas sanctorum patriarcharum Abraham, Ysaac et Iacob< (laut J. König Abschluss mit Dionysius; es fehlt jedenfalls Bl. 108); enthält außerdem u.a. Mauritius, Kleophas.

109r-119r Antiphonale, Commune sanctorum: De martyribus.

119r-184v Antiphonale, 4. Teil des Sanktorale, von Allerheiligen bis Katharina von Alexandrien; enthält u.a. Martin als festum duplex, Brictius, Edmund, Praesentatio Mariae (Ed. nach dieser Hs.: Boyce 1984, Bd. 2, S. 222-259), Katharina von Alexandrien als Festum duplex (Ed. nach dieser Hs.: Boyce 1984, Bd. 2, S. 154-168).

185r-248r Antiphonale, Commune sanctorum.

248r-268v Verschiedene musikalische Fassungen des Psalms Venite exultemus domino (Ps 94) für die unterschiedlichen Hauptfeste.

268v-280r Antiphonale, Antiphonae per ferias (Vermischte Antiphonen).

280v-281v Ergänzung, wohl aus dem 16. Jh.: Officium s. Mariae Magdalenae; Inc.: Dum transisset sabbatum...

 

Permalink

http://www.hss-census-rlp.ub.uni-mainz.de/mz-ddm-inv-nr-b-00330-d

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.