Maria Laach

Bibliothek der Abtei Maria Laach

MariaLaachJesuitenbibl

Adresse:
56653 Maria Laach
Tel.: +49-2652-59322
Homepage der Abtei (im Augenblick ohne Verweis auf die Bibliothek)
E-Mail

 

ERSCHLIESSUNG

Laufender Bestandskatalog Rara, masch.

Vor Ort benutzbar.

Rekonstruktion der zerstreuten verlorenen mittelalterlichen Bibliothek (unter Erwähnung weniger vor Ort vorhandener Bände)

Resmini, Bertram: Die Benediktinerabtei Laach (Germania Sacra N.F. 31; Das Erzbistum Trier. Bd. 7), Berlin/New York 1993, S. 60-89.

Online: http://hdl.handle.net/11858/00-001S-0000-0003-16F2-1

 

HANDSCHRIFTEN

* Rar. 45 - Summa virtutum – Nota auctoritatis de iudicio vituperationis Gregorius – Elucidarius (und Inkunabeln)
Handschrift: Faszikel III-V – Papier – I + 215 Druck + I Bl. – 30,1 x 21,2 cm - Deutschland – 15. Jh.

* Rar. 53 - Genealogia Christi und Drucke
Handschrift: Faszikel X - Papier – 9 Drucke + 11 Bl. – 29 x 20 cm - 2. Hälfte 15. Jh.

* Rar. 266 - Zusammengesetzte Juristische Sammelhandschrift mit Johannes Spull: Lectura in Librum V. Decretalium
Drei Faszikel – Papier und Pergament - 250 Bl. - 29 x 20,9 cm - Mitte/Ende 14. Jh.-1435

* Rar. 276 - Primbuch der Abtei Maria Laach
Pergament – 135 Bl. – 34,1 x 23,6 cm – Maria Laach – überwiegend vor 1493, zum Teil vielleicht ab 1504

Rar. 280 - Johannes de ordine minorum: Breviloquium

* Rar. 359 - "Alvearius": Sammelhandschrift des Tilmann de Bonna aus Maria Laach
Überwiegend Papier -  365 Bl. - 14 x 9,6 cm - Maria Laach - um 1500

* Rar. 385 - Theologische Sammelhandschrift
Papier - 251 Bl. - 14,2 x 10,7 cm - Metz - 2. Hälfte 15. Jh.
(in Bearbeitung)

 

Permalink

http://www.hss-census-rlp.ub.uni-mainz.de/bestand/maria-laach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.