* Mainz, Dom- und Diözesanarchiv, Best.: Alte Kästen Nr.: K 88/I

Seelbuch und Zinsregister der Pfarrei Weisenau

Pergament, Bl. 41-50 Papier - 50 Bl. - 28 x 19,5 cm - Mainz - begonnen 1471, fortgef. bis 1853 - rheinfränkisch

 

Schrift und Ausstattung

Kanzleibastarda (Anlage). Einfache braune und rote Initialen. Bindung stark beschädigt.

 

Geschichte der Handschrift

Laut Prolog 1r kompiliert von Johan Barbarach, Fauthen dem Alten, Eymůtd von Lansteyn, Mertinshen von Flerßheim und Jerkel Mockeln. Depositum der Pfarrei Mainz-Weisenau; moderner Stempel des Pfarramts auf dem vorderen Spiegelblatt.

 

Literatur

Falk, Franz: Aus dem alten Seelbuch und Zinsregister von Weisenau bei Mainz, in: Mainzer Journal 41, 1888, Nr. 95 (23. April) u. 96 (24. April).

[Palzer, Georg, überarb. u.a. v. Margarete Dörr:] Findbuch Alte Kästen, masch., begonnen ca. 1930, S. 251.

Kurz, Gebhard: Das Weisenauer Zins- und Seelbuch, in: Katholische Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt Mainz Weisenau/Christian Nagel (Hrsg.); Gebhard Kurz/Jakob Emerenziani (Red.): Pfarrkirche Weisenau 1312  2012. Seit 700 Jahren unter Gottes Himmel gemeinsam unterwegs, Mainz 2011, S. 88-90.

Rommel, Martina: Von der Landpfarrei zur großstädtischen Vorortpfarrei. Einblicke in die Geschichte der Katholischen Pfarrei Weisenau (16. Jh.1951), in: Katholische Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt Mainz Weisenau/Christian Nagel (Hrsg.); Gebhard Kurz/Jakob Emerenziani (Red.): Pfarrkirche Weisenau 1312  2012. Seit 700 Jahren unter Gottes Himmel gemeinsam unterwegs, Mainz 2011, S. 107-189 (passim).

 

Abbildungen

1v [Kurz 2011, Abb. 45; in Farbe]

 

Einband

Rotbrauner Ledereinband über Holz. Sehr restaurierungsbedürftig, Vorderdeckel abgerissen. Blütenstempel in Raute und Kreis; Stempel von Evangelistensymbolen (nur zum Teil erhalten); auf Vorderdeckel Rahmung aus Rolle mit Wellenranke. Jeweils fünf Buckeln auf Vorder- und Rückendeckel. Auf Vorderdeckel das ursprüngliche Schloss; Schließe dazu teilweise erhalten.

 

Inhalt

 1r Vorrede; Inc.: Anno domini Dusent vierhundert Sibentzigk und eyn Jare uf Sant Dorotheen tag hant die Ersame und erbern pherner und kirchengesworn der pharkirchen zu Wyßenauwe, Nemlich her Johan Barbarach, Fauthen der alte, Eymůtd von Lansteyn, Mertinshein von Flerßheim und Jerkel Mockeln ... (leicht fehlerhafter Abdruck: Kurz 2011, S. 88).

1r-4r Verzeichnis der Zinse.

5r-6r Verzeichnis der Wachszinse.

7r-8r Verzeichnis der Ölszinse.

8v-10v Verzeichnis der Zinse.

11r-13r Frühmess-Stiftungen.

14r-15r Pfarrer Jakob Sutorius: Notizen zur Kirchweihe von 1507 und zur Rekonziliation von 1636. - Pfarrer Johann Warnecken: Marginale Korrekturen und Notizen zur Kirchweihe von 1747. - Pfarrer Germershausen: Korrekturen zu den Anmerkungen Warneckens (1759).

15v (Nachtrag) Messstiftung von 1518.

16r Stiftung einer Salve-Regina-Andacht von 1497.

16v-37v Stiftungen und Notizen, u.a.

- 33r Stiftung der Todesangst-Bruderschaft vom 1.4.1759.

- 34r Protokollauszug des Erzbischöflichen Vikariats vom 2.8.1773 betreffend die Kerb am Sonntag nach Mariae Himmelfahrt.

37v (Nachtrag) Notiz über das Gedächntis der Verstorbenen.

38v-42v Stifterverzeichnis, begonnen 1497.

43r-44v Erneuerung der Elenden-Bruderschaft 1655.

45r-50r Sterbeverzeichnis 1655-1735.

 

Permalink

http://www.hss-census-rlp.ub.uni-mainz.de/best-alte-kasten-nr-k-88i

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.