Lieddossiers

Zehn Mitglieder des Arbeitskreises waren als Werkvertragsnehmer am Projekt LIEDDOSSIERS beteiligt. Der Arbeitskreis verknüpft seine wissenschaftlichen Bemühungen mit den praktischen Erfordernissen, die im Zusammenhang mit der von der Deutschen Bischofskonferenz beschlossenen Erarbeitung eines neuen Gesangbuchs entstanden sind. Er nimmt an diesen Bemühungen nicht nur durch die Mitwirkung in verschiedenen Arbeitskommissionen teil, sondern auch mit ganz konkreten Forschungen. Ein Vertrag mit dem Katholischen Bibelwerk stellte die Mittel bereit, um zu bisher rund 120 Liedern aufwendige fassungsgeschichtliche Dossiers zu erstellen, die jeweils nicht nur die älteste Quelle dokumentieren, sondern auch die wichtigsten Fassungen, die es im Lauf der Jahrhunderte für Text und Melodie gegeben hat, ferner geprüfte Quellenangaben bereitstellen sowie einen Vorschlag machen, in welcher Fassung das Lied in das neue Gesangbuch aufgenommen werden sollte. Ergänzend ist ein Vertrag geschlossen worden, der spezielle Recherchen nach entlegenen musikalischen Quellen betrifft, und ein weiterer, dessen Gegenstand die Lieder des Mainzer Diözesanbestands bilden. Die Arbeiten an diesen Projekten sind inzwischen abgeschlossen. Die Ergebnisse bilden derzeit die Grundlage für die Erarbeitung eines wissenschaftlichen Begleitwerkes zum 2013 eingeführten katholischen Einheitsgesangbuch "Gotteslob" (Arbeitstitel: Die Lieder des Gotteslob).