Bachelor of Science

Geographie ist eine Naturwissenschaft der Erde und eine Kulturwissenschaft der Alltagsgesellschaft und beschäftigt sich mit physischen und sozialen Umwelten. Die Geographie ist bestrebt, natürlich-räumliche und sozio-ökonomische Prozesse und Wechselbeziehungen zwischen den gegebenen Kompartimenten der Erde und dem Menschen zu beschreiben, zu analysieren und zu verstehen, um zukünftige Entwicklungen zu planen und zu gestalten. Die Besonderheiten und Stärken der Geographie liegen somit in einer synergetischen Verbindung natur- und gesellschaftswissenschaftlicher Perspektiven und Methoden. Es werden dabei einerseits in einer naturwissenschaftlichen Perspektive physische Prozesse und Strukturen auf der Erdoberfläche und in der Atmosphäre analysiert (in Teildisziplinen wie der Klimageographie, Geomorphologie und Bodengeographie) und andererseits in einer sozial- und kulturwissenschaftlichen Perspektive Räume als ein soziales Phänomen untersucht (in Teildisziplinen wie Sozial-, Siedlungs- und Wirtschaftsgeographie). Während des Studiums werden Themen aus allen Teilbereichen der Geographie behandelt. Die Verbindung mit Kontextfächern wie beispielsweise Geologie, Archäologie, Soziologie oder Botanik, erlaubt eine tiefergehende Betrachtungsweise bestimmter Forschungsfragen mit Hilfe benachbarter Wissenschaften und ermöglicht so einen Blick über die Inhalte der üblichen Teildisziplinen der Geographie hinaus.
Das Ziel des Studiums ist die fachwissenschaftliche Grundausbildung im Fach Geographie. Wichtiger Baustein hierzu ist die Verbindung zwischen theoretischer und praktischer Lehre im Hörsaal, im Labor und im Gelände. Wichtige Bestandteile sind Geländetage, Praktika und Auslandsaufenthalte. Durch eine interdisziplinäre Betrachtungsweise wird die Fähigkeit erlernt, Umwelt- und Raumprobleme zu identifizieren, zu analysieren und zu bewerten. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, sich fachwissenschaftliche Informationen selbständig zu erschließen und zu strukturieren sowie die Kenntnisse und Fähigkeiten praktisch anzuwenden. Die Studierenden erwerben Kenntnisse der entsprechenden fachlichen Systematik und Begrifflichkeiten der geographischen Teilgebiete (Physische Geographie und Humangeographie) sowie des fachlichen Integrationsbereichs.
Das Studienangebot ist modular aufgebaut. Module sind zeitlich und thematisch aufeinander abgestimmte, in sich geschlossene Lehreinheiten, die in der Regel mit Abschlussprüfung (Klausur oder auch mündliche Prüfung), Protokoll, Bericht, Hausarbeit, Referat oder Übungsgutachten abgeschlossen werden. Einzelne Module setzen sich aus Vorlesungen, Übungen, Seminaren, Praktika, Gelände-/Feldarbeit, einem außeruniversitären Praktikum sowie selbständigen Studien zusammen. Jedes Modul ist eine Lehr- und Prüfungseinheit. Ein Modul erstreckt sich in der Regel über ein gesamtes Studienjahr.

Ansprechpartner: