Drucken und Scannen

 

Drucken

Das Drucken funktioniert aus allen Programmen über den Befehl "Datei" —› "Drucken". Danach den gewünschten Drucker auswählen. Sollten die GEOpool-Drucker im Druckmenü nicht zu sehen sein, heißt das, dass sie mit dem Profil noch nicht verbunden sind. Dann muss man dies manuell nachführen. Dazu geht man auf "Start" --> "Ausführen" und gibt "\\vita" ein (ohne die Anführungszeichen). Dann sieht man die Drucker und muss noch mit Rechtsklick auf DL_5100CN klicken und dort "verbinden" wählen.

Es ist darauf zu achten, dass nach der Wahl des Druckers im Druckmenü unter "Eigenschaften" die richtige Größe eingestellt ist, wenn sich die gewünschte Größe von der Originalgröße unterscheidet.

Bei den Druckern, bei denen verschiedene Papiersorten zur Auswahl stehen, muss die gewünschte Papiersorte vorher mit dem Hiwi abgesprochen werden, ansonsten wird standardmäßig das 80g-Papier verwendet.

Der Druck muss beim Hiwi freigeschaltet und dort mit der Studicard bezahlt werden, welches nur zu den Druckzeiten erfolgen kann.


Scannen

Der für alle angemeldeten GEOpool-Nutzer kostenfrei zur Verfügung gestellte A3-Scanner befindet sich hinter der blauen Trennwand und ist direkt am vorderen PC angeschlossen. Hier können mit Hilfe der Scansoftware alle Formate bis max. Din A3 in Eigenregie gescannt werden. Die Bedienung ist sehr komfortabel und weitestgehend selbsterklärend.

Für alle größeren Scanobjekte bis 111,8 cm Medienbreite (106,7 cm Scanbreite) - Länge beliegig - verfügen wir über den einzigen Großformat-Scanner der Universität. Um einen Großformatscan in Auftrag zu geben, muss beim diensthabenden Hiwi ein Scanantrag gestellt werden. Die Antragsformulare sind ebenfalls beim Hiwi zu erhalten. Pro Großformatscan erheben wir eine Wartungs- und Bearbeitungspauschale von 10,- €.

 

 

Gut zu wissen - Papierformate

DIN A0 = 841 mm x 1189 mm
DIN A1 = 594 mm x 841 mm
DIN A2 = 420 mm x 594 mm
DIN A3 = 297 mm x 420 mm
DIN A4 = 210 mm x 297 mm

DIN A Papierformate entsprechen der deutschen Norm für Papierformate, die durch das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) 1922 in der DIN-Norm 476 festgelegt wurde. Alle A-Formate haben ein Seitenverhältnis von der Seitenlänge zur Diagonallänge eines Quadrats, also ein Verhältnis 1 zu Wurzel aus 2, was einem Seitenverhältnis 1:1,414 (abgerundet) entspricht. Dadurch ist es möglich, einen DIN A0-Papierbogen (entspricht einem Quadratmeter) verlustfrei zu teilen. Das Verhältnis Breite zu Höhe beträgt damit rund 5:7 (Quelle).