Dr. phil. Sabine Pohl

Ehemalige Mitarbeiterin der Forschungsstelle Neuroethik/Neurophilosophie

 

Forschungsinteressen
  • Medizinethik
  • Neuroethik
  • Bioethik
  • Tierethik
  • Der Suizid aus Sicht der Philosophie
  • Autonomie, personale Identität und Verantwortung
Tätigkeiten
Kurzbiographie
  • Seit 03/2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Forschungsstelle Neuroethik/Neurophilosophie am Philosophischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 12/2013 Promotion an der Eberhard Karls Universität mit der Arbeit: „Albert Schweitzers Ethik als Kulturphilosophie. Kann die Ehrfurcht vor dem Leben Maßstab einer Bioethik sein?“
  • 12/2008-11/2011 Stipendiatin im DFG-Graduiertenkolleg 899 ‚Bioethik – Zur Selbstgestaltung des Menschen durch Biotechniken‘ an der Eberhard Karls-Universität Tübingen. Währenddessen postgraduale Studien in Philosophie am Philosophischen Seminar der Universität Tübingen sowie am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) und an der Universitätsmedizin Tübingen.
  • 06/2008-12/2008 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Ethik in den Biowissenschaften an der Universität Tübingen.
  • 05/2008 Abschluss als M.A.
  • 05/2006-05/2008 Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Ethik in den Biowissenschaften an der Universität Tübingen.
  • 10/2003-05/2008 Studium der Philosophie und Neueren und Neuesten Geschichte an der Eberhard Karls Universität Tübingen.