Aktuelle Lehrveranstaltungen aller Lehrender des Philosophischen Seminars

(Projekt-Veranstaltung) Uni trifft Unterricht (Blockveranstaltung)

Univ.-Prof. Dr. Stephan Grätzel

Kurzname: Projek-Veranstaltung
Kursnummer: 05.127.265

Zusätzliche Informationen

Die Veranstaltung ist nicht nur für Lehramtskandidaten geöffnet und geeignet.

Voraussetzungen / Organisatorisches

Die Projektveranstaltung ist die Ergänzung zu dem Projekt HS „Lebenswelt“ und findet als Blockveranstaltung vom 19. bis 21. Februar 2018 unter dem Titel "Literarische Zugänge zur Lebenswelt" ganztägig mit Übernachtungen im PZ Naurod statt. Die Veranstaltung wird dort im Rahmen von „Uni trifft Unterricht“ abgehalten und ist deshalb insbesondre für Studierende des Lehramtes geeignet, kann aber von Studierenden aller Richtungen besucht und absolviert werden.

Bitte beachten Sie, dass der Termin in der zweiten Semesterferienwoche liegt! Für Verpflegung und Übernachtung entstehen Kosten von insgesamt etwa 120 Euro, Studierende werden voraussichtlich mit 40 Euro pro Person bezuschusst. Gasthörer sind willkommen, sie müssen aber den vollen Betrag bezahlen.

Es werden zwei Vorbesprechungen abgehalten, die zur Seminararbeit dazu gehören und obligatorisch sind.
1. Vorbesprechung: Di 24. Oktober 2017, 18 – 20h, Büro Prof. Grätzel, Pfeiffer Weg 12, 1.OG
2. Vorbesprechung: voraussichtlich Di 23. Januar 2018, 18 – 20h, Büro Prof. Grätzel, Pfeiffer Weg 12.

Weitere Informationen zum Seminar in der 1. Vorbesprechung.

 .

Empfohlene Literatur

Heidegger, Martin: Phänomenologische Interpretationen zu Aristoteles. Einführung in die Phänomenologische Forschung. Vorlesung vom WS 1921/22. Gesamtausgabe Bd. 61. Frankfurt 1985.
Schapp, Wilhelm: In Geschichten verstrickt. 1953). Zum Sein von Mensch und Ding. Hg. v. Karen Joisten. Klostermann, Frankfurt 2015.
Angehrn, Emil: Sein Leben schreiben. Wege der Erinnerung. Klostermann, Frankfurt 2017.
Thomä, Dieter: Erzähle dich selbst. Lebensgeschichte als philosophisches Problem. Suhrkamp, Frankfurt 2007.

Inhalt

In der Veranstaltung werden wir uns zunächst philosophisch anhand der angegebenen Literatur mit literarischen Zugängen zur Lebenswelt in Form von Tagebuch, Biographie, aber auch durch Romane oder kürzere literarische Texte beschäftigen.Danach werden wir verschiedene Romane besprechen, die einen lebensweltlichen Aspekt behandeln. Vorgeschlagen sind folgende Titel, nach Anspruch und Schwierigkeit absteigend geordnet:

Richard Obermayr: Das Fenster, 2010
Arnold Stadler: Mein Hund, meine Sau, mein Leben, 1994
Michel Houllebecq: Ausweitung der Kampfzone, 1994/1999
Philippe Grimbert: Ein Geheimnis, 2004/2013
David Wagner: Leben, 2013
Katarina von Bredow: Als ob nichts wäre, 1999/2000
Charlotte Roche: Feuchtgebiete, 2008
Wolfgang Herrndorf: tschick, 2010

Es sollten mindestens drei dieser Titel vorgestellt werden.
Semester: WiSe 2017/18