Aktuelle Lehrveranstaltungen aller Lehrender des Philosophischen Seminars

(KOLL/OS) Theorien der Bildung: Phänomenologische Methodik – Phänomenologie der Subjektivität

Dr. Annette Hilt

Kurzname: KOLL/OS Phän. Meth.
Kursnummer: 05.127.410

Inhalt

KOMMENTAR zu (KOLL/OS) Theorien der BIldung (2):
Phänomenologische Methodik - Phänomenologie der Subjektivität (Dr. Annette Hilt)
INHALT |
Die Herausforderung, Philosophieren zu lernen und zu lehren, stellt sich für unser Seminar als Ausgangspunkt: Wie lässt sich Philosophie als Tätigkeit und als ein reflexiver Prozess der Bewusstwerdung und des Erfahrungsgewinns umreißen. In dem populär gewordenen Fünf-Finger-Modell E. Martens werden fünf Methoden zueinander gruppiert: 1. Die phänomenologische Methode differenziert und beschreibt, was ich wahrnehme und beobachte; 2. die hermeneutische Methode macht das eigene Vorverständnis bewusst und entwickelt (nicht nur philosophische) Texte zu lesen; 3. die analytische Methode lehrt,: die verwendeten zentralen Begriffe und Argumente hervorzuheben und zu prüfen; 4. die dialektische Methode zielt darauf ab, ein (mündliches oder schriftliches) Dialogangebot wahrzunehmen, auf Alternativen und Dilemmata zuzuspitzen und diese abzuwägen; 5. Die spekulative Methode schließlich erprobt, Phantasien und Einfälle zuzulassen und eigene Lösungsversuche und Gedankenexperimenten zu erproben. - Husserl hat mit seiner phänomenologischen Methodik den Ausgang bei unserem subjektiven Erleben und unserer spezifischen Aufmerksamkeit auf die Phänomene – die Sachen selbst, wie sie sich uns zeigen – genommen, um daraus dann zu einer gemeinsamen Basis lebensweltlicher Aufmerksamkeit, aber auch Prüfverfahren für unseren Umgang mit der Lebenswelt zu finden und dabei die (inter-)subjektive Basis unserer Erfahrungen reflexiv zu klären. Ausgehend von fachdidaktischen Ansätzen der phänomenologischen Methode, die auch in das Coaching und die Mediation hereinreichen, erarbeiten wir uns zentrale Grundlagen und Begriffe der phänomenologischen Philosophie.
VORAUSSETZUNGEN und ORGANISATORISCHES | Veranstaltungsbegleitend ist ein philosophischer Essay zu einem der behandelten Texte bzw. Themen zu verfassen. Diese Leistung wird nicht bewertet, ist aber Voraussetzung für die Prüfungsanmeldung und dient der Prüfungsvorbereitung.
Zu Semesterbeginn werden die Seminartexte in einem elektronischen Reader zur Verfügung gestellt.


 

Veranstaltung in Kleingruppen

(OS) Theorien der Bildung: Phänomenologische Methodik – Phänomenologie der Subjektivität
Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
17.10.2017 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz
21.11.2017 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz
14.11.2017 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz
07.11.2017 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz
24.10.2017 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz
28.11.2017 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz
12.12.2017 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz
19.12.2017 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz
05.12.2017 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz
16.01.2018 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz
09.01.2018 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz
23.01.2018 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz
30.01.2018 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz
06.02.2018 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr00 008 SR 06,
9125 - Bausparkasse Mainz


Semester: WiSe 2017/18