Aktuelle Lehrveranstaltungen aller Lehrender des Philosophischen Seminars

(OS) Transhumanismus, Science-Fiction, Sterblichkeitsverleugnung und Philosophie des Geistes

Dr. Wanja Wiese

Kurzname: OS Transhuman.
Kursnummer: 05.127.430

Voraussetzungen / Organisatorisches

Voraussetzung für die Teilnahme sind die Fähigkeit und die Bereitschaft, auch englische Texte zu lesen. Die aktive Teilnahme am Seminar schließt folgendes mit ein:

  1. Sie lesen für jede Sitzung die im Seminarplan angegebene Pflichtlektüre.
  2. Sie führen regelmäßig zusätzliche schriftliche Arbeitsaufträge durch (wie z.B. Thesenpapiere, Stundenprotokolle und schriftliche Stellungnahmen).

Weitere Details werden zur aktiven Teilnahme werden zu Beginn der Vorlesungszeit im Seminar bekannt gegeben.

Die Prüfung erfolgt durch Referat mit Ausarbeitung oder Hausarbeit.

Inhalt

Hilary Putnams Gehirne im Tank, Robert Nozicks Experience Machine und Derek Parfits Teletransporter sind Beispiele für Science-Fiction-Szenarien, die als Gedankenexperimente eine wichtige Rolle in der Philosophie des Geistes spielen. Dies legt nahe, dass sich Werke des Science-Fiction-Genres als Grundlage für philosophische Diskussionen zum Thema Geist und Bewusstsein eignen (siehe z. B. Schneider, 2009).

Durch die fortschreitende technische Entwicklung nähert sich die Realität mittlerweile zumindest einigen Science-Fiction-Szenarien an, wodurch darauf basierende philosophische Diskussionen eine größere Brisanz und Relevanz erhalten (ein aktuelles Beispiel: Bostrom, 2014). Anhänger transhumanistischer Ideen sind sogar der Meinung, dass technische Neuerungen durch exponentiellen Fortschritt das Leben von Milliarden Menschen innerhalb weniger Jahre drastisch verbessern und wohlhabenden Menschen sogar ein Leben nach dem Tod des biologischen Körpers ermöglichen wird (siehe z. B. https://su.org/).

Hieraus ergeben sich neue Herausforderungen für die Philosophie des Geistes, die sich in der Form von Fragen wie den folgenden formulieren lassen:

  1. Wie realistisch sind transhumanistische Visionen, die kognitive, gesundheitliche und moralische Verbesserungen unvorstellbaren Ausmaßes versprechen?
  2. In welchem Maße und in welcher Form sind solche Verbesserungen überhaupt erstrebenswert, moralisch vertretbar, oder aber moralisch geboten?
  3. Wie realistisch ist die Annahme einer technologischen Singularität, d. h. eines Zeitpunkts in der Zukunft, zu dem künstliche Intelligenzen ihre Leistungsfähigkeit rasant selbst steigern und sich nicht mehr vom Menschen kontrollieren lassen? Wie gefährlich wäre solch ein Szenario?
  4. Welche großen Probleme der Menschheit (z. B. Klimawandel) werden durch transhumanistische Visionen womöglich ignoriert und welche Risiken birgt dies?
  5. Welche transhumanistischen Visionen sind in Wahrheit religionsartige Ideologien, deren Anziehungskraft sich nur aus einem Streben nach Sterblichkeitsverleugnung speist?

Diesen und ähnlichen Fragen werden wir uns anhand einschlägiger Texte nähern.

Systematisch beschäftigt sich das Oberseminar mit Problemen der Philosophie des Geistes, der Technikphilosophie und der angewandten Ethik. Historisch geht das Seminar vor allem auf philosophische Entwicklungen am Ende des 20. Jahrhunderts und Anfang des 21. Jahrhunderts ein.

Wer aktiv am Seminar teilnimmt, gewinnt
- einen Überblick über das Verhältnis zwischen Science-Fiction-Szenarien und Problemen der Philosophie des Geistes;
- einen Überblick über transhumanistische Positionen;
- einen Einblick in aktuelle Forschung zur künstlichen Intelligenz und deren philosophische Relevanz.

 Literatur:
Bostrom, N. (2014). Superintelligenz. Szenarien einer kommenden Revolution. Berlin: Suhrkamp.
Schneider, S. (Hrsg.) (2009). Science fiction and philosophy: From time travel to superintelligence. Chichester: Wiley-Blackwell.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
16.10.2017 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
23.10.2017 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
30.10.2017 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
06.11.2017 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
13.11.2017 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
20.11.2017 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
27.11.2017 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
04.12.2017 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
11.12.2017 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
18.12.2017 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
08.01.2018 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
15.01.2018 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
22.01.2018 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
29.01.2018 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz
05.02.2018 (Montag)10.15 - 11.45 Uhr00 011 SR 05
9125 - Bausparkasse Mainz

Semester: WiSe 2017/18