Robert Collette

 Dr. Robert Collette
Robert_klein14h
Dr. phil.
Schwimmhalle
Tel.: +49 (0)6131 39- 23853
Sprechstunde: dienstags 13:30 bis 15:00 Uhr (VfZ - nach Vereinbarung)
Email: collette@uni-mainz.de
06/2016 - Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Promotion (Dr. phil.) Trainings- und Erholungsmonitoring im Leistungssport Schwimmen
Seit WS 2011/2012 - Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  •  Lehrkraft für besondere Aufgaben für Fachdidaktik Schwimmen am Institut für Sportwissenschaft der Johannes Gutenberg Universität Mainz
  • Arbeitsschwerpunkte: Fachdidaktik Schwimmen (Schwimmen, Wasserball, Synchronschwimmen, Wasserspringen, Rettungsschwimmen, Tauchen, Aktivitäten im Bewegungsraum Wasser, …) / wissenschaftliche und sportdidaktische Projektarbeit / Entwicklungsförderung Jugendlicher / Trainingslehre / Sportliches Talent, Talentförderung
  • Modulbeauftragter B.A. M 7a
02/2004 - 09/2011 - Schwimmverband Nordrhein-Westfalen
  • Hauptamtlicher Jugendbildungs- und Bildungsreferent
  • Konzeption, Planung und Durchführung der Jugendarbeit sowie der Aus- und Fortbildungen der Schwimmjugend NRW und Entwicklung geeigneter Lehrmaterialien
  • Zusammenarbeit mit Verbänden und Organisationen wie Deutsche Schwimmjugend, Sportjugend NRW, Deutsche Sportjugend, Ruhr-Universität-Bochum, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes NRW, etc
  • Mitarbeit im Fachausschuss Ausbildung des Deutschen Schwimmverbandes
  • Erstellung von Ausbildungskonzeptionen für die Fachsparten Schwimmen, Wasserball, Wasserspringen, Synchronschwimmen und Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport
  • Planung und Durchführung der Trainer B- und C-Lizenzausbildung Leistungssport Schwimmen
  • Gesamtkoordinierung „Kinder müssen Schwimmen lernen” sowie hauptamtliche Betreuung der Projektgruppe „Schule und Verein” im Verbund mit dem LSB NRW und dem Ministerium für Schule und Weiterbildung in NRW
  • Konzeptionierung und Entwicklung der landesweiten Initiative "Quietschfidel" in NRW (www.quietschfidel.net)
SS 2004 - Ruhr-Universität-Bochum
  • Lehrauftrag Grundkurs I / BA-Kurs „Wasserspringen”
2000 -€“ 2004 - Jugendamt der Stadt Bochum
  •  Studentischer Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendförderung, Bereich „offene Kinder- und Jugendarbeit”
WS 1995/96 – SS 2003 - Ruhr-Universität-Bochum
  • Studium Sportwissenschaft mit Abschluss: Diplom Sportlehrer.
    Diplomarbeit: „Untersuchung zur Entwicklungsförderung von Kindern und Jugendlichen in Schwimmvereinen”
WS 1994/95 -€“ SS 1995 - Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Studienfach: Chemie (Diplom)

Weitere Lehr-Tätigkeiten
seit 2014 Fachwart für Lehrwesen im Hessischen Schwimmverband
09/2013 Arbeitskreis „Spiele oder Training ?  - Spielend trainieren!?!” / Trainerfortbildung C/B Südwestdeutscher Schwimmverband
09/2012 Hauptvortrag „Entwicklungsförderung im Schwimmsport” / Trainerfortbildung C/B Südwestdeutscher Schwimmverband
seit 2012 Referententätigkeit für die DLRG in der Ausbildung Übungsleiter B "Sport in der Prävention"
04/2012 Arbeitskreis „Entwicklungsförderung im Schwimmen” im Rahmen der 41. Trainer-Fachtagung der DSTV in Frankfurt Main
04/2012 Arbeitskreis „Spielerisches Training im Leistungssport” im Rahmen der 41. Trainer-Fachtagung der DSTV in Frankfurt Main
11/2005 Workshop „Speedboat bis Bohrinsel -€“ Abenteuerliche Erlebnisse im Wasser” Fachtagung „Starke Jugend - Starker Sportverein” / DLRG-Jugend Nordrhein, Sportjugend NRW, Innenministerium NRW
06/2005 Leitung Arbeitskreis „Technikerwerb in ausgewählten Sportarten im Leistungssport” 25. Internationaler Workshop im Rahmen der Ruhrolympiade in Duisburg
seit 2000 Referententätigkeit für den Schwimmverband NRW im Breiten- und Leistungssport Schwimmen
1994-2011 Trainer Schwimmen im Nachwuchs- sowie Leistungssportbereich / Bochum

Veröffentlichungen
  • Collette, R. (2016). Trainings- und Erholungsmonitoring im Leistungssport Schwimmen (Schriften zur Sportwissenschaft, 138) (1., Aufl.). Hamburg: Kovac, Dr. Verlag.
  • Collette, R., Kellmann, M. & Pfeiffer, M. (2015). Trainings- und Erholungsmonitoring im Leistungssport Schwimmen unter besonderer Berücksichtigung der Trainingsmonotonie. In T. Könecke, H. Preuß & W.I. Schöllhorn (Hrsg.). Moving Minds - Crossing Boundaries in Sport Science. Hamburg: Czwalina.
  • Collette, R. & Pfeiffer, M. (2014). Trainings- und Erholungsmonitoring im Leistungssport Schwimmen. In L. Maurer, D. Döhring, K. Ferger, H. Maurer, M. Reiser & H. Müller (Hrsg.). Trainingsbedingte Veränderungen - Messung, Modellierung und Evidenzsicherung. Hamburg: Czwalina.
  • Collette, R., Pfeiffer, M., Kellmann, M., Meyer, T. (2014).Trainingsmonitoring im Leistungssport Schwimmen unter besonderer Berücksichtigung der Erholung am Beispiel eines Trainingslagers. Jahrestagung der dvs - Kommission Schwimmen und Trainer A-Lizenz Fortbildungsveranstaltung Schwimmen DSV 26. bis 28. September 2014, Leipzig, Germany
  • Collette, R. (2012): Entwicklungsförderung im Schwimmsport. In: Freitag, W. (Hrsg.): Schwimmen - Lernen und Optimieren. Band 33.
  • Collette, R.; Engel, W. (2011): Der lange Weg zum Leistungsschwimmer. In: Brach, M. (Ed.). (2011). Sport ist spitze: Talentsuche und Talentförderung in NRW: Kongressband 2010 (Vol. 25). Meyer & Meyer Verlag.
  • Schwimmverband NRW / DLRG Nordrhein (2010): Lernen, Spiel und Sport im Bewegungsraum Wasser -€“ Band 1. Eine Arbeitshilfe für Mitarbeiter/innen in der Offenen Ganztagsschule. (4. Auflage).
  • Schwimmverband NRW (2007): Qualifizierung im Schwimmsport - Ergebnisse einer Vereinsbefragung im SV NRW (Eigenvertrieb SV NRW)
  • Collette, R.(2006): Wasserbewältigung Teil 1-3. In: LandesSportBund NRW (Hrsg.:) Wir im Sport (Vol. 7/8/9).
  • Collette, R. (2003): Entwicklungsförderung in Schwimmvereinen. Teil 1-3. In Swim&More (Vol.10/11/12) Dividan Print Media Verlag.