Beruflicher Werdegang

Prof. Dr. Mark Pfeiffer
Pfeiffer_Ausschnitt-sehrklein
Container 112 an der grossen Halle
Tel.: +49 (0)6131 39- 28256
Sprechstunde: dienstags 09.00 bis 10.00 Uhr
Emailadresse: mark.pfeiffer@uni-mainz.de

Seit 10/2011 - Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Univ.-Professor, Leiter der Abteilung „Theorie und Praxis der Sportarten“
10/2010 -€“ 09/2011 - TU München
  • Univ.-Professor, Leiter des Fachgebiets „Trainingswissenschaftliche Diagnostik”
2010 - Universität Bayreuth
  • Habilitation zum Thema "Trainingswissenschaftliche Leistungsdiagnostik" und "Prozessorientierte Modellierung von Anpassungsprozessen im Sport" (Universität Bayreuth), venia legendi und facultas docenti für Sportwissenschaft
Seit 11/2005 - Universität Bayreuth
  • Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl I, Institut für Sportwissenschaft der Universität Bayreuth
02/2005 - Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig
  • Promotion (Dr. phil.) Leistungsdiagnostik im Nachwuchstraining der Sportspiele - Entwicklung eines modelltheoretischen Ansatzes im Handball (Prädikat "summa cum laude")
seit 10/1999 - Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig
  • Lehrauftrag in der sportpraktischen Ausbildung der Studiengänge Lehramt, Diplom und Magister für die Sportarten Tischtennis und Badminton
02/1998 - 10/2005 - Wiss. Mitarbeiter am Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig
  • Projektleitung "Leistungsdiagnostische und trainingsanalytische Untersuchungen zur Optimierung des Aufbautrainings im Handball"
  • Projektleitung „Trainingswissenschaftliche Untersuchungen zur Optimierung der Startphase im Skeleton”
  • Projektmitarbeiter „Leistungsstrukturelle und trainingsanalytische Untersuchungen bei jungen Skilangläufern/innen (D-, D/C-, C-Kaderbereich) mit dem Ziel, die Wirksamkeit des Aufbau- und Anschlusstrainings zu erhöhen
  • Projektmitarbeiter „Prozessbegleitende leistungs- und trainingsanalytische Untersuchungen im langfristigen Leistungsaufbau zur weiteren Aufklärung der Leistungsstruktur und zur Erhöhung der Wirksamkeit des Nachwuchstrainingsprozesses im Skilanglauf”
  • Verbundprojekt (Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig, Sportgymnasium Leipzig und Sächsisches Staatsministerium für Kultus) zur "Analyse und Optimierung der zeitlichen Gesamtbelastung sowie Tätigkeitsbedingungen und -anforderungen an sportbetonten Schulen"
01/1996 - 02/1998 - Universität Gesamthochschule Kassel
  • "Planung, Durchführung und Auswertung einer wissenschaftlichen Evaluation der Teilstudiengänge Sport an der Universität Gesamthochschule Kassel" (Hochschulsonderprogramm III zur Verbesserung der Strukturen von Lehre und Studium)
  • Lehrtätigkeit im Bereich der Trainings- und Bewegungswissenschaft, Rückschlagspiele, Ski Alpin
10/1990 - 12/1995 - Universität Gesamthochschule Kassel
  • Studium für das Lehramt an Gymnasien in den Fachrichtungen Sportwissenschaft und Wissenschaft von der Politik