Neue Juniorprofessorin Dr. Nicole Altvater-Mackensen

Seit April verstärkt Dr. Nicole Altvater-Mackensen unser Team und das Institut als Juniorprofessorin und übernimmt Lehr- und Forschungsaufgaben in der Entwicklungspsychologie.

Ihr Arbeitsschwerpunkt ist die frühkindliche Sprachentwicklung. Sie erforscht die Sprachwahrnehmung von Säuglingen, das Zusammenspiel verschiedener Sprachentwicklungsprozesse und das Lernen erster Wörter. Dazu benutzt sie unterschiedliche experimentelle Methoden wie das Messen von Hirnaktivität oder Blickbewegungen. Nachdem sie Erfahrungen in Babylaboren an der Radboud Universität Nijmegen (Niederlande), den Universitäten Potsdam und Göttingen und dem Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig gesammelt hat, plant Frau Altvater-Mackensen nun den Aufbau eines Babylabors an der JGU Mainz. Wir sind gespannt und wünschen ihr einen guten Start!

Hier geht es zu Dr. Nicole Altvater-Mackensen aktuellen Artikel:

Die Studie untersucht, wie Babies das Lachen und Weinen anderer Babies wahrnehmen. Dazu haben wir die Hirnaktivität von 8 Monate alten Säuglingen gemessen. Die Ergebnisse zeigen, dass Emotionen in der Stimme bereits in frühen, automatischen Verarbeitungsprozessen unterschieden werden.

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1878929316301621

 

Und hier zu Dr. Nicole Altvater-Mackensens Homepage:

http://www.altvater-mackensen.net

 

 

Dieser Artikel wurde am 23. Mai 2017 publiziert und unter Forschung abgelegt.