TutorInnenschulung

Tutorien haben an den Universitäten eine lange Tradition und erfreuen sich großer Beliebtheit bei Studierenden, die als Lernende vom Wissen der meist höhersemestrigen, lehrenden Tutorinnen und Tutoren profitieren. Deren Wissen ist nicht allein inhaltlich-fachspezifischer Art, sondern schließt ein Wissen um tutorielle Grundkompetenzen und didaktische Methoden ein, um Inhalte überhaupt vermitteln zu können.

Auch wenn (kommende) TutorInnen motiviert und engagiert sind sowie eine fachliche Eignung mitbringen, für viele stellt es doch eine besondere Herausforderung dar ein Tutorium zu leiten, weil das nämlich bedeutet, schon im Studium einmal „die Seite zu wechseln“ und Erfahrungen mit der Lehre zu machen. Daher lohnt für kommende Tutorinnen und Tutoren eine entsprechende Schulung, um die eigene Rolle, das Verhältnis von Lehren und Lernen besser zu verstehen und auch praktisch umzusetzen.

Um die (kommenden) Tutorinnen und Tutoren besser auf ihre tutorielle Arbeit vorzubereiten, bietet SoWi?So! deshalb eine TutorInnenschulung an, die der Heterogenität des FB 02 Rechnung tragen will und daher fächerübergreifend ausgerichtet ist. Sie findet jedes Semester in der Einführungswoche statt; dadurch soll

Grafik TutorInnenschulung

sich allen Teilnehmenden die Chance bieten, bestmöglich vorbereitet in ihre Tutorien zu gehen, die sie mit Beginn der Vorlesungszeit halten bzw. leiten werden.

SoWi?So! lädt in die Schulung außerdem externe Referenten ein, die ihre Expertise für die TutorInnen einbringen, so aus der Zentralbibliothek (UB) und aus dem Projekt "Akademische Integrität" (AkIn)

 

Es vermittelt die zweitägige Schulung im Ausgang von lehr-/lerntheoretischen Positionen, hochschuldidaktischen und gruppenleitenden Konzepten fächerübergreifende tutorielle Kompetenzen, die in praktischen Übungen unter besonderer Berücksichtigung aktivierender Methoden umgesetzt werden. Im Rahmen der Schulung wird sich mit den jeweils folgenden Inhalten zunächst einleitend, dann in praktischen Simulationen mit abschließender Feedbackphase mit der eigenen Rolle als TutorIn auseinandergesetzt:

  • Positionen der Lehr-/Lernforschung unter besonderer Berücksichtigung neurowissenschaftlicher Grundlagen des Lernens, der Motivation sowie der Reflexion der eigenen TutorInnenrolle
  • Konzepte und Methoden didaktischen Handelns: das strukturelle und gruppendynamische Verhältnis von Lehrenden, Lernenden und Lerninhalt, unter besonderer Berücksichtigung und Anwendung aktivierender Methoden, Feedback geben/einholen sowie Seminarplanung und –gestaltung
  • Schwierige Seminarsituationen: die heterogenen, potentiell konflikthaften Situationen vor, während und nach einer Sitzung, deren Einschätzung entlang sachlicher und erfragender Kriterien sowie die Anwendung und Reflexion von Methoden der Prävention und Intervention
  • Weitere fächerunabhängige Kompetenzen als TutorIn mit besonderem Fokus auf die Vermittlung akademischer Integrität und Redlichkeit, auf wissenschaftlich nutzbare Internetsuchmaschinen und auf die Textgenres Mitschrift und Exzerpt

 

Die Teilnahme ist freiwillig und wird auf Nachfrage bescheinigt.

 

Die nächste Veranstaltung im Wintersemester 2017/18 findet statt am:

11. und 12. Oktober 2017 (von jeweils 9.00 bis 17.15 Uhr)

 

So funktioniert die Anmeldung:

Wenn Sie an der zweitägigen Schulung teilnehmen möchten, senden Sie uns bitte bis 04.10.2017 um 14.00 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff „TutorInnenschulung am FB 02“ an sowiso@uni-mainz.de und machen Sie folgende Angaben:

 

-         Name, Vorname

-         Hauptfach und ggf. Beifach

-         Fachsemesterzahl Ihrer Fächer

-         (ggf.) TutorIn für die Veranstaltung „…“

 

Anmeldungen zur TutorInnenschulung sind nur möglich, wenn Sie an beiden Tagen verbindlich teilnehmen können.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und auf Ihre Teilnahme!