Neues Druck- und Kopiersystem

Aufgrund der extremen Unzuverlässigkeit der bisherigen Kartenlesegeräte an den öffentlichen Kopierern und Druckern (steckengebliebene Karten usw.) wurde auf neue Kartenleser umgestellt. Durch ein gemeinsames Druck- und Kopierkonto wird gleichzeitig auch die Abrechnung für Studierende vereinheitlicht. Bis alle Bereiche umgestellt sind, werden das alte und das neue System für einige Zeit parallel betrieben. Gestern wurde in der Zentralbibliothek und in der Bereichsbibliothek Georg Forster-Gebäude auf das neue System umgestellt, heute in der Bereichsbibliothek Philosophicum.

Bevor Sie das neue System nutzen können, ist es erforderlich,

  1. Ihrem Uni-Account eine ID-Karte (z.B. die Studicard) zuzuordnen und dazu eine PIN zu vergeben
    Geld auf das Druck- und Kopierkonto im neuen System einzuzahlen
  2. (Rest-Guthaben aus dem alten System werden nach beendeter campusweiter Umstellung automatisch in das neue System übertragen!)

Beides können Sie am Druck- und Kopier-Serviceterminal in der Halle der Zentralbibliothek erledigen.Druckerumstellung

Druckaufträge müssen an folgenden Drucker geschickt werden:

\jgu-ps-1.zdv.net\Drucken
Falls dieser Drucker nicht automatisch in der Liste der verfügbaren Drucker angezeigt wird, können Sie ihn selbst hinzufügen. Wie das geht, lesen Sie HIER.

Aufträge, die an diesen Drucker geschickt wurden, können dann an allen umgestellten Druckern / Kopierern freigeschaltet und ausgedruckt werden.

Ihr Druck-und Kopiercenter im neuen System können Sie unter https://drucken.zdv.net aufrufen.

Weitere Informationen zu allen Neuerungen finden Sie unter folgendem Link:
Drucken und Kopieren. Zusätzlich gibt es eine für Mobilgeräte optimierte Kurzanleitung.

Publiziert am: 28. Januar 2016. Abgelegt unter Allgemein

Neue Datenbank RePEc (Research Papers in Economics)

RePEc-Literatur über das Rechercheportal ermittelbar

RePEc (Research Papers in Economics) weist als eine gemeinsame Initiative von Wissenschaftlern der Wirtschaft und verwandten Fächern aus 86 Ländern Diskussionspapiere („graue Literatur“, Working Papers) bzw. Zeitschriftenaufsätze nach. Mehr als 1,9 Million Einträge aus über 2.300 Zeitschriften und 4.200 Arbeitspapieren können gesucht und als Volltext heruntergeladen werden.
Neue Datenbank RePEc (Research Papers in Economics)

RePEc-Datenbanken sind frei zugänglich. Der Zugriff erfolgt über das Datenbankinfosystem DBIS oder direkt über den Link „RePEc“. Dort werden außerdem Informationen zu über 45.000 Autoren (Kontaktadressen, Publikationsverzeichnisse) und über 13.000 Institutionen (Forschungseinrichtungen, Fakultäten etc.) vorgehalten. Die RePEc-Daten sind über verschiedene Sucheinstiege suchbar, z. B. IDEAS (gesamter Bestand) oder EDIRC (Institutionen).

Publiziert am: 12. Januar 2016. Abgelegt unter Allgemein

Neue Datenbank in DBIS: Hoppenstedt-Aktienführer

Hoppenstedt-AktienführerDer Aktienführer des Saling- bzw. später Hoppenstedt-Verlags gibt es nun für die Jahre 1979-1999 als digitale Ausgabe. Er erhält für deutsche und ausländische Aktiengesellschaften, die an deutschen Börsen notiert waren bzw. noch sind, jahresweise Unternehmensprofile mit den wichtigsten Kennzahlen. Darunter finden sich Daten zum Unternehmenssitz, zum Tätigkeitsfeld, zur Mitarbeiterzahl, zu den Beteiligungen, zu den Aktionären, zu den Daten aus Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung usw. Damit ist der Aktienführer eine wichtige Forschungsdatenquelle.

Die enthaltenen Daten wurden strukturiert erfasst und können im csv-Format exportiert werden.

Der Hoppenstedt-Aktienführer ist als DFG-geförderte Nationallizenz deutschlandweit frei zugänglich. Der Zugriff erfolgt über das Datenbank-Infosystem (DBIS) oder direkt über den Link „Aktienführer“.

 

Publiziert am: 12. Januar 2016. Abgelegt unter Allgemein